//Kann sich Helmstedt ein Beispiel an Cuxhaven nehmen?

Kann sich Helmstedt ein Beispiel an Cuxhaven nehmen?

Helmstedt. Dass sich Ausschussmitglieder während ihrer Sitzung einen „Film“ ansehen, hat es wohl in Helmstedt noch nicht oft gegeben. Der Ausschuss für Tourismus und Kultur, der am Mittwoch, 27. Februar 2019, im Rathaus tagte, wählte im Hinblick auf die kümftige Nutzung des Helmstedter Bahnhofgebäudes aber genau dieses Medium.

Der NDR hatte in der Sendung „Hallo Niedersachsen“ einen Beitrag über die „Rettung“ des Cuxhavener Bahnhofs ausgestrahlt, den sich der Ausschuss gemeinsam ansah.

Das Cuxhavener Modell könnte womöglich Anregungen geben, wie eine Neuvermarktung des Helmstedter Bahnhofs gelingen kann. An der Nordseeküste wurde dies durch ein Bürgermodell möglich. Cuxhavener Bürger haben Anteile von mindestens 1.000 Euro an ihrem Bahnhof erstanden. Auf diese Weise kamen 1,2 Millionen Euro zusammen, die das Gebäude, das jahrzehntelang als Schandfleck der Stadt angesehen wurde, zu einem Schmuckstück werden ließen. Zwar hatte die komplette Sanierung insgesamt fünf Millionen Euro gekostet, allerdings werden die Kredite in Cuxhaven mittlerweile durch die Mieteinnahmen abgezahlt. Ganz schnell sei das Bahnhofsgebäude zu 100 Prozent vermietet worden, hieß es in dem Fernsehbeitrag.
Cuxhaven wolle anderen Kommunen Mut machen, deren Bahnhöfe seitens der Deutschen Bahn geschlossen werden. Sie sollten diese Schließung nicht einfach hinnehmen, sondern selbst aktiv werden, so der O-Ton des Beitrages.

“Schon der Begriff Bürgerbahnhof begeistert”

Die einzige Stellungnahme dazu kam spontan vom zugewählten Ausschussmitglied Henry Walter vom Theater-Förderverein. „Schon der Begriff Bürgerbahnhof begeistert“, sagte er unter anderem.

Im Hinblick auf die Planungen der Nutzung des Helmstedter Bahnhofes erläuterte Henning Konrad Otto einmal mehr den aktuellen Sachstand. Mögliche Förderer benötigen eine Abgrenzung der Bereiche Mobilität und Tourismus. Das Amt für regionale Landentwicklung zum Beispiel würde ausschließlich den touristischen Teil unterstützen.
Noch im ersten Halbjahr 2019 solle geklärt sein, welche Bereiche des Bahnhofes gefördert werden können, sodass in den Augen Ottos eine Neubelegung des Gebäudes ab 2020 möglich sei.

Gemeinderat Lehre will im Helmstedter Bahnhof tagen

Kritik des Ausschussvorsitzenden Michael Gehrke (SPD) wehrte Otto ab. So hatte Gehrke bemängelt, dass sich alles so lange hin ziehe und gleichzeitig eine Beteiligung der Kommunen im Landkreis Helmstedt an einem gemeinsamen Tourismuszentrum bezweifelt.
Der Erste Stadtrat verstand nicht, woher die Skepsis rührt und erklärte, dass seitens der Stadtverwaltung im vergangenen Jahr viel Überzeugungsarbeit geleistet worden sei. Es müssten nur noch die einzelnen Räte zustimmen, so Otto, der auch darauf verwies, dass beispielsweise die Gemeinde Lehre ihre Sitzung, in der das gemeinsame Tourismuszentrum beschlossen werden soll, sogar im Helmstedter Bahnhof abhalten wolle.

Der Beitrag „Bürgerbahnhof Cuxhaven ist in der Mediathek des NDR unter folgendem Link zu finden: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Cuxhaven-Bahnhof-von-Buergern-fuer-Buerger,hallonds48948.html