(ots) Jerxheim. Durch einen Schockanruf gelang es unbekannten Tätern am Dienstag, 12. Mäörz 2024, von einer Seniorin aus der Samtgemeinde Heeseberg Wertgegenstände in Höhe von 20.500 Euro zu ergaunern.

Die Seniorin erhielt bereits am Dienstagmittag, 12. März 2024, den Anruf einer Frau, welche sich als Polizeibeamtin aus Helmstedt ausgab. Sie behauptete am Telefon, dass der Sohn der Angerufenen einen Verkehrsunfall verursacht habe, bei dem eine junge Frau gestorben und deren Kind schwer verletzt worden sei. Nun müsse eine Kaution gezahlt werden, damit der Sohn wieder freigelassen wird.

Da die Seniorin angab, kein Bargeld zu haben, fragte die falsche Beamtin nach Wertgegenständen. Als die ältere Dame misstrauisch wurde, erhöhten die Betrüger den Druck und holten eine zweite Frau ans Telefon, welche sich wie die Tochter der Angerufenen anhörte. Die vermeintliche Tochter bestätigte weinend den Sachverhalt, wodurch die Seniorin dem psychischen Druck nicht mehr standhielt und der Bezahlung der Kaution zustimmte.

Wertgegenstände wurden in Hornburg übergeben

Als Übergabeort der Wertgegenstände wurde ein Parkplatz eines Discounters in der Schladener Straße in Hornburg ausgemacht und der Ablauf der Übergabe besprochen. Während der gesamten Fahrt zum Übergabeort wurde durch die falsche Beamtin der Kontakt über das Telefon gehalten. Auf dem Parkplatz des Discounters übergab die Seniorin die Wertgegenstände an einen unbekannten Mann.

Der Mann war etwa 40 Jahre alt, hatte kurzes, schwarzes Haar und ein südländisches Aussehen. Bekleidet war der Unbekannte mit einer dunkle Hose sowie einer dunklen Jacke. Nach der Übergabe verließ der Mann den Parkplatz in unbekannte Richtung.

Erst zuhause fiel der Senioren der Betrug auf

Zuhause angekommen kontaktierte die Seniorin ihre Tochter, wodurch sich herausstellte, dass sie skrupellosen Betrügern in die Falle gegangen war.

Die Ermittler suchen nun Zeugen, die am Übergabeort in der Schladener Straße in Hornburg (Landkreis Wolfenbüttel) Beobachtungen bezüglich des unbekannten Mannes eventuell auch in Verbindung mit einem genutzten Fahrzeug gemacht haben.

Hinweise erbitten die Polizei in Schöningen unter der Telefonnummer 05352/96830 oder die Polizeiinspektion Salzgitter/Wolfenbüttel/Peine unter der Telefonnummer 05341/18970.

Polizei warnt vor Telefon-Betrugsmasche

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei erneut eindringlich vor den immer wieder veränderten Maschen der Telefonbetrüger. Die Täter erfinden hochemotionale Geschichten in dem Wissen, dass diese die Angerufenen in eine gefühlsmäßige Ausnahmesituation bringen. Die Täter sind so geschult, dass sie bei einem Zögern oder Nachfragen sofort entsprechend reagieren können und sich so Vertrauen erschleichen oder Druck aufbauen. Zudem werden die Angerufenen aufgefordert, die Gespräche aufrecht zu halten, damit eine Kontaktaufnahme oder ein Nachdenken nicht möglich ist.

Die Polizei rät deshalb dringend, bei Anrufen, die eine Notlage und/oder eine Geldforderung beinhalten, sofort aufzulegen. Zudem sollten die benannten Angehörigen sowie die Polizei verständigt werden. Zusätzlich weist die Polizei darauf hin, dass weder von der Polizei noch von der Staatsanwaltschaft am Telefon eine Kaution verlangt wird und niemals ein Abholer geschickt wird.

Chefredakteurin at Helmstedter Sonntag | + posts

Katja Weber-Diedrich, geboren 1976 in Helmstedt, ist seit über 25 Jahren Lokaljournalistin durch und durch. Der Legende nach tippte die ehrenamtlich Engagierte vor über 23 Jahren den ersten HELMSTEDTER SONNTAG an einer Bierzeltgarnitur. Sowohl die Tiefen der deutschen Grammatik als auch die Wirren der Helmstedter Politik sind der Chefredakteurin nicht fremd; ihr Markenzeichen sind ehrliche Kommentare und Hartnäckigkeit.