//Sturmschäden hielten sich in Grenzen

Sturmschäden hielten sich in Grenzen

Helmstedt. Tief “Bennet” ist auch über den Landkreis Helmstedt hinweggebraust, hat aber nur mäßige Schäden hinterlassen, sodass die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren nur einige wenige Male ausrücken mussten.

Einige Bahnstrecken wurden am Montagabend, 4. März 2019, genauso gesperrt wie der Elm, aber es blieb relativ ruhig.
Die Schöninger Feuerwehr musste am Montagmittag überörtliche Hilfe leisten. In Ohrsleben (Sachsen-Anhalt) war ein Gebäude, das neu eingedeckt werden sollte, durch den Sturm stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Schöninger Einsatzkräfte halfen den Kameraden, die losgerüttelten Dachbahnen von der Baustelle zu entfernen, um Schäden zu vermeiden.

Helmstedter Wehr “stutzte” Baum

Bereits am eine Stunde zuvor, gegen 11 Uhr, wurde die Helmstedter Ortsfeuerwehr zu einem Sturmschaden alarmiert.
In der Walbecker Straße in Helmstedt drohte ein Baum auf ein Wohngebäude zu stürzen. Der Baum wurde durch die Freiwillige Feuerwehr zunächst gesichert und danach mit der Drehleiter die Spitze abgesägt. Eine Fachfirma übernahm die weitere Arbeit.
Kurz nach 11 Uhr war in Meinkot bereits ein Baum umgesztürzt. Ein Einsatz der Feuerwehr in der Straße Zum Hollen war jedoch nicht notwendig, da der Baum auf ein leeres Gartengrundstück gestürzt war.
Von |2019-03-05T11:24:32+00:0005/03/2019|Kategorien|Tags: , , , , , , , , |