/, Sport/Familie Mehlhorn liebt und lebt das Rallyefahren

Familie Mehlhorn liebt und lebt das Rallyefahren

Helmstedt/Oschersleben. Pleiten, Pech und Pannen begleiteten die Rennfahrerfamilie Mehlhorn aus Helmstedt im Jahr 2017. Doch bereits im vergangenen Jahr ging es aufwärts für die leidenschaftlichen Rallyefahrer. 2019 soll nun alles noch besser werden.


Nach der miesen Saison 2017 stiegen die Mehlhorns im vergangenen Jahr auf ein neues Rallyeauto um. Und der quietsch-grüne VW-Golf scheint verlässlicher zu sein als sein Vorgänger.
Bei zehn Veranstaltungen verbuchte die Familie lediglich zwei Ausfälle, bei der ADAC-Meisterschaft wurde Kurt Mehlhorn Zweiter, Carolin Hartwig-Mehlhorn wurde Dritte.
Sohn York Mehlhorn nahm 2018 das erste Mal selbst das Lenkrad in die Hand. Beim Fischerhafensprint wurde er mit seiner Mutter als erfahrene Beifahrerin auf Anhieb Vierter und alle waren begeistert von seinem fahrerischen Können.

Die ganze Famlie ist dabei

Dass alle vier Familienmitglieder per Ringtausch zusammen auf der Strecke sind, hat es bis zur ADAC-Welfen-Winter-Rallye am Freitag und Sonnabend, 22. und 23. Februar 2019, nicht gegeben. Beim Rallye-Saisonauftakt in der Motorsport Arena Oschersleben war dies nun möglich.
Dank der beiden befreundeten Fahrer Irek Kucz aus Salzgitter und Christoph Wolf aus Meine konnte die Familie so „rotieren“, dass zum Beispiel Vienna mit ihrem Vater oder Bruder York mit seiner Mutter auf die Strecke gehen konnten.
Das Ergebnis: Alle scheinen gut miteinander zu „funktionieren“.
Am ersten Lauf am Freitagabend hatte Carolin Hartwig-Mehlhorn zwar einiges auszusetzen, aber der Erfolg stellte sich dennoch ein. „Es war stockdunkel“, beschrieb Hartwig-Mehlhorn die Verhältnisse beim „Nachtlauf“. „Einmal mussten wir sogar eine Schikane auslassen und bekamen eine Zeitstrafe von 30 Sekunden.“

Klassensiege geholt

Das Ehepaar wurde in der Gesamtwertung des ersten Laufs zwar „nur“ Siebter, holte sich aber den Klassensieg in der NC3-Klasse. Zweiter wurde dort Tochter Vienna Mehlhorn als Beifahrerin von Irek Kucz.
Und auch am Sonnabend gab es im zweiten Lauf erneut einen Klassensieg. Diesmal hatte sich Vienna neben ihren Vater Kurt Mehlhorn in den Golf gesetzt. Vater und Tochter brausten zudem in der Gesamtwertung auf Rang vier.
Am Sonnabendnachmittag dann gab es wieder ein neues Gespannt: Mutter und Sohn fuhren in der Gesamtwertung auf Rang vier und in der Klassenwertung auf Platz zwei. Mit Irek Kucz wurde Vienna Mehlhorn in der Klassenwertung des dritten Laufs Vierte und in der Gesamtwertung Neunte. Da das Duo Kucz/Mehlhorn an allen drei Läufen der ADAC-Welfen-Winter-Rallye teilgenommen hatte, wurde es auch in die Triple-Wertung einbezogen und kam auf einen guten vierten Platz.

Das Jahr scheint also tatsächlich ein spannendes und erfolgreiches für die Helmstedter Rallyefahrer-Familie zu werden, die für den Braunschweiger Autotourenclub (BATC) an den Start geht. Denn der Auftakt ist ja schon einmal gelungen.