//Der Coronavirus im Landkreis Helmstedt – Neue Absagen & Schließungen

Der Coronavirus im Landkreis Helmstedt – Neue Absagen & Schließungen

Helmstedt. Noch immer erreichen uns Meldungen über Veranstaltungsabsagen und Schließungen, die dazu beitragen sollen, die Verbreitung des Coronavirus’ im Landkreis Helmstedt zu verlangsamen. Eigentlich sind alle Einrichtungen bereits geschlossen und Veranstaltungen verboten, dennoch kommen weitere Absagen, die wir an dieser Stelle veröffentlichen. Diese Liste wird laufend aktualisiert.

Unternehmen sind in der Krise füreinander da

Positive Zeichen in der Corona-Krise: Viele Unternehmen sind sehr stark von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen – doch die Wirtschaft der Region hält zusammen. „Uns haben einige Anfragen von Unternehmen erreicht, die andere Betriebe in dieser Ausnahmesituation mit ihrem Know-how unterstützen möchten“, sagt Dr. Florian Löbermann, Hauptgeschäftsführer der IHK Braunschweig. Vor diesem Hintergrund hat die Kammer die Initiative „Unternehmen helfen Unternehmen“ gestartet. Dabei können sich Unternehmen mit einem Hilfsangebot bei der IHK registrieren, Hilfe suchende Unternehmen finden dann auf der IHK-Homepage die Angebote und können direkt Kontakt aufnehmen. „Wir wollen Unternehmen dabei unterstützen, möglichst unkompliziert die Hilfsleistungen zu finden, die sie in der Corona-Krise benötigen. Es ist zudem ein tolles Signal der Solidarität, wenn Betriebe Lösungen anbieten, um anderen Unternehmerinnen und Unternehmern zu helfen“, erklärt Löbermann.

Grundsätzlich steht es jedem Mitgliedsunternehmen frei, sich mit einem auf die Corona-Krise bezogenen Angebot bei der Initiative zu registrieren. „Wir wollen natürlich noch mehr Betriebe davon begeistern, sich auf diese Weise für die regionale Wirtschaft einzusetzen“, so der IHK-Hauptgeschäftsführer. Die IHK Braunschweig stellt für die Initiative die Plattform für die Angebote bereit. Der Austausch und die Festlegung der genauen Hilfsmaßnahmen und Vereinbarungen stimmen die jeweiligen Unternehmen direkt miteinander ab.

Die ersten Angebote sowie die Möglichkeit zur Registrierung finden Unternehmen unter www.braunschweig.ihk.de/uhu im Internet.

NFV sagt Spielbetrieb “bis auf Weiteres” ab – in der Oberliga startet eine eFootball-Meisterschaft

Der Fußball in Niedersachsen wird bis auf Weiteres ruhen. Das Präsidium des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) hat beschlossen, die ursprünglich bis zum 19. April vorgesehene Aussetzung des Spiel- und Trainingsbetriebes aufgrund der jeweiligen staatlichen und behördlichen Verfügungslage auf unbestimmte Zeit zu verlängern. Eine Fortsetzung des Spielbetriebes wird der NFV mindestens zwei Wochen vorher kommunizieren. Dies soll den Vereinen die Planung, soweit überhaupt möglich, erleichtern.
„Wir orientieren uns mit unserer Entscheidung an der behördlichen und staatlichen Verfügungslage und reagieren mit ihr auf eine nie dagewesene Krise. Die gegenwärtige Situation lässt uns leider keinen anderen Handlungsspielraum“, erklärte NFV-Präsident Günter Distelrath. „Oberste Priorität hat weiterhin die Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus und die Gesundheit unserer Mitglieder.“
Das NFV-Präsidium hat darüber hinaus entschieden, dass weiterhin alle zentralen und dezentralen Maßnahmen der Lehrarbeit (Aus-, Fort-, Weiterbildung) und Talentförderung ebenfalls bis auf Weiteres ausgesetzt werden. Aus diesem Grund ruht parallel auch weiterhin der Betrieb in der NFV-Sportschule in Barsinghausen.

Dafür hat sich der NFV aber auch etwas Neues ausgedacht: 17 von 18 niedersächsischen Oberligisten beteiligen sich an der ersten „eFootball-Liga“ des NFV, die am Sonnabend, 4. April 2020, als Pilotprojekt mit dem ersten Spieltag ihren Spielbetrieb aufnimmt. Einzig FT Braunschweig stellt kein Team an der Kosole. Bis einschließlich Sonntag, 26. April 2020, werden insgesamt 16 Spieltage stattfinden, ehe der erste „eFootball-Meister“ der niedersächsischen Oberliga ermittelt ist.
Rein sportlich hat bisher VfV Borussia 06 Hildesheim in der Oberliga Niedersachsen das Sagen, während sich der MTV Wolfenbüttel am Südpol der Tabelle wiederfindet. Werden diese Verhältnisse nun im Online-Spielmodus bei FIFA 20 auf den Kopf gestellt?

