Startseite/Schlagwort: Corona

Helios St. Marienberg Klinik lockert Besuchsverbot

Helmstedt. Die Klinikleitung der Helios St. Marienberg Klinik Helmstedt hat sich dazu entschlossen, das pandemiebedingt verhängte Besuchsverbot ab Freitag, 7. Januar, wieder zu lockern. Angehörige dürfen montags bis freitags in der Zeit von 14 bis 18 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen zwischen 12 und 18  Uhr zu Besuch kommen. […]

Von |2022-01-06T14:14:14+01:0006/01/2022|Kategorien|Tags: , , , , , , |

Änderung des Impfstoffes beim freien Impfen ab dem 29. November 2021

Helmstedt. „Aufgrund der neuen Reglementierung bei den Bestellungen des Impfstoffes der Firma Biontech, wird ab Montag, 29. November 2021, bei den freien Impfterminen der mobilen Impfteams des DRK Kreisverbandes Helmstedt nun der Moderna Impfstoff geimpft“, teilt DRK Vorstand Mark-Henry Spindler in einer Pressemitteilung mit. […]

Von |2021-11-26T16:55:43+01:0026/11/2021|Kategorien|Tags: , , , , , , |

Kostenlose Bürgertests stark nachgefragt

Seit dem heutigen Mittwoch, 24. November, gilt auch für den Landkreis Helmstedt die neue Corona-Verordnung mit der entsprechenden Warnstufe. Die wiederum führt dazu, dass in vielen Lebensbereichen die 3G-Regel (Geimpft, Genesen, Getestet), oder sogar noch schärfere Auflagen gefordert werden. Nötig ist ein Testnachweis für Ungeimpfte zum Beispiel in vielen Arbeitsstätten oder im ÖPNV. Gefordert werden als Nachweise in der Regel (für die Berufsausübung am Arbeitsplatz können andere Regeln gelten) ein zertifizierter Test durch geschultes Personal, wie er zum Beispiel im Testzentrum des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) am Juliusbad in Helmstedt angeboten wird. Diese Schnelltests, die wie von der Bundesregierung angekündigt, einmal pro Woche, pro Person kostenlos sein sollen, haben eine gültigkeit von 24 Stunden. Die Nachfrage nach eben jenen Tests war entsprechend hoch: am heutigen Mittwoch reichte die Schlange vor dem Juliusbad den ganzen Tag über rund 100 Meter weit - Testwillige mussten lange Wartezeiten inkauf nehmen. "Wir können nicht mehr machen als zu testen. Es dauert schlicht einige Minuten, bis der Test das Ergebnis anzeigt und es dürfen sich auch nur eine begrenzte Anzahl an Personen in den Räumen aufhalten. Dadurch kommen Wartezeiten zustande und wir bitten um Verständnis. Darüber hinaus suchen wir bereits nach weiterem Personal, um [...]

Von |2021-11-24T14:23:42+01:0024/11/2021|Kategorien|Tags: , , , , |

Helios Klinik Helmstedt schränkt Besuchszeiten ein

Helmstedt. Aufgrund des Anstiegs der Corona-Fallzahlen spricht die Helios St. Marienberg Klinik Helmstedt ab Sonnabend, 13. November, erneut Einschränkungen der Besuchsregeln aus. Um die Besucherströme besser regulieren zu können, werden sie täglich auf die Zeit von 14 bis 18 Uhr eingegrenzt. […]

Der ,,Freedom Day” steht kurz bevor – Ist das wirklich so?

von Katja Weber-Diedrich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat es ins Gespräch gebracht und von einer „Ampel“-Regierung würde es wohl unterstützt: Am 25. November könnte die so genannte epidemische Lage in Deutschland, die seit März 2020 gilt, auslaufen. Ist es wirklich so, dass dann auch alle Verordnungen von Bund- und Länderseite hinfällig werden? Könnten dann im wahrs-ten Sinne des Wortes alle Masken fallen? Bei der Tagesschau sagte der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung, Andreas Gassen, zu Beginn der Woche: „Der ‚Freedom Day‘ rückt also schrittweise näher“, nachdem Spahn ein Auslaufen der epidemischen Lage Ende November ins Spiel gebracht hatte. Laut Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) halte auch der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, den möglichen Schritt für unproblematisch, weil er im Herbst und Winter nicht mehr mit vergleichbar hohen Corona-Patientenzahlen rechne wie in vorherigen Zeiten. Allerdings gibt es auch gegensätzliche Meinungen. Der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, etwa nannte es laut Nachrichtenagentur dpa „gefährlich“, die epidemische Lage aufzuheben, weil die Pandemie nicht vorbei sei. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach warnte ebenso davor, wie die Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, Christine Falk. Im Vergleich zur Impfquote seien die Infektionszahlen in Deutschland noch immer zu hoch. Die dpa ergänzte, dass die Ankündigung die epidemische Lage nationaler Tragweite auslaufen lassen zu [...]

Der digitale Impfausweis gilt nur ein Jahr – Ist das wirklich so?

von Katja Weber-Diedrich Das Bundesgesundheitsministerium ist seit der Corona-Pandemie in sozialen Netzwerken recht aktiv und gibt den Usern Tipps, wie sie mit den Verordnungen umgehen oder warum sie sich impfen lassen sollten. Kürzlich wurde ein kleines Aufklärungsvideo veröffentlicht, das einige verwundert haben dürfte. „Der digitale Impfnachweis, weist ein Ablaufdatum aus“, wurde darin bekannt gegeben. Ist das wirklich so? Und: Hat damit auch der Impfschutz ein „Ablaufdatum“? Das Bundesgesundheitsministerium klärt direkt in der Beschreibung zum Video auf, dass sich das Ablaufdatum des digitalen Nachweises nicht auf die Gültigkeit des Impfschutzes bezieht. Aber warum läuft der digitale Pass, der beispielsweise in der Corona-WarnApp oder der CovPass-App eingestellt werden kann, dann ab? Es handelt sich lediglich um ein technisches Ablaufdatum. Ein Jahr nachdem das digitale Impfzertifikat erstellt wurde, wird es ungültig - der Impftermin ist uninteressant. Auf der Internetseite infektionsschutz.de heißt es ergänzend: „Das digitale Impfzertifikat hat vorerst eine Gültigkeitsdauer von zwölf Monaten. Je nach beobachteter Wirkungsdauer der Impfstoffe soll dieser Zeitraum angepasst, beziehungsweise eine Auffrischimpfung angeboten werden.“ Die Gültigkeitsdauer wurde auf ein Jahr beschränkt, weil im Moment noch keine gesicherten Daten über die Länge des Impfschutzes vorlägen, hatten auch die „Stuttgarter Nachrichten“ vom Bundesgesundheitsministerium erfahren. Und von Seiten der Europäischen Kommission heißt es, dass das COVID-Zertifikat der EU [...]

Von |2021-10-18T10:07:14+02:0018/10/2021|Kategorien|Tags: , , , |
Nach oben