Königslutter. Der Förderverein Lutterwelle hat sich durch den sehr guten Mitgliederzuwachs insgesamt verjüngt. Mittlerweile zählt der Förderverein etwa 550 Mitglieder.

Diese Verjüngung spiegelt sich nun auch im neu gewählten Vorstand wider. Helgard Schäfer-Jahns und Dorothea Lücht, beide Gründungsmitglieder des Fördervereins und des Gründungsvorstands seit 2013 und Hans-Joachim Muschalle möchten sich gerne mehr um ihre Familien kümmern und wünschten sich eine Verjüngung auch des Vorstands. Als besonders großzügige Spender für die Schwimmförderung des Vereines wurden die Bürgerstiftung Ostfalen und der Lions-Club Königslutter hervorgehoben. Darüber hinaus haben Mitglieder und die SPD über 900 Euro zusätzlich gespendet. Ein Dank ging auch an die Schwimmsport treibenden Vereine DLRG, TSGK und Tri-Team für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung, ebenso an die Stadt Königslutter, Aelxander Hoppe und den Leiter der Stadtwerke, Christian Seidenkanz.

Bürgermeister Alexander Hoppe, das alte und das neue Vorstandsteam bedankten sich bei den scheidenden Vorstandmitgliedern, insbesondere bei Helgard Schäfer-Jahns, die als Vorsitzende für ihr herausragendes Engagement über neun Jahre besonders gewürdigt wurde. Der neue Vorstand setzt sich nun aus dem Vorsitzenden, Josef Eschweiler, den Stellvertretern Iris Steiner und Angelika Kulessa sowie den Beisitzern Christian Seidel, Klaus Kulessa, Tom Meyer und Jonas Murche zusammen.

Bereit für die Freibadsaison

Da die Freibadsaison 2022 schon im vollen Gange ist, gibt es immer genügend zu tun. In der Mitgliederversammlung wurde unter anderem beschlossen, die Anschaffung von Schließfächern für den Außenbereich finanziell zu unterstützen. Ein großer Schwerpunkt ist in diesem Jahr die Schwimmförderung, um möglichst viele Kinder zum sicheren Schwimmer ausbilden zu können. Hier engagieren sich unsere beiden neuen Beisitzer Tom Meyer und Jonas Murche. Ebenso hat weiterhin der Einsatz von Wasseraufsichten, die der Förderverein den Stadtwerken angeboten hat, einen hohen Stellenwert zur Sicherstellung möglichst guter Öffnungszeiten. Von den Stadtwerken konnte die frohe Botschaft entgegengenommen werden, dass im Sommer dieses Jahres die Südfassade des Hallenbades mit Hilfe von Fördermitteln des Landes energetisch saniert wird. Passend zur Verbesserung der Hallenbadsituation durch diese Maßnahme wurde die Anschaffung einer „mobilen Einstiegstreppe“ beschlossen. Hierdurch kann vor allem der Zugang für viele Teilnehmer an der Wassergymnastik und für Mütter/Väter mit kleinen Kindern auf dem Arm deutlich verbessert werden. 

+ posts

Natalie Reckardt, geboren 1999 in Schönebeck (Elbe), ist das Küken in der Redaktion des HELMSTEDTER SONNTAG und steckt mitten in ihrem Volontariat. Die Danndorferin ist eine leidenschaftliche Sportschützin mit einer kleinen Abneigung gegenüber (Führerschein-)Prüfungen. Sie schreibt unheimlich gerne die Fleischerseite des HELMSTEDTER SONNTAG.