//Das Aerie-Festival Querenhorst: Indie-Musik, Party und vieles mehr

Das Aerie-Festival Querenhorst: Indie-Musik, Party und vieles mehr

Querenhorst. Ein kleines Dorf, in dem engagierte Menschen leben. Mehr braucht es in Querenhorst nicht, wenn Großes entstehen soll. Schon in 2018 hat eine Hand voll junger Menschen um Stefan „Icki“ Ickert und Jan Uhrich mit dem ersten Aerie-Festival gezeigt, wie das aussehen kann. Die zweite Auflage am Sonnabend, 13. Juli 2019, soll nun besser und größer werden – und den Grundstein für eine Festival-Reihe legen.

Eine lange Geschichte…

Alles begann mit einem privaten Umzug „auf‘s Dorf“ und dem Gedanken „was kann man hier im Dorf eigentlich machen?“. Neben den „üblichen“ Veranstaltungen, wie dem Schützenfest, Fasching oder ähnlichem, habe es aber nicht ganz so viel gegeben, erinnerte sich Stefan Ickert. Nichts desto trotz habe er erkannt, wie engagiert die Menschen, dabei in ihrem Dorf dafür sorgen, dass überhaupt etwas los ist. Er selbst, großer Konzert- und Festival-Fan, habe sich dann irgendwann gesagt: das können wir doch hier auch machen. Was folgte, war das „Rock in Q“. Ein kleiner, aber feiner, von handgemachter Musik geprägter Konzertabend, der Kultstatus bei den Fans erreichte und auf dem bereits der eine oder andere Newcomerstar, der heute auf großen Bühnen steht, zu Gast war.

Das Festival-Gelände im Jahr 2018.

Für Stefan „Icki“ Ickert entwickelte sich daraufhin der Wunsch, etwas Größeres auf die Beine zu stellen. Ein eigenes Festival. Gesagt getan… nach viel Planungsarbeit standen die Pfeiler des Fundamentes für das erste Aerie-Festival. Der wichtigste davon: der Rückhalt im Dorf, wie sich Icki erinnert. Doch, so schnell das erste Festival begonnen hatte, so schnell endete es auch wieder – ein Sturm zwang die Veranstalter zum Abbruch. Ein Ärgernis für Stefan Ickert und Jan Uhrich sowie alle Helfer, doch nicht zu ändern. Oben drauf aber ein ziemlich großer Berg finanzieller Nöte. Die Frage, ob es in 2019 noch einmal ein Festival geben sollte, stand sofort im Raum. Doch da war er wieder, der Rückhalt aus dem Dorf, aus dem Freundeskreis und von vielen der Festival-Besucher, beschreibt Stefan Ickert den Grund, es doch noch einmal zu wagen. „Wir hätten natürlich sagen können, ‚okay… machen wir es kleiner‘, aber genau das wollten wir nicht. Wir wollen ein Festival sein, mit allem was dazu gehört“, so Stefan Ickert. Dieses „was dazu gehört“ kann sich sehen lassen. Zwar ist man aktuell bei nur einem Veranstaltungstag, der hat aber ein geballtes Programm: elf Bands aus den Bereichen Indie-Pop und -Rock sowie ein DJ der seine Plattenteller am Rande eines Beach-Bereiches samt Cocktail-Bar aufbaut, eine familien- beziehungsweise kinderfreundliche „Spielecke“, Bier-Pong und einiges mehr. Wenn spät am Abend dann die Musik auf der Bühne ausklingt, geht es mit der Party trotzdem weiter. Dafür hat das Aerie-Team das Duo „Indie.Disko.Gehen“ gewonnen, die bei der After-Show-Party für Stimmung sorgen. Auch beim Thema „leibliches Wohl“ soll niemand zu kurz kommen: neben der obligatorischen Bratwurst gibt es bereits feste Zusagen für Crêpes, Poffertjes, Eis und einigem mehr.

Das Festival-Line-Up

Ein Musik-Festival ohne Musiker, das geht nicht. Gleich elf Bands, dazu ein DJ und ein DJ Duo hat das Aerie-Team für 2019 gebucht. Um 12 Uhr Mittags geht es am Sonnabend, 13. Juli, los. Spät in der Nacht soll es enden. Mit dabei sind:

Die Band “Kytes”.

„Blond“, die Lokalmatadoren „Egomonsters“, „Elliot“, „In my Days“, „Kytes“ und „Liedfett“ als Headliner, „Maniax“, „Minuspol“, „Reiche Söhne“, „Roast Apple“ und „Tom Schreibers Blume“. Nebenbei und zwischendurch werdet ihr von Nick Loock (Life Disco) mit Musik aus den Bereichen Indie, Pop, Rock versorgt und im Anschluss legen die Jungs von „Indie.Disko.Gehen“ noch feinste Tanzmusik bei der Afterparty auf.