Ein Ball verbindet auch in schwierigsten Zeiten, und wenn es auch nur am Bildschirm ist. Jeder der 17 an der „eFootball-Oberliga“ teilnehmenden Vereine der höchsten niedersächsischen Spielklasse kann in den kommenden Wochen mindestens zwei Vertreter ins Rennen schicken. Jeder der bevorstehenden 16 Spieltage besteht aus zwei Einzelspielen, in denen die Spieler im Eins-gegen-Eins-Modus in einem Match von zweimal 6 Minuten Spieldauer gegeneinander antreten. Die Summe der beiden Einzelspiele ergibt das Spieltagsergebnis.
Während weiterhin völlig offen bleibt, ob und wann Niedersachsens Champions auf dem grünen Rasen ermittelt werden können, wird am 26. April immerhin der erste „eFootball-Meister“ des NFV ermittelt sein.
Und hier der Link zum Spielplan der eFootball-Oberliga:
http://www.fussball.de/spieltagsuebersicht/1-nfv-efootball-oberliga-niedersachsen-landesturnier-herren-saison1920-niedersachsen/-/staffel/02A865HHT4000000VS5489B3VVLA4MVR-C#!/section/matches

Hauptversammlung des TSVG ist abgesagt

Der Turn- und Sportverein Germania Helmstedt verschiebt seine Jahresversammlung aufgrund der Corona Pandemie auf unbestimmte Zeit. Geplant war sie am 17. April 2020. Ein neuer Termin wird rechtzeitig auf der Homepage und in der Presse bekanntgegeben

Politische Bildungsstätte Helmstedt in der Krise

Wie der Geschäftsführer der Politischen Bildungsstätte in Helmstedt (PBH), André Lindner, mitteilt, befinde sich seine Einrichtung in einer Krise. „?
Am 16. März 2020 wurde aus Schutzgründen der Unterrichtsbetrieb in der PBH bis zum 18. April 2020 untersagt. Das sei eine wichtige und richtige Entscheidung, die sich allerdings negativ auswirke.  Die PBH könne als Bildungshaus ausschließlich Seminare mit Unterbringung und Verpflegung veranstalten. Trotz radikaler Kurzarbeit und teilweisem Lohnverzicht blieben Fixkosten für notwendiges Kernpersonal und für den Unterhalt der Gebäude.
Durch das Unterrichts- und Seminarverbot verliere die Einrichtung sowohl Teilnehmerentgelte als auch Förderung durch die Bundeszentrale für politische Bildung, so Lindner.

Die Politische Bildungsstätte bittet daher alle Interessierten und Freunde des Hauses um Unterstützung. Lindner erklärt: „Wir bitten alle an unseren Seminaren interessierten Menschen, sich dennoch weiterhin wie geplant für Veranstaltungen anzumelden. Denn dies ist wichtig, um den Anmeldestand für die Seminare gegenüber Mittelgebern zu dokumentieren.” Selbstverständlich würden die jeweils bei den Seminaren angegebenen Teilnahmebeiträge bei Ausfall nicht erhoben werden. Anmeldungen sind über die Homepage www.pbh-hvhs.de möglich – dort finden sich neben dem aktualisierten Jahresprogramm auch weitere Möglichkeiten wie man die PBH unterstützen kann.

Hauptversammlung findet nicht statt

Der Tier- und Naturschutzverein Schöningen hatte eigentlich am 13. Mai 2020 seine Hauptversammlung geplant. Einladungen sind noch nicht rausgegangen. Diese Versammlung wird dieses Jahr nicht  stattfinden. “Unser Landestierschutzverband Niedersachsen hat uns über eine Übergangsregelung der Bundesregierung informiert. Somit ist das Aussetzen der jährlichen Versammlung abgesichert. In 2021 werden wieder Vorstandswahlen stattfinden und die Berichte für 2020 und 2021 vorgetragen. Ich hoffe das alle Mitglieder, Freunde, Gassigeher, Helfer und Spender gesund und uns treu bleiben. Unser Tierheim ist noch zu den Öffnungszeiten für euch da”, teilt der Vorsitzende Thomas Brandt mit.

Turmbesteigungen in Helmstedt fallen aus

Wie der Landkreis Helmstedt mitteilt, fallen die öffentlichen Besteigungen des Juleumsturmes in Helmstedt mit einem möglichen Besuch in der Ehemaligen Universitätsbibliothek am ersten Sonnabend eines Monats bis auf Weiteres aus.
Die Regiestelle Kultur des Landkreises Helmstedt informiert, sobald die öffentlichen Turmbesteigungen wieder möglich sind.

Neueste Lage im Landkreis: 54 infizierte Personen, zehn bereits genesen

Als Lagemeldung für den Landkreis Helmstedt teilte Landrat Gerhard Radeck am Sonntag. 29. März 2020, um 13.30 Uhr mit, dass im Kreisgebiet 54 Personen mit einer bestätätigten Corona-Infektion bestätigt seien. Davon seien bereits zehn wieder genesen und drei würden stationär (aber nicht intensiv) im Krankenhaus behandelt.

Bergmannsverein sagt Veranstaltungen bis August ab

Aufgrund der Coronavirus Krise sagt der Bergmannsverein „Glück-Auf“ Wolsdorf alle seine geplanten Veranstaltungen, einschließlich der Tagesfahrt, bis voraussichtlich Ende August ab. Der Vorstand bittet die Mitglieder um Verständnis und wünscht “Glückauf”.

