Helmstedt. Für die Sonderimpfaktion am Sonnabend, 10. Juli, im Impfzentrum Helmstedt sind noch Termine frei. Verimpft wird der Impfstoff von AstraZeneca.

Impfwillige Bürger können sich unter dem Impfportal www.impfportal-niedersachsen.de um einen Termin bemühen. Eine Terminbestätigung kann ausnahmsweise lediglich elektronisch per E-Mail oder sms erfolgen, eine Benachrichtigung per Brief ist aufgrund der Kurzfristigkeit nicht möglich. Kurzentschlossene können bis 15 Uhr vor Ort auch ohne Termin geimpft werden.

mRNA-Impfstoffe für Zweitimpfung

Die Zweitimpfung erfolgt dann nach sechs Wochen wieder an einem Sonnabend. Aufgrund der neuen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur sogenannten Kreuzimpfung stehen an diesem Tag dann mRNA-Impfstoffe von Biontech oder Moderna zur Verfügung. „Der Impfstoff AstraZeneca ist zu Unrecht in Verruf geraten“, erklärt Landrat Gerhard Radeck. „Er ist nach wissenschaftlichen Erkenntnissen sicher und wirksam. Auch ich habe mich damit impfen lassen, als ich an der Reihe war, und hatte keine Komplikationen, wie auch viele andere in meinem Bekanntenkreis“. Insbesondere in Verbindung mit der Kreuzimpfung könne AstraZeneca einen sehr guten Schutz auch gegen die Delta-Variante bieten. „Noch immer hinken wir im Landkreis Helmstedt mangels auskömmlicher Impflieferungen in der Vergangenheit bei der Impfquote dem niedersächsischen Durchschnitt hinterher. Diese Sonderimpfaktion ist eine hervorragende Gelegenheit, den Abstand weiter zu verkürzen. Dies führt zu niedrigeren Inzidenzen, weniger schweren Krankheitsverläufen und zu mehr Freiheiten. Das ist doch das, was wir uns alle wünschen“, appelliert Radeck. Der Impfstoff von AstraZeneca ist für alle Menschen ab 18 Jahren zugelassen und bietet bereits wenige Tage nach der Erstimpfung einen hervorragenden Impfschutz. Selbst bei einer Infektion mit dem Coronavirus muss nicht mehr mit einem schweren Verlauf oder Spätfolgen gerechnet werden.

Mitarbeiter geben Auskunft

Für eventuelle Rückfragen stehen die Mitarbeiter des Impfzentrums zur Verfügung.Diese sind von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr unter der Rufnummer 05351/5581250 erreichbar.

+ posts

Natalie Reckardt, geboren 1999 in Schönebeck (Elbe), ist das Küken in der Redaktion des HELMSTEDTER SONNTAG und steckt mitten in ihrem Volontariat. Die Danndorferin ist eine leidenschaftliche Sportschützin mit einer kleinen Abneigung gegenüber (Führerschein-)Prüfungen. Sie schreibt unheimlich gerne die Fleischerseite des HELMSTEDTER SONNTAG.