Erxleben. Tierquäler gesucht: Einem Medienbericht zufolge verletzten Unbekannte ein Pferd in Erxleben am vergangenen Freitag, 13. Mai, tödlich. Laut Berichtangaben wurden dem Tier zwischen 6.30 und 16:30 Uhr mehrere Schnittwunden zugefügt.

Das Pferd wurde dabei so schwer verletzt, dass es verstarb. Die Polizei Börde ermittelt und nimmt unter  der Telefonnummer 03904/4780 sachdienliche Hinweise zur Tat entgegen.

PETA setzt Belohnung aus

Um den Fall aufzuklären, setzt PETA nun eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise aus, die die tatverantwortliche Person oder Personen überführen. Wer etwas beobachtet oder anderweitig mitbekommen hat, wird gebeten, sich bei der Polizei oder telefonisch unter der Nummer 0711/8605910 oder per E-Mail bei der Tierrechtsorganisation zu melden – auch anonym.

 

„Es ist erschreckend wie häufig grauenvolle Angriffe auf Pferde verübt werden. In diesem tragischen Fall hat die Tat den 25-Jährigen Wallach das Leben gekostet“, sagt Monic Moll, Fachreferentin für tierische Mitbewohner bei PETA. „Wir fordern ein behördliches Register, in dem Anschläge auf Pferde und bereits überführte Personen von Tierquälerei-Fällen erfasst werden. So könnten mögliche Tatzusammenhänge aufgezeigt sowie Profile potenzieller Täterinnen und Tätern erstellt werden. Behörden könnten effektiver auch überregional zusammenarbeiten. Menschen, die Pferde halten, würden zudem über Gefahrenschwerpunkte informiert und gewarnt, um die Tiere besser vor Angriffen schützen zu können.“  

 

+ posts

Natalie Reckardt, geboren 1999 in Schönebeck (Elbe), ist das Küken in der Redaktion des HELMSTEDTER SONNTAG und steckt mitten in ihrem Volontariat. Die Danndorferin ist eine leidenschaftliche Sportschützin mit einer kleinen Abneigung gegenüber (Führerschein-)Prüfungen. Sie schreibt unheimlich gerne die Fleischerseite des HELMSTEDTER SONNTAG.