Helmstedt. Nachdem der Landkreis Helmstedt die kritische Marke des Inzidenzwertes von 35 überschritten hat (wir berichteten), hat der Landkreis eine neue Allgemeinverfügung herausgebracht, die ab dem heutigen Tag, 31. Oktober 2020, gilt und die Maskenpflicht (oder “Bitte”) ausweitet.

“Lange Zeit hat sich der Landkreis Helmstedt gegen die zweite Infektionswelle gestemmt. Nun trifft es auch ihn: Insbesondere in Schulen und Kindertagesstätten ist es zu Infektionen gekommen. Der Inzidenzwert von 35 wird überschritten”, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung des Krisenstabes, der schon vor einigen Tagen wieder hochgefahren wurde.

140 Tests nach Infektion in der IGS

In der IGS Helmstedt sei eine Lehrerin positiv getestet worden, sodass sich der komplette neunte Jahrgang sowie einige Schüler der Jahrgänge sieben und acht und einige Lehrkräfte in Quarantäne begeben mussten und getestet wurden. Insgesamt seien rund 140 Personen auf das Covid 19-Virus getestet worden. Dabei wurde das Gesundheitsamt tatkräftig vom Deutschen Roten Kreuz unterstützt, was einigen Helmstedter bereits durch die langen Warteschlangen vor dem DRK-Zentrum in Helmstedt aufgefallen war.

Für die gesamte Giordano-Bruno-Gesamtschule wurde eine durchgängige Maskenpflicht angeordnet und sämtliche Veranstaltungen wurden abgesagt.

Abijahrgang des Julianum arbeitet von zuhause aus

Der Landkreis Helmstedt schreibt in seiner Pressemitteilung weiter: “Im Gymnasium Julianum wurde ein Abi-Jahrgang ins Homeschooling geschickt, nachdem Kontaktpersonen der Ersten Kategorie mit diesem Jahrgang das Vorabi geschrieben haben. Sofern die Testergebnisse der Kontaktpersonen negativ ausfallen sollten, kann der Präsenzunterricht wieder aufgenommen werden.”

Auch teilt der Krisenstab mit, dass in Essenrode die komplette Kindertagesstätte und die Krippe geschlossen werden und in Quarantäne gehen musste. Alle Kinder und Erziehern wurden getestet.

Der Landkreis hat nun mit 35,1 den Inzidenzgrenzwert von 35 überschritten und reagiert darauf mit einer Allgemeinverfügung, die am Freitag veröffentlicht wurde und am heutigen 31. Oktober in Kraft trat. Darin wird dringend empfohlen, in der Fußgängerzone in Helmstedt – Markt, Neumärker Straße, Gröpernplatz und Papenberg (ohne Papenbergplatz) – eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Gleiches gilt für das Gelände auf allen Wochenmärkten und Märkten im Gebiet des Landkreises Helmstedt während der Marktöffnungszeiten, auf Parkplätzen des Einzelhandels und im Schulbetrieb, auch während der Unterrichtszeiten im Sekundar I und II-Bereich sowie in den Berufsbildenden Schulen.

Bei einem Inzidenzwert von Über 50 wird die Empfehlung zur Verpflichtung

Sollte der Inzidenzwert 50 überschreiten, wird aus dieser dringenden Empfehlung eine Verpflichtung. Des Weiteren werden schon jetzt Veranstaltungen auf eine Höchstteilnehmerzahl von 150 Teilnehmern beschränkt.