Maxim Kowalew Don Kosaken sagen Auftritt in Haldensleben ab

Die Maxim Kowalew Don Kosaken sagen ihr Konzert am 29. April 2020 um 19 Uhr in der   Simultankirche St. Johannes Baptist in Haldensleben ab und schreiben dazu: “Es wird empfohlen, auch kleinere Veranstaltungen abzusagen, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Dies tun wir hiermit, um auch die Zuhörer zu schützen. Erworbene Karten werden dort erstattet, wo sie gekauft wurden. Die Vorverkaufsstellen wurden schon informiert.”

Fristverlängerung für Anträge aufgrund der Corona-Krise

  • Aufgrund der aktuellen Krisensituation in vielen Betrieben wird die Frist zur Meldung schwerbehinderter Beschäftigter um drei Monate verlängert. Arbeitgeber haben nun bis zum 30. Juni 2020 Zeit, ihre Anzeigen für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen zu erstatten.
  • Im Rahmen des Sportstättensanierungsprogramms wurde die Frist für die Förderanträge der Kommunen beim Land auf den 30. April verlegt. Die Förderanträge und sonstiger Schriftverkehr sind soweit möglich in digitaler Form an das Funktionspostfach des Niedersächsische Ministeriums für Inneres und Sport an sportstaettenbau@mi.niedersachsen.de zu richten.

Helios-Klinik sagt auch für den Monat April alle Veranstaltungen ab

Aufgrund der derzeitigen Entwicklung der Verbreitung des Corona-Virus werden in der Helios St. Marienberg Klinik Helmstedt auch für April alle Veranstaltungen abgesagt. Darunter zählt die Veranstaltungsreihe Patientenakademie die am 15.April hätte stattfinden sollen und unsere Informationsabende für werdende Eltern.

Sommernacht im Kaiserdom ungewiss: Vorverkauf vorerst abgesagt

Bekannt ist, dass alle Veranstaltungen im Kaiserdom Königslutter in den kommenden Wochen ausfallen. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass auch der für den 4. April angesetzte Beginn des Karten-Vorverkaufs für die ‘Sommernacht am Kaiserdom’ abgesagt ist. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben – vorausgesetzt die für den 31.7. und 1.8. geplante Veranstaltung kann überhaupt stattfinden.

Die Mitgliederversammlung findet nicht (zum geplanten Termin) statt

Die Mitgliederversammlung des Partnerschaftsverein  Solotschiw-Schöningen am 17. April wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

Kein Schießen für die Damen

Aufgrund der aktuellen Lage, werden die Schießabende der Damengruppe des Schützenverein Hoiersdorf bis auf unbestimmte Zeit abgesagt.

NFV Kreis Helmstedt ehrt nicht im April

Der Kreisehrungstag des NFV Kreises Helmstedt am 17. April findet nicht statt. Ein Ersatztermin kann zum aktuellen Zeitpunkt nicht genannt werden.

Teilnehmer des Helmstedter Stadtlauf müssen sich ein Jahr gedulden

Der 23. Helmstedter Stadtlauf “Rund um die Wälle” wurde um ein Jahr auf Sonnabend, 24. Aoril 2021, verschoben. Für die Rückerstattung der bereits gezahlten Teilnahmebeträge gibt es folgende Optionen: 1. Der Betrag wird gespendet und vom Wallauf-Team an die Starthilfe Helmstedt übermittelt; 2. die Teilnehmer erhalten eine Gutschrift für den Lauf im kommenden Jahr; 3. Der Betrag wird zurück erstattet. Die Teilnehmer werden gebeten, den Organisatoren per Email an info@wallauf.de mitzuteilen, welche Option der Rückerstattung gewünscht ist (Für die dritte Option ist zusätzlich die Bankverbindung mitzutelen). Weitere Informationen unter www.wallauf.de.

Zwei neue Allgemeinverfügungen des Landkreises

Mit dem heutigen Tag hat der Landkreis Helmstedt zwei neue Allgemeinverfügungen veröffentlicht. In der ersten geht es um Krankenhäuser, Pflegeheime, Pflegedienste und Rehabilitationseinrichtungen, in der zweiten um Beherbergungen, Rehamaßnahmen, Restaurants, Gaststätten, Behindertenwerkstätten und ähnliches.

Die erste Allgemeinverfügung:

“Alle Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen haben folgende Maßnahmen zu ergreifen, um den Eintrag von Coronaviren (SARS-CoV-2) zu erschweren und Patienten und Personal vor einer Erkrankung an COVID-19 zu schützen, insbesondere Besuchs- und Betretungsverbote auszusprechen.
Ausgenommen von den Besuchsverboten sind Besuche von werdenden Vätern, von Vätern von Neugeborenen, von Eltern und Sorgeberechtigten von Kindern auf Kinderstationen und Besuche enger Angehöriger von Palliativpatienten. Wenn medizinisch oder ethisch-sozial vertretbar, sind die Besuche bei erwachsenen Patienten zeitlich zu beschränken. Ausnahmen können zudem im Einzelfall für Seelsorger oder Urkundspersonen unter Auferlegung der erforderlichen Verhaltensmaßregeln zugelassen werden. Kantinen, Cafeterien oder andere der Öffentlichkeit zugängliche Einrichtungen für Patienten und Besucher sind zu schließen. Sämtliche öffentliche Veranstaltungen wie Vorträge, Lesungen, Informationsveranstaltungen und so weiter sind zu unterlassen”, heißt es wörtlich.
Außerdem sind die erforderlichen Maßnahmen zur Durchsetzung von generellen Besuchs- und Betretungsverboten für Heime für ältere Menschen, pflegebedürftige Menschen oder Menschen mit Behinderungen zu treffen. Ausgenommen von diesen Besuchsverboten sind nahestehende Personen von palliativmedizinisch versorgten Bewohner. Ausnahmen können zudem im Einzelfall für Seelsorger oder Urkundspersonen unter Auferlegung der erforderlichen Verhaltensmaßregeln zugelassen werden.
Die behandelnden Ärzte und die zur Pflege bestimmten Personen haben freien Zutritt.

