Helmstedt. Die beliebte Patientenakademie in der Helios St. Marienberg Klinik Helmstedt musste seit Beginn der Corona-Pandemie abgesagt werden. Am Mittwoch, 22. Juni, um 18 Uhr kann die Vortragsreihe vorübergehend wieder starten.

Dr. Panagiotis Bouklas, Chefarzt der Abteilung für Orthopädie, Orthopädische Chirurgie und Unfallchirurgie, erläutert gemeinsam mit  dem leitenden Oberarzt Okba Al Marhi in einem Expertenvortrag, wann Wechseloperationen von Kunstgelenken notwendig werden. Die Veranstaltung ist kostenfrei. 

Aufklärung über die Operation und Risiken

Ein künstliches Gelenk erleichtert Betroffenen das Leben. Doch manchmal versagt der Gelenkersatz seinen Dienst und muss ausgetauscht werden. Die Gründe dafür sind Verschleiß, Lockerung oder Infektionen. „Ein Verschleiß oder eine Lockerung nach 15 bis 20 Jahren Prothesenstandzeit ist völlig normal. Dabei muss zwischen einem aseptischen (nicht infektiösen) und septischen (infektiösen) Wechsel unterschieden werden“, erklärt Chefarzt Dr. Panagiotis Bouklas. Im Rahmen der Patientenakademie klärt Dr. Panagiotis Bouklas über die Operation selbst, die Risiken und die Nachbehandlung auf. Die Veranstaltung beginnt am 22. Juni um 18 Uhr im Vortragsraum der Helios St. Marienberg Klinik Helmstedt. Eine Anmeldung per E-Mail ist erforderlich, da die Teilnehmeranzahl begrenzt ist und kann per E-Mail an HE-Veranstaltungen@helios-gesundheit.de erfolgen. 

+ posts

Natalie Reckardt, geboren 1999 in Schönebeck (Elbe), ist das Küken in der Redaktion des HELMSTEDTER SONNTAG und steckt mitten in ihrem Volontariat. Die Danndorferin ist eine leidenschaftliche Sportschützin mit einer kleinen Abneigung gegenüber (Führerschein-)Prüfungen. Sie schreibt unheimlich gerne die Fleischerseite des HELMSTEDTER SONNTAG.