Schöningen. Mit der Sanierung des linken Schlosstorhauses, finanziert durch Leader- und Zile-Fördermittel und die großzügige Unterstützung der Avacon AG und des Verkehrsvereins Schöningen, wurde der letzte Mosaikstein des Schlossensembles gesetzt. Die Architektenkammer Niedersachsen hat das Ergebnis nun für den Tag der Architektur auserkoren.

Am Sonntag, 26. Juni, reiht es sich in eine Kette beeindruckender Baukultur und ist den gesamten Tag für Besucher geöffnet. Die Stadt Schöningen möchte diesen Anlass nutzen, die aufgrund geltender Corona-Auflagen immer wieder aufgeschobene Einweihung gemeinsam mit Förderern, Bauschaffenden, Unterstützern und Interessenten nachzuholen. Im Anschluss wird das Gebäude dann von 11 bis 17 Uhr für Interessenten geöffnet sein. Auch die Ausstellungen im rechten Torhaus und im Alten Gefängnis werden geöffnet sein.

Darüber hinaus werden der Architekt Mehmet Mete und der Bauingenieur Werner Köhler um 11, 14 und 16 Uhr Führungen durch den Schlosskomplex anbieten und interessante Details und Anekdoten zur bewegten (Bau-)Geschichte geben.

Der Verkehrsverein Schöningen nutzt den Tag darüber hinaus, um ein ganz besonderes Jubiläum zu feiern. Seit nunmehr zehn Jahren organisieren die Mitglieder ehrenamtlich in Zusammenarbeit mit dem Schöninger Stadtmartketing die touristische Beratung, die nun nach der Fertigstellung in das neu sanierte Torhaus gezogen ist. Dort findet die neue Tourist-Information ein geschichtsträchtiges und dennoch zugleich modernes, offenes Ambiente, um Lust auf die Stadt und die Region zu machen. Für die Besucher bietet der Verkehrsverein am 26. Juni ab 11 Uhr einen herzhaften Snack, Kaffee und Kuchen an.

+ posts

Natalie Reckardt, geboren 1999 in Schönebeck (Elbe), ist das Küken in der Redaktion des HELMSTEDTER SONNTAG und steckt mitten in ihrem Volontariat. Die Danndorferin ist eine leidenschaftliche Sportschützin mit einer kleinen Abneigung gegenüber (Führerschein-)Prüfungen. Sie schreibt unheimlich gerne die Fleischerseite des HELMSTEDTER SONNTAG.