Der Betrieb für alle Einrichtungen der Tagespflege  wird untersagt. Ausgenommen ist die Notbetreuung in kleinen Gruppen. Die Notbetreuung ist auf das notwendige Maß zu begrenzen. Die Notbetreuung dient dazu, ältere Menschen, pflegebedürftige Menschen oder Menschen mit Behinderungen auszunehmen, deren Familienangehörige, die im Übrigen die Pflege wahrnehmen, in so genannten kritischen Infrastrukturen tätig sind.
dazu gehören insbesondere folgende Berufsgruppen:
– Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich,
– Beschäftigte insbesondere im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz
und Feuerwehr,
– Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und
vergleichbare Bereiche,
– Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen.
Ausgenommen ist auch die Betreuung in besonderen Härtefällen (etwa drohende Kündigung,
erheblicher Verdienstausfall).
Es wird empfohlen, das durch eine Schließung der Tagespflegeeinrichtungen freie Personal für die Versorgungssicherstellung sowohl im stationären als auch ambulanten Bereich einzusetzen, auch trägerübergreifend bei entsprechenden Personalengpässen.
Diese Weisung gilt bis einschließlich Sonnabend, 18. April 2020. Eine Verlängerung ist möglich.

Die zweite Allgemeinverfügung:

Betreibern von Beherbergungsstätten und vergleichbaren Angeboten, Hotels, Campingplätzen, Wohnmobilstellplätzen sowie privaten und gewerblichen Vermietern von Ferienwohnungen, von Ferienzimmern, von Übernachtungs- und Schlafgelegenheiten und vergleichbaren Angeboten ist es untersagt, Personen zu touristischen Zwecken zu beherbergen.
Dies gilt auch für Betreiber von Kureinrichtungen und präventiven Reha-Einrichtungen. Anschlussheilbehandlungen sind davon ausgenommen.
Bereits beherbergte Personen haben ihre Rückreise möglichst bis zum 19. März 2020, spätestens  bis zum 25. März 2020 vorzunehmen.
Für Restaurants, Speisegaststätten und Mensen gilt, dass sie für den Publikumsverkehr nur geöffnet werden dürfen, wenn durch Auflagen sichergestellt ist, dass das Risiko einer Verbreitung des Corona-Virus, etwa durch Reglementierung der Besucherzahl und durch Hygienemaßnahmen und -hinweise minimiert wird.
Restaurants, Speisegaststätten und Mensen dürfen daher nur unter der Voraussetzung geöffnet werden, dass die Plätze für die Gäste so angeordnet sind, dass ein Abstand von mindestens zwei Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist und die Gäste zueinander einen ausreichenden Abstand halten. Die Öffnungszeiten sind auf frühestens 6 Uhr bis spätestens 18 Uhr beschränkt.
Werkstätten für behinderte Menschen, Tagesförderstätten für behinderte Menschen sowie vergleichbare ambulante und teilstationäre Angebote der Eingliederungshilfe dürfen von den dort beschäftigen und betreuten Menschen mit Behinderungen nicht betreten werden,
• die sich in einer betreuten Unterkunft (z.um Beispiel besondere Wohnform, Wohnheim) befinden,
• die bei Erziehungsberechtigen oder ihren Eltern wohnen und deren Betreuung sichergestellt ist oder
• die alleine oder in Wohngruppen wohnen und sich selbst versorgen können oder eine Betreuung erhalten.
Von diesem Betretungsverbot ausgenommen sind diejenigen Menschen mit Behinderung, die eine Betreuung während des Tages benötigen und deren Betreuung anderweitig nicht sichergestellt werden kann. Für diesen Personenkreis ist eine Notbetreuung sicherzustellen. Dabei ist restriktiv zu verfahren. Das Betretungsverbot gilt nicht für Betriebsbereiche von Werkstätten für behinderte Menschen, die im Zusammenhang mit medizinischen und/oder pflegerelevanten Produkten, Leistungen oder Unterstützungsarbeiten erbringen, dazu zählen auch Wäschereien.
Es gilt auch nicht für solche Betriebsbereiche von Werkstätten für behinderte Menschen, die der Versorgung mit Speisen in medizinischen und/oder pflegerelevanten Einrichtungen dienen.
Die Träger der Werkstätten für behinderte Menschen haben in allen Fällen durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass Abstands- und Hygieneregeln eingehalten und Nahkontakte soweit wie möglich verhindert werden. Diese Weisung gilt ab sofort bis einschließlich Sonnabend, 18. April 2020. Eine Verlängerung ist möglich.

