Helmstedt. Die Polizei Helmstedt war in den vergangenen Tagen wieder aktiv. Unter anderem kam es zu einer Körperverletzung mit einem Messer.

Demnach wurde am vergangenen frühen Sonntagmorgen, 31. Oktober, ein 37-jähriger Helmstedter vor einer Kneipe auf dem Papenberg von einer unbekannten Person mit einem Messer verletzt. Der Helmstedter wurde mit einem Rettungswagen in die Klinik eingeliefert. Lebensgefahr bestand nicht. Nach bisherigen Ermittlungen war der 37-Jährige Sonnabendnacht in der Kneipe. Als er zum Rauchen nach draußen ging, wurde er unvermittelt von einem unbekannten Täter mit einem Messer attackiert. Der Täter flüchtete nach der Tat mit einem silberfarbenen Pkw in unbekannte Richtung. Der Helmstedter wurde dabei durch die Stiche verletzt und musste mit einem Rettungswagen in die Klinik gefahren und medizinisch behandelt werden. Der Täter soll 1,60 bis 1,70 Meter groß und schlank gewesen sein. Er trug eine dunkle Hose und helle Oberbekleidung. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Helmstedt unter der Telefonnummer 05351/5210 zu melden.

Raubüberfall in Helmstedter Spilothek

Am gestrigen Montagmorgen, 1. November, kam es zu einem bewaffneten Raubüberfall in einer Spilothek in der Emmerstedter Straße. Unter Vorhalt einer Waffe erbeutete er Bargeld von einer Angestellten. Im Anschluss verließ er die Spielothek und flüchtete in unbekannte Richtung. Der Täter soll 50 bis 60 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß sein. Er war schlank und trug dunkle Bekleidung, eine OP-Maske sowie helle Schuhe. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei waren erfolglos. Zeugen werden gebeten, sich bei den Ermittlern des zweiten Fachkommissariates in Wolfsburg unter der Telefonnummer 05361/46460 zu melden.

 

+ posts

Natalie Reckardt, geboren 1999 in Schönebeck (Elbe), ist das Küken in der Redaktion des HELMSTEDTER SONNTAG und steckt mitten in ihrem Volontariat. Die Danndorferin ist eine leidenschaftliche Sportschützin mit einer kleinen Abneigung gegenüber (Führerschein-)Prüfungen. Sie schreibt unheimlich gerne die Fleischerseite des HELMSTEDTER SONNTAG.