Helmstedt. Die Klinikleitung der Helios St. Marienberg Klinik Helmstedt hat sich dazu entschlossen, das pandemiebedingt verhängte Besuchsverbot ab Freitag, 7. Januar, wieder zu lockern. Angehörige dürfen montags bis freitags in der Zeit von 14 bis 18 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen zwischen 12 und 18  Uhr zu Besuch kommen. Für Patientenbesuche gilt die 3G-plus-Regel. Das heißt, dass alle Besucher, unabhängig von ihrem Impf- oder Genesenenstatus, einen negativen Testnachweis eines offiziellen Testzentrums benötigen.

„Wir wissen, dass wir unseren Patienten und ihren Familien mit unserem generellen Besuchsverbot viel abverlangt haben. Wenn Angehörige zu Besuch ins Krankenhaus kommen dürfen, fördert das die Genesung. Die Lockerung unseres Besuchsverbots während der Weihnachtsfeiertage hat gezeigt, dass unsere Patienten und Besucher sich sehr verantwortungsbewusst an alle Regelungen und Hygienevorschriften gehalten haben“, sagt Matthias Hahn, Klinikgeschäftsführer der Helios St. Marienberg Klinik Helmstedt.

Für Patientenbesuche in der Helios St. Marienberg Klinik Helmstedt gilt: Nur ein Besucher pro Patient. Alle Besucher müssen beim Betreten der Klinik einen negativen Testnachweis eines offiziellen Testzentrums vorlegen. Als Testnachweis akzeptiert werden entweder ein Antigen-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden sein darf, oder ein PCR-Test, der maximal 48 Stunden zurückliegt. Außerdem ist für alle Besucher das Tragen einer FFP-2-Maske Pflicht. Auch bei Patientenbesuchen müssen die geltenden Abstands- und Hygieneregeln beachtet werden. Patienteneigentum wie Kleidung oder Hilfsmittel, das dringend benötigt wird, kann auch außerhalb der Besuchszeitfenster jederzeit an der Infozentrale im Eingangsbereich der Klinik abgegeben werden.

Neu: Eigenes Corona-Testzentrum auf dem Klinikgelände in Betrieb

In einem Container rechts neben dem Haupteingang der Helios St. Marienberg Klinik Helmstedt können sich asymptomatische Bürger ab sofort kostenlos per Antigen-Schnelltest auf eine akute COVID-19-Infektion testen lassen. „Mit unserem Testzentrum vor der Klinik haben wir jetzt auch eine Möglichkeit, die 3G-plus-Regel für alle  Besucher ohne großen Aufwand umzusetzen“, so Matthias Hahn. „Schnelltests stellen neben der Impfung einen der wichtigsten Bausteine zur Bekämpfung der Corona-Pandemie dar. Sie helfen uns, Infizierte ohne Symptome frühzeitig zu identifizieren und Kontakte zu unterbrechen und nachzuverfolgen. Deshalb haben wir uns entschieden, den Bürgern aus Helmstedt und der Region, aber auch unseren Mitarbeitern die Möglichkeit zu bieten, sich auch in unserem Haus testen zu lassen, um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern.“

Termine für Antigen-Schnelltests können online unter https://clinxident.de/buchung/helios-st-marienberg gebucht werden. Ein Test ist jedoch auch ohne eine vorherige Terminvereinbarung – dann mit Wartezeit – möglich. Das Abstrich-Ergebnis liegt nach rund 15 Minuten vor.

Der Ablauf der Testung erfolgt digital. Interessierte vereinbaren online einen Termin für ihren Antigen-Schnelltest und erhalten per E-Mail einen QR-Code zur Anmeldung des Tests. 15 Minuten nach dem Abstrich wird ihnen ihr Testergebnis wieder per E-Mail zugeschickt. Interessierte, die nicht über ein mobiles Endgerät verfügen, um sich online anzumelden, oder die ohne vorherige Terminvereinbarung ins Testzentrum kommen, haben die Möglichkeit, die erforderlichen Daten auch per Stift und Papier einzutragen. Das Test-Zertifikat wird bei Bedarf zudem ausgedruckt.

Das Corona-Testzentrum an der Helios St. Marienberg Klinik Helmstedt ist montags bis freitags von 9 bis 17.45 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen von 11.30 bis 16.45 Uhr geöffnet.

+ posts

Natalie Reckardt, geboren 1999 in Schönebeck (Elbe), ist das Küken in der Redaktion des HELMSTEDTER SONNTAG und steckt mitten in ihrem Volontariat. Die Danndorferin ist eine leidenschaftliche Sportschützin mit einer kleinen Abneigung gegenüber (Führerschein-)Prüfungen. Sie schreibt unheimlich gerne die Fleischerseite des HELMSTEDTER SONNTAG.