Helmstedt. Die Situation sei friedlich im Helmstedter Wohnviertel Dammgarten, schreibt der Landkreis Helmstedt in einer Pressemitteilung.

Im Quartier Dammgarten in Helmstedt ist es zu einem Corona-Ausbruch gekommen (der HELMSTEDTER SONNTAG berichtete und er Print-Ausgabe am 15. November 2020). Von 40 Testergebnissen seien inzwischen 16 positiv, teilt der Landkreis mit. Alle rund 100 Bewohner zweier Wohnblocks seien unter Quarantäne gestellt worden.

“Entspannte Situation”

“Die Situation vor Ort ist entspannt”, heißt es in der Pressemitteilung und weiter: “Trotz aufklärender Gespräche mit den Bewohnern unter Zuhilfenahme von Sprachmittlern wurde die Quarantäneanordnung mehrfach missachtet.” Daher habe sich der Landkreis gezwungen gesehen, die beiden betroffenen Wohnblöcke einzuzäunen.

„Wie bei allen Maßnahmen haben wir auch hier den rechtsstaatlichen Grundsatz der Verhältnismäßigkeit geprüft, also ob die Maßnahme geeignet, erforderlich und angemessen ist“, erklärt Landrat Gerhard Radeck. Ein milderes Mittel sei leider nicht möglich gewesen, um den Infektionsschutz sicherzustellen.

Quarantänebis zum 27. November 2020

Die Quarantäneanordnung vom 13. November 2020 gelte für zwei Wochen. Die medizinische Versorgung während dieser Zeit stelle der Landkreis sicher, unterstützt durch einen Sozialarbeiter der Diakonie.

Mit den Einkäufen für die Bewohner sei das DRK befasst und werde von Einkaufshilfen der Jusos unterstützt.

Chefredakteurin at | + posts

Katja Weber-Diedrich, geboren 1976 in Helmstedt, ist seit über 25 Jahren Lokaljournalistin durch und durch. Der Legende nach tippte die ehrenamtlich Engagierte vor über 20 Jahren den ersten HELMSTEDTER SONNTAG an einer Bierzeltgarnitur. Sowohl die Tiefen der deutschen Grammatik als auch die Wirren der Helmstedter Politik sind der Chefredakteurin nicht fremd; ihr Markenzeichen sind ehrliche Kommentare und Hartnäckigkeit.