Notfallnummer für Seniorenstützpunkt

Der Seniorenstützpunkt Helmstedt ist telefonisch unter der Nummer 05351/1212482 von Montag bis Freitag, 8.30 bis 13 Uhr erreichbar.

Gesprächsrunde des Seniorenbeirates fällt aus

Die Schöninger Gesprächsrunde des Seniorenbeirates am 26. März entfällt.

Europamarkt in Offleben findet nicht statt

Die Ortsräte Offleben und Büddenstedt als Veranstalter des Europamarktes in Offleben teilen mit, dass aufgrund der aktuellen Lage der diesjährige Europamarkt am Sonnabend, 9. Mai, entfallen muss.  Da momentan keine Planungssicherheit besteht und auch gemeinsame Vorbereitungstreffen mit den örtlichen Vereinen wegen der Vermeidung von sozialen Kontakten nicht stattfinden können, wurde die Absage gemeinsam beschlossen.

Einschränkungen in Wolsdorf

Das Dorfgemeinschaftshaus Wolsdorf ist für die Öffentlichkeit geschlossen und alle gebuchten Veranstaltungen bis auf weiteres abgesagt. Die Bürostunden in Wolsdorf entfallen und die Bücherei bleibt geschlossen. Der Handarbeitskreis, die Funker und der Schützenverein… sie alle haben bis auf weiteres ihre Tätigkeiten eingestellt. Der WSV ist den Empfehlungen des Landes-
sportbundes gefolgt und hat das Sportheim und das Gelände außer Betrieb genommen und den Trainingsbetrieb eingestellt. Auch der Wolsdorfer Spielplatz ist vorübergehend gesperrt.

ADAC-Termine fallen aus

Der ADAC Ortsclub Helmstedt gibt bekannt, dass folgende Termine auf Grund der ungewissen Corona-Entwicklung ausfallen werden: Kegelabend des ADAC Ortsclub am 21. März und 18. April im Kegelcenter KSV Germania, Spieleabend am 26. März und 30. April sowie der Clubabend im Juliusbad-Restaurant am Dienstag, 14. April.

Keine Veranstaltungen der SeniorenUnion

Die aktuelle Situation rund um das Corona-Virus hat die CDU SeniorenUnion Königslutter veranlasst, folgende Veranstaltungen abzusagen: Klönsnack am 1. April und 6. Mai sowie die  Tagesfahrt nach Gardelegen am 7. April und die Spargelwanderung mit gemeinsamen Essen am 17. Mai.

AWO sagt für April ihre Veranstaltungen ab

Auf Grund der aktuellen Situation sagt der AWO Ortsverein Lauingen/Rieseberg alle geplanten Veranstaltungen für den Monat April ab.
Für das Sonntagsfrühstück wird gegegebenfalls kurzfristig ein neuer Termin bekannt gegeben. Ebenso werden die Besuche zu den anstehenden Geburtstagen erst nachträglich getätigt.

Kein “Osterlichtblick 2020”

Die evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden Süpplingen und Süpplingenburg geben bekannt, dass die im „Osterlichtblick 2020“ bekannt gegebenen Gottesdiensttermine zu Ostern auf Grund der derzeitigen Situation im Land, entfallen.

Muttis Suppenküche liefert

Das Team von Muttis Suppenküche und dem Bahnhofsbistro denken nicht nur, sondern sind bereit für Handlung und Anpassung. Ab sofort werden Speisen auch außer Haus geliefert. Ob an den Arbeitsplatz, das eigene Esszimmer, die Baustelle oder Seminarraum. Frische Suppen soll es weiterhin geben, um das Immunsystem gut versorgt zu wissen.

Lieferzeiten sind jeweils Montag bis Sonntag von 11 bis 14 Uhr, sowie auf Anfrage. Im Umkreis von zehn Kilometern wird gegen einen Aufpreis von einem Euro pro Kilometer geliefert. Es wird um telefonische Voranmeldung unter der Nummer 01520/7997305 gebeten.

SoVD schließt Beratungsstelle

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) schließt aufgrund der aktuellen Situation zum Corona-Virus bis auf Weiteres sein Beratungszentrum in Helmstedt. Die Beratung rund um die Themen Rente, Pflege, Behinderung, Gesundheit und Hartz IV findet aber weiterhin statt – allerdings ausschließlich per Telefon und E-Mail. Mitglieder, die Beratungsbedarf haben, können sich direkt an das SoVD-Beratungszentrum wenden (05351/7779, info.@sovd-helmstedt.de). Außerdem sagt der SoVD in Helmstedt alle Veranstaltungen bis Ende Juni ab beziehungsweise verschiebt sie ins zweite Halbjahr 2020. Mit diesen Maßnahmen möchte der SoVD zur Eindämmung des Corona-Virus beitragen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die besonders gefährdete Gruppe der Älteren, Menschen mit Beeinträchtigungen und chronisch Kranken schützen.

