Berlin. Bund und Länder haben sich via Videokonferenz ausgetauscht und sind offenbar zu einem einheitlichen Ergebnis gekommen, welche Maßnahmen im Zuge der Corona-Pandemie in Zukunft ergriffen werden sollen.

Verschiedene Medien berichten, dass sich alle Ministerpräsidenten der Länder einig waren, dass die Schulen ab Montag, 4. Mai 2020, schrittweise wieder geöffnet werden, zunächst für die höheren Klassen, denen Prüfungen bevor stehen.

Außerdem sollen am kommenden Montag, 20. April 2020, auch Geschäfte mit einer Größe von weniger als 800 Quadratmeter wieder ihre Türen öffnen können – natürlich unter notwendigen Schutzmaßnahmen. Das gilt nicht nur für kleine Lebensmittelmärkte, sondern auch für Kfz- und Fahrradhändler sowie Buchhandlungen.

Eine generelle Maskenpflicht für die Bürger wurde offenbar abgelehnt, sie wird aber empfohlen im Öffentlichen Personennahverkehr und in Geschäften, heißt es.

Auch Einigung soll es dabei gegeben haben, Großveranstaltungen bis zum 31. August 2020 weiter zu verbieten. Das gilt natürlich nicht nur für Konzerte und Stadtfeste, sondern beispielsweise auch für den Profifußball und – Helmstedt ganz direkt betreffend – entsprechend auch das Helmfest, das große Metal-Festival, das seit Monaten geplant wird…

Chefredakteurin at | + posts

Katja Weber-Diedrich, geboren 1976 in Helmstedt, ist seit über 25 Jahren Lokaljournalistin durch und durch. Der Legende nach tippte die ehrenamtlich Engagierte vor über 20 Jahren den ersten HELMSTEDTER SONNTAG an einer Bierzeltgarnitur. Sowohl die Tiefen der deutschen Grammatik als auch die Wirren der Helmstedter Politik sind der Chefredakteurin nicht fremd; ihr Markenzeichen sind ehrliche Kommentare und Hartnäckigkeit.