Die Band “Liedfett”.

Die Musiker eint die Richtung der Musik die sie dem Publikum bieten: Indie-Rock und -Pop prägen das Bühnenprogramm wie auch die Musik vom Plattenteller.
Headliner nummer eins, die Band „Liedfett“, kommt aus Hamburg und steht seit zwölf Jahren auf der Bühne. Sie selbst bezeichnen sich als „Underground Liedermacher“ liefern Akkustik-Pop und konnten mit zwei ihrer vier Studioalben sogar schon Deutsche Chartplatzierungen einfahren. „Kytes“ wiederum kommen aus der komplett entgegen gesetzten Richtung der Republik. Nämlich aus München. Sie spielen eine Mischung aus Indie- und Elektro-Pop und wollen den Norden für sich erobern.
Als Lokalmatadoren sind die „Egomonsters“ mit von der Partie. Nach unzähligen Auftritten vor Helmstedter Publikum wollen sie auf der Festival-Bühne, vornehmlich mit rockigen Klängen überzeugen.

Unterstützung auf breiter Basis

Rund um das Kernteam, zu dem neben Icki und Jan Uhrich noch eine Hand voll weitere engagierte Menschen gehören, können sich die Veranstalter beim Festival selbst auf „großes“ Personal verlassen: rund 50 Helfer stehen parat. Der Rückhalt kommt dabei aus dem Dorf und der Samtgemeinde: die Faschingsjugend zum Beispiel ist dabei, die Feuerwehr, das DRK aus Grasleben unterstützt ebenso. Auch die Gemeinde steht hinter dem Festival: so stellt sie zum Beispiel das Kulturzentrum als Backstage-Bereich zur Verfügung. Daneben gibt es eine recht lange Liste mit Sponsoren, die das Festival erst ermöglichen, wie Stefan Ickert und Jan Uhrich erklären.
Als Sponsoren sind zum Beispiel dabei, die Firma Wiethake aus Grasleben, die sich um die Stromtechnik kümmert, der Bauer Alexander Viedt aus Querenhorst mäht indes den Platz und stellt seine Biogas-Anlage als Stromquelle zur Verfügung. Die Firma Küstner Rohstoffe aus Helmstedt kümmert sich um die Entsorgung der Festival-Abfälle, ME Event unterstützt bei Bühne, Ton und Licht. Saust Transporte wiederum sorgt dafür, dass alles an Gerät an seinen Platz und wieder zurück kommt während die Firma Ulbrich Dienstleistungen weitere Baumaterialien stellt. Autoteile Pahlke aus Meine hat die Autoaufkleber gesponsort, Kurt König aus Wolfsburg unterstützte mit Bauzäunen, während die Evers und Co. GmbH satte zwölf Kubikmeter Quarzsand für die Beachfläche bereit stellte. Bexid Medien ist sogar Teil des Orgateams und zeichnete für Logos und Werbung verantwortlich, Monospace Media begleitet das Festival fotografisch und mit Videoaufnahmen. Ebenfalls mit im Boot, die Helmstedter Kinos, die den Veranstaltungstrailer gratis mit ins Kinoprogramm aufnahmen.
Damit hört die Liste aber noch lange nicht auf: Sport Thieme aus Grasleben ist nicht nur größter finanzieller Sponsor, sondern hat vor Ort auch ein Azubi-Projekt geplant, das für Familienunterhaltung sorgen soll. Auch mit von der Partie der Gönner ist der Obi-Markt in Helmstedt, die Avacon in Schöningen sowie die Brauerei Wolters und Getränke Höpfner, von denen die Veranstalter die Getränke beziehen.

Wo gibt es Karten?

Tickets für das Aerie-Festival gibt es an den folgenden Vorverkaufsstellen. Kinder bis 14 Jahre haben in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt – ein Schritt den die Veranstalter gemacht haben, um Familien als Publikum entgegen zu kommen.

Riptide (Braunschweig), EQ (Helmstedt), Pferdestall (Helmstedt), Roxy-Kino und Camera Lichtspiele (Helmstedt), Öffentliche Versicherung Walter (Emmerstedt), Getränkemarkt Ehlers (Velpke), Martini Stoffe (Wolfsburg), Sauna-Klub (Wolfsburg), Bistro Schöbi (Schöningen), Buchhandlung Kolbe (Königslutter), Öffentliche Versicherung Dreyzehner (Jerxheim) und Autohaus Pahlke (Meine).

Mehr Infos zum Festival auf www.aerie-festival.com

Von |2019-06-04T09:45:43+02:0004/06/2019|Kategorien|Tags: , , , , , , , , , |