Helmstedt. Mit Inkrafttreten der neuen Coronavirus-Testverordnung werden Antigent-Schnelltests für einen Großteil der Bevölkerung ab dem heutigen Montag, 11. Oktober, kostenpflichtig. Jedoch können sich folgende Personen bei Vorlage eines entsprechenden Nachweises weiterhin kostenlos testen lassen.

Das sind: Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder in den vergangenen drei Monaten vor der Testung das zwölfte Lebensjahr vollendet haben; Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation, insbesondere einer Schwangerschaft im ersten Schwangerschaftsdrittel, zum Zeitpunkt der Testung nicht gegen das Coronavirus  geimpft werden können; bis zum 31. Dezember 2021 Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, zum Zeitpunkt der Testung Schwangere und zum Zeitpunkt der Testung Studierende, bei denen eine Schutzimpfung mit anderen als den vom Paul-Ehrlich-Institut im Internet unter der Adresse http://www.pei.de/impfstoffe/covid-19 genannten Impfstoffen erfolgt ist; Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus teilnehmen oder in den vergangenen drei Monaten vor der Testung an solchen Studien teilgenommen haben; sowie Personen, die sich zum Zeitpunkt der Testung aufgrund einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus in Absonderung befinden, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist. 

Das DRK informiert

Die Bezahlung für die Testung erfolgt vor Testabnahme und ist ausschließlich mit Bargeld möglich. Wenn möglich, sollten Personen passend bezahlen. Die Testbescheinigung gilt gleichzeitig als Quittung, auf der jedoch keine Mehrwertsteuer ausgewiesen wird. Des Weiteren gibt das DRK Helmstedt bekannt, dass das Schnelltestzentrum am Julius-Bad weiterhin von Montag bis Sonnabend von 10 bis 18 Uhr geöffnet ist.

 

 

 

+ posts

Natalie Reckardt, geboren 1999 in Schönebeck (Elbe), ist das Küken in der Redaktion des HELMSTEDTER SONNTAG und steckt mitten in ihrem Volontariat. Die Danndorferin ist eine leidenschaftliche Sportschützin mit einer kleinen Abneigung gegenüber (Führerschein-)Prüfungen. Sie schreibt unheimlich gerne die Fleischerseite des HELMSTEDTER SONNTAG.