Kreisverwaltung verbessert telefonische Erreichbarkeit – Schadstoffsammlung und Schuluntersuchungen fallen aus

Die Schließung der Kreisverwaltung für dieBürger hat zu einer Überlastung der Telefonzentrale in Helmstedt geführt. Es wird daher gebeten, die nachfolgenden Telefonnummern der einzelnen Geschäftsbereiche der Kreisverwaltung zu nutzen. Auf diese Weise stehen den Anrufern direkt kompetente Ansprechpartner für ihr Anliegen zur Verfügung. Der Umweg über die zuletzt häufig dauerbesetzte Telefonzentrale bleibt den Anrufern damit erspart.

Zu Fragen rund um die Corona-Epidemie gibt die Homepage unter www.helmstedt.de (auf den blauen Button links oben klicken) Auskunft. Das Bürgertelefon steht unter 05351/1211500 zur Verfügung.

Es wird weiterhin darauf aufmerksam gemacht, dass die für den 21. März 2020 auf dem Gelände der Frima Veolia in Helmstedt geplante Schadstoffsammlung aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Rahmen der Corona-Epidemie abgesagt werden muss.

Aufgrund der derzeitigen Corona- Krise und der damit verbundenen Schließungen der Schulen und Kinderbetreuungsstätten werden aus Infektionsschutzgründen bis auf Weiteres auch keine Schuleingangsuntersuchungen mehr stattfinden. Sobald wieder Untersuchungen möglich sein werden, wird der Kinder – und Ju- gendärztliche Dienst des Landkreises Helmstedt über die Presse sowie über die Schulen und Kindergärten informieren und neue Termine vergeben.

Geschäftsbereich/Referat

Rufnummer

Abfallwirtschaft, Wasser und Umweltschutz

05351/121-2505

Finanzen

05351/121-1223

Ordnung und Verkehr

  • –  Ausländerabteilung,Gewerbe, Jagd und Waffen
  • –  Brand- undKatastrophenschutz
  • –  Bußgeld
  • –  Fahrerlaubnisse
  • –  Kfz-Zulassung
  • –  Rettungsdienst

05351-121-1109

05351/121-1106 05351/121-1124 05351/121-1386 05351/121-1000 05351/5581-105

Schule, Kultur und Sport

05351/121-1450

Soziales

05351/121-2418

Jugend

05351/121-1317 und 05351/121-1322

Gesundheit

05351/121-1425

Bauaufsicht, Denkmal- und Immissionsschutz

05351/121-2213

Kreisstraßen, GIS und Abfalltechnik

05351/121-2400

Digitale Infrastruktur- Breitband

05351/52353461

Wirtschaftsförderung

05351/121-1440

Helmstedter Regionalmanagement

05351/52353440

Paritätischer auch nur per Telefon oder Mail zu erreichen

„Wir sind vorbereitet und für unserer Patienten da“, versichert Marta Heitmann (Pflegedienstleitung des Paritätischen Kreisverbandes Helmstedt). Notfallpläne sind ausgearbeitet und werden bei Bedarf sofort umgesetzt. Die gut besuchten Veranstaltungsräume in der Schuhstraße 28 in Helmstedt sind dagegen für alle Gruppen und Veranstaltungen geschlossen. „Wir vom Paritätischen Kreisverband Helmstedt tragen damit unseren Teil dazu bei, dass die Verbreitung des Virus so langsam wie möglich geschieht. Die Ansprechpartner aller Bereiche stehen telefonisch und per Mail für Fragen zur Verfügung“, betont Geschäftsführerin Andrea Zerrath. Der Paritätische Kreisverband Helmstedt ist unter der Rufnummer 05351/541910 oder per E-Mail an helmstedt@paritaetischer.de zu erreichen.
Kontaktdaten der einzelnen Bereiche finden Ratsuchende auf der Seite www.helmstedt.paritaeetischer.de im Internet.

Stadt Schöningen weist noch einmal auf den Ausfall des Zukunftstages hin

Damit die Zahl neuer Infektionen mit dem Corona-Virus Covid 19 so gering wie möglich gehalten wird, hat die Stadt Schöningen alle Veranstaltungen bis auf weiteres abgesagt. Dies betrifft auch den geplanten Zukunftstag am 26. März 2020 bei der Schöninger Feuerwehr und dem städtischen Betriebshof. Auch das Badezentrum Negenborn wollte sich eigentlich beteiligen. Dieses ist jedoch bereits seit dem 16. März 2020 geschlossen.
„Die Nachfrage nach einem Berufsorientierungstag bei der Feuerwehr und auch beim städtischen Betriebshof war auch in diesem Jahr sehr stark. Wir bedauern diese Sicherheitsmaßnahme sehr, sehen aber keine Alternative. Der Schutz der Mitarbeiter und der Schüler hat auch hier oberste Priorität“, begründet Bürgermeister Malte Schneider die Absage. „Wir gehen jedoch davon aus, dass wir die Außenstellen im kommenden Jahr wieder an dem Aktionstag beteiligen werden.“

Neue Absagen, Stand, 19. März, 11 Uhr:

• Die Wandergruppe Königslutter sagt die geplante Wanderung am 29. März 2020 nach Mesekenheide ab.

• Die Chorproben des Männergesangvereins Liedertafel Schöningen sind bis  auf weiteres abgesagt.

