Helmstedt. Der Tag der Städtebauförderung findet bundesweit am Sonnabend, 8. Mai, statt. „Pandemiebedingt können wir interessierte Bürger nicht vor Ort zu Beispielobjekten einladen. Wir haben allerdings ein Onlineangebot mit einem Querschnitt zu unserer Projektarbeit im Rahmen der Städtebauförderung auf unserer Homepage eingestellt“, berichtet Andreas Bittner vom städtischen Fachbereich Planen und Bauen.

Die Fotoschau bietet konkrete Einblicke an Beispielobjekten im Helmstedter Stadtgebiet und veranschaulicht die Effekte der Sanierung. „Schauen Sie am Sonnabend auf unserer Homepage vorbei und machen Sie sich selbst ein Bild von der ganzheitlichen und nachhaltigen Städtebauförderung vor Ort.“, lädt Bittner ein.

Nachfrage ist groß

Nicht vergessen werden darf dabei, dass die erfolgreiche Sanierung eines Gebäudes natürlich auch stark von dem Eigentümerengagement abhängt. Erfreulicherweise ist die Nachfrage von sanierungswilligen Eigentümern groß und die gemeinsame Arbeit konstruktiv und kooperativ.

Bundesweite Förderung

Als gemeinschaftliche Aufgabe ist die Städtebauförderung eine zentrale Säule der Stadtentwicklungspolitik des Bundes. Sie unterstützt seit 1971 Städte und Gemeinden dabei, baulichen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen zu begegnen. Hinter der Erfolgsgeschichte steht ein ganz besonderer Ansatz: die Städtebauförderung als quartierbezogenes und integriertes Programm. Mehr als 9.300 Gesamtmaßnahmen wurden im Zeitraum von 1971 bis 2020 gefördert – in 3.900 Kommunen bundesweit.

+ posts

Natalie Reckardt, geboren 1999 in Schönebeck (Elbe), ist das Küken in der Redaktion des HELMSTEDTER SONNTAG und steckt mitten in ihrem Volontariat. Die Danndorferin ist eine leidenschaftliche Sportschützin mit einer kleinen Abneigung gegenüber (Führerschein-)Prüfungen. Sie schreibt unheimlich gerne die Fleischerseite des HELMSTEDTER SONNTAG.