Schöningen. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage im Landkreis Helmstedt kann das Badezentrum Negenborn unter Beachtung bestimmter Auflagen ab Donnerstag, 3. Juni, wieder öffnen. „In dieser besonderen Zeit bedarf es leider auch besonderer Maßnahmen, um einen öffentlichen Badebetrieb mit Hygienekonzept überhaupt zu ermöglichen“, so Schöningens Bürgermeister Malte Schneider.

Daher erfolgt der öffentliche Badebetrieb zu bestimmten Zeitslots. Die Erteilung von Schwimmunterricht hat hierbei erste Priorität. Die Nutzung des Bades durch Schulen und Vereine kann nach vorheriger Abstimmung erfolgen. Außerdem muss die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Helmstedt unter 35 sein. Besucher müssen sich bei Eintritt bei der Luca-App registrieren. Sollte kein Smartphone vorhanden sein, können die personenbezogenen Daten für eine mögliche Nachverfolgung durch das Gesundheitsamt auch ausnahmsweise manuell in einem Formular festgehalten werden. Die maximale Anzahl an zeitgleich anwesenden Badegästen ist begrenzt (wochentags 50 Personen und Wochenende 70 Personen). Sollte die Anzahl überschritten sein, ist kein Einlass mehr möglich. Den Anweisungen des Badpersonals ist Folge zu leisten.

Auf Hygieneregeln achten

Es wird gebeten, vom Eintritt in das Bad bis zur Umkleidekabine eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Nach den jeweiligen Nutzungszeiten erfolgt eine Reinigung und Desinfektion. Die Sammelumkleidekabinen bleiben geschlossen. In den Duschräumen dürfen sich nur maximal drei Personen aufhalten. Außerdem soll die Ausschilderung zur Einhaltung der Mindestabstände beachtet werden. Das Badezentrum hat dienstags bis freitags von 10 bis 14 Uhr und von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Sonnabends und sonntags ist es von 12 bis 14 Uhr sowie von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Die Rutsche sowie die Sauna bleiben vorerst geschlossen.

 

+ posts

Natalie Reckardt, geboren 1999 in Schönebeck (Elbe), ist das Küken in der Redaktion des HELMSTEDTER SONNTAG und steckt mitten in ihrem Volontariat. Die Danndorferin ist eine leidenschaftliche Sportschützin mit einer kleinen Abneigung gegenüber (Führerschein-)Prüfungen. Sie schreibt unheimlich gerne die Fleischerseite des HELMSTEDTER SONNTAG.