• Die “Bärlauch-Radtour”, die Michael Mechow und Frank Schließer in Schöningen gemeinsam veranstalten wollten, wurde abgsagt. “Gerne wären wir mit Ihnen geradelt und hätten es uns schmecken lassen bei Oma”, teilt Michael Mechow mit. “Wir hoffen, dass wir diesen verdammten Virus bald im Griff haben und dann
wieder unsere schönen Thementouren fortsetzen können.”

Koch appelliert an den gesunden Menschenverstand

„Die Ausbreitung des Corona-Virus muss mit allen Mitteln verlangsamt werden, damit unser Gesundheitssystem die Heilung für möglichst alle schaffen kann. Wir dürfen jetzt keine Zeit verlieren. Alles hat sich dem Schutz unserer Bevölkerung und der Gesundheit unterzuordnen, so sehr einige auch zweifeln mögen. Daher dienen alle behördlichen Maßnahmen und auch Verbote dazu, Menschenansammlungen und damit Infektionsmöglichkeiten zu verhindern. Ich appelliere an den gesunden Menschenverstand. Wir können die Gesundheitskrise nur überwinden, wenn wir uns ALLE an die Vorgaben halten“, erklärte die CDU-Landtagsabgeordnete Veronika Koch und bittet daher, insbesondere Kinder bei dem frühlingshaften Wetter zu konsequentem Verhalten zu sensibilisieren.

Um die Folgen dieser Einschränkungen besonders für die Wirtschaft und damit auch für die Arbeitnehmer abzufedern, habe das Land Niedersachsen jetzt umfangreiche Hilfen bereitgestellt: „Die Landesregierung stellt zur Eindämmung der Auswirkungen der Corona-Krise insgesamt 4,4 Milliarden Euro bereit. Zur Stützung unseres Gesundheitssystems und der Wirtschaft stellen wir 1,4 Milliarden Euro an Barmitteln bereit“, so Veronika Koch. Zusätzlich werde der Bürgschaftsrahmen von zwei auf drei  Milliarden Euro erhöht, so dass in Summe zunächst 4,4 Milliarden Euro zur Verfügung stünden.

„Dazu kommen die umfangreichen Maßnahmen des Bundes. Sowohl das Bundeswirtschaftsministerium als auch die Bundesagentur für Arbeit haben im Internet Informations-Sonderseiten angelegt und für die Unternehmen Hotlines geschaltet“, so die Landtagsabgeordnete. Natürlich habe auch das niedersächsische Wirtschaftsministerium mehrere Nummern geschaltet, um den Unternehmen schnell mit Informationen zu helfen.
Alle Informationen gibt es unter: https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/coronavirus_informationen_fur_unternehmen/informationen-zu-den-auswirkungen-des-coronavirus-185950.html

„Es kommt jetzt darauf an, gerade den kleinen und mittleren Unternehmen unbürokratisch und schnell zu helfen. Wenn ich in dieser Situation helfen kann, bspw. durch Kontakt zur Landesregierung oder durch Weitergabe von Problemstellungen und Fragen, so stehe ich selbstverständlich gern zur Verfügung“, so Koch.

Die Jusos kaufen ein

Die Jusos im Landkreis Helmstedt bieten kostenlose Einkaufsdienste, Apothekengänge und ähnliches für Menschen an, die von dem Corona-Virus am stärksten gefährdet sind.
“Wir wollen mit dieser Aktion diejenigen unterstützen, für die eine Corona-Virusinfektion weitreichende Konsequenzen mit sich bringt”, teilen die Jusos mit.
Hierfür können sich Bürger aus dem gesamten Landkreis ganz einfach per Telefon, Mail oder Social-Media an die Nachwuchs-Sozialdemokraten wenden, um ihre Einkaufswünsche mitzuteilen.
Als Kosten fallen für die Bestellenden lediglich die normalen Einkaufskosten an, die Einkaufs- und Apothekengänge der Jusos finden ehrenamtlich statt.
Insbesondere bei Menschen über 65 oder Menschen mit Vorerkrankungen kann die Infektion am Corona-Virus schwere Verläufe haben, deshalb ist es für uns, die nicht mit schweren gesundheitlichen Folgen rechnen müssen, eine Selbstverständlichkeit, diese Menschen
bestmöglich zu unterstützen

Wer die Unterstützung der Jusos in Anspruch nehmen möchte, kann sich entweder an die Telefonnummer 05351/599829 wenden, eine E-Mail an Jusos@spd-helmstedt.de schreiben oder auch über Social-Media-Kanäle Kontakt aufnehmen.

Neue Absagen, Stand: 18. März, 12 Uhr:

• Der SV Viktoria Königslutter sagt seine Hauptversammlung am 29.März 2020 ab. Der Vorsitzende Markus Jaworski schreibt dazu: “Diese Maßnahme ist absolut erforderlich, damit wir bei der Bekämpfung des Virus eine rasche Ausbreitung verhindern und gerade die schwachen und älteren Menschen
unter uns besser schützen können. Wann die JHV stattfinden wird, ist aus heutiger Sicht leider noch nicht planbar.”
Außerdem sagt Jaworksi zugleich den Viktoria Stammtisch, den Arbeitseinsatz auf dem Lutterspring Sportplatz und das Osterfeuer (alles im April geplant) aus den gleichen Gründen ab. Auch davon betroffen sind alle Punkt- und Freundschaftsspiele und der gesamte Trainingsbetrieb für alle Mannschaften.

