Helmstedt. Wenn der HELMSTEDTER SONNTAG am heutigen Mittwoch, 15. April 2020, erstmals „auf Sendung“ geht, wird nicht wie angekündigt um 18 Uhr live gesendet werden können. Der einstündige Stream wird zwar um 18 Uhr (live) aufgezeichnet, allerdings erst ab 20 Uhr „on demand“ anzuschauen sein.

In der jüngsten Ausgabe des HELMSTEDTER SONNTAG wurde angekündigt, dass künftig mittwochs eine einstündige Sendung zu verfolgen sein wird, in der Geschäftsleute von ihrer aktuellen Lage, dem Umgang mit der Corona-Pandemie und ihren besonderen Aktivitäten berichten.

Denn in Zeiten der weltweit als Krise bezeichneten Corona-Pandemie geht auch der HELMSTEDTER SONNTAG viele neue Wege, um für seine Leser sowie für seine Kunden weiterhin ein zuverlässiger Partner vor Ort, in der Heimat, zu sein und nachhaltig Informationen zu liefern.
Unter anderem wurde dazu das Aktionspaket #fuereinestarkeheimat geschaffen, das Anzeigenkunden in diesen Zeiten eine größere Aufmerksamkeit sowohl im Printbereich als auch im Internet ermöglicht.
Viele Institutionen und Betriebe haben in diesen Tagen tolle Ideen, mit denen sie vor Ort präsent bleiben und oft sehr kreativ für die Menschen da sind.
Auch aus redaktioneller Sicht ist die Corona-Pandemie eine Herausforderung, ergeben sich doch täglich neue Entwicklungen, die der HELMSTEDTER SONNTAG besonders in diesen schwierigen Zeiten aktuell und kostenlos an die Leser bringen möchte. Deshalb wird täglich über die Geschehnisse aus der Heimat auf der Internetseite informiert.

Gewerbetreibende vor Ort unterstützen

Das gesamte Team macht sich natürlich auch darüber Gedanken, wie Gewerbetreibende vor Ort unterstützt werden können. Gleichzeitig sollen tiefere Einblicke ins Geschehen bei den Geschäftsleuten gegeben werden. Denn viele Unternehmen sind „hinter den Kulissen“ aktiv, auch wenn sie zurzeit keine Kundschaft empfangen dürfen, da ihre Geschäfte geschlossen sind.
Diese Aktivitäten der Geschäftsleute sind so vielfältig, dazu die täglichen Informationen so umfangreich, dass sie kaum umfassend in einer Wochenzeitung darstellbar sind.
Deshalb wurde nach neuen, zusätzlichen Wegen der Informationsübermittlung gesucht und diese nun gefunden: Der HELMSTEDTER SONNTAG geht einen Schritt weiter und bietet zunächst immer mittwochs eine besondere Informationsstunde an: Nachrichten aus der Heimat werden dann im Internet anzuschauen sein.

Mittwochs ab 20 Uhr kann sich jeder Interessierte die Sendung aus dem Verlagshaus „on demand“ anschauen.

Selbstständige und Unternehmer werden während diesen Sendungen via Smartphone angerufen, zugeschaltet und kurz vorgestellt. Sie sollen sich im Stream ihren Kunden präsentieren, sie einen Blick hinter die Kulissen werfen lassen und ihnen ihre Angebote offerieren. Den Geschäftsleuten soll so eine zusätzliche Plattform geboten werden, auf der sie sich präsentieren können.
Nach zwei Wochen Vorbereitung, in denen viele helfende Hände dem Team des HELMSTEDTER SONNTAG zur Seite standen, wird am Mittwoch, 15. April, um 18 Uhr erstmals aufgezeichnet und diese Sendung ab 20 Uhr zur Verfügung gestellt.

Geschäftsleute, die sich in einer der nächsten Sendungen präsentieren möchten, können sich via E-Mail an ryll@helmstedter-sonntag.de bewerben. Gleichzeitig werden alle Zuschauer um ein Feedback gebeten, das mit dem Betreff „HE-So live“ ebenfalls per E-Mail an info@helmstedter-sonntag.de geschickt werden kann.

Chefredakteurin at Helmstedter Sonntag | + posts

Katja Weber-Diedrich, geboren 1976 in Helmstedt, ist seit über 25 Jahren Lokaljournalistin durch und durch. Der Legende nach tippte die ehrenamtlich Engagierte vor über 23 Jahren den ersten HELMSTEDTER SONNTAG an einer Bierzeltgarnitur. Sowohl die Tiefen der deutschen Grammatik als auch die Wirren der Helmstedter Politik sind der Chefredakteurin nicht fremd; ihr Markenzeichen sind ehrliche Kommentare und Hartnäckigkeit.