• Aus Schöppenstedt erreichte uns die Mitteilung, dass die 20. Schöppenstedter Landmaschinenmodellbörse am 18. April 2020 abgesagt ist.

• Auch das Jubiläumsprogramm der Helmstedter Chor- und Singschule (50 Jahre Chorknaben) gerät ins Stocken, denn der musikalische Leiter Stefan PD Runge sagte Konzert „ St. John Passion – Bob Chilcott“ (22. März 20, St. Marienberg-Kirche Helmstedt) zunächst ab, beziehungsweise kündigte eine Verschiebung an. Ein neuer Termin ist allerdings noch nicht bekannt.

• Wie Warbergs Bürgermeister Klaus-Dieter Blohm mitteilt, muss auch das Konzert des Posaunenensembles „Bone Appétit“  am 29. März 2020 in der Warberger St. Georg Kirche ausfallen.

Unternehmen “rüsten” sich

Die Autowerkstattkette A.T.U. teilt mit, dass der Betrieb der Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vorübergehend unterbrochen wird. Damit soll das Ziel unterstützt werden, die Virusausbreitung zu verlangsamen. Der Verkauf von Produkten, Reifen und Kfz-Ersatzteilen im A.T.U Onlineshop www.atu.de wird jedoch fortgesetzt.

Die Braunschweigische Landessparkasse unterstreicht, dass sie die flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit Finanzdienstleistungen sicher stellt. Die Bargeldversorgung und die Funktionsfähigkeit der Zahlungssysteme sind und bleiben gewährleistet. Um der Empfehlung, soziale Kontakte auf ein geringes Maß zu reduzieren, gerecht zu werden, reagiert die Landessparkasse mit der Einschränkung des Publikumsverkehrs in ihren Filialen. Diese sind weiterhin besetzt. Nach vorheriger Terminvereinbarung können diese für Beratungen und dringende Finanzangelegenheiten, die nicht online oder telefonisch abgewickelt werden können, vonKunden aufgesucht werden.

Der Zahlungsverkehr kann weiterhin uneingeschränkt über das Online-Banking und die Selbstbedienungsgeräte in den Foyers der Filialen abwickelt werden. Serviceanliegen können online unter blsk.de/service  und der Sparkassen-App oder per Mail an  kundenservicecenter@blsk.de platziert werden.

Darüber hinaus ist das Kunden-Service-Center telefonisch unter 0531/4873010 montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr erreichbar. Telefonische Wertpapier-Orders werden bis 18 Uhr entgegengenommen. Der telefonische Service sollte möglichst nur von Kunden beansprucht werden, die nicht online mit der Landessparkasse Kontakt aufnehmen können. 

 

Die Bargeldversorgung kann rund um die Uhr an den Geldautomaten erfolgen.

Anstelle von Bargeld wird jedoch aus hygienischen Gründen empfohlen, für tägliche Zahlungsvorgänge das kontaktlose Bezahlen mittels Debit-/Kreditkarte oder dem Smartphone zu nutzen. Alle Informationen dazu hat die Landessparkasse auf blsk.de/corona zusammengefasst.

Das DRK bietet Unterstützung an

Der DRK-Kreisverband Helmstedt bietet aufgrund der aktuellen Lage hilfebedürftigen Menschen Unterstützung beim Einkaufen an. Wer sein Haus nicht verlassen kann, oder darf, kann sichbeim DRK-Kreisverband in Helmstedt telefonisch melden.

Es ist uns ein großes Anliegen, Menschen in Not zu helfen und die Versorgung, gerade von älteren oder erkrankten Personen sicherzustellen“, erklärt Mark-Henry Spindler, Vorstand des Kreisverbandes. Junge, engagierte DRK-Mitarbeiter werden in dieser Notlage zu Helfern und sorgen dafür, dass die benötigten Lebensmittel oder Bedarfsgegenstände an die Tür der Hilfesuchenden gebracht werden. Die Koordination läuft über die Ehrenamtskoordinatorin, Elke Menzel-Schäfer, unter der Telefonnummer 05351/585825 oder per E-Mail an elke.menzel-schaefer@drk-kv-he.de.

Allgemeinverfügung vom Landkreis veröffentlicht

Nun ist es ganz offiziell: Der Landkreis Helmstedt hat die Allgemeinverfügung des Landes Niedersachsen veröffentlicht. Darin wird genau aufgelistet, was geschlossen werden muss, was verboten ist und was angeordnet wird.
Für den Publikumsverkehrgeschlossen werdenBars, Clubs, Kulturzentren, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen, Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen, Bibliotheken und ähnliche Einrichtungen und unabhängig von der jeweiligen Trägerschaft oder von Eigentumsverhältnissen, Messen, Ausstellungen, Kinos, Zoos, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen
und ähnliche Einrichtungen, Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen, der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbäder, Fitnessstudios, Saunen und ähnliche Einrichtungen, alle Spielplätze einschließlich Indoor-Spielplätze sowiealle Verkaufsstellen des Einzelhandels, insbesondere Outlet-Center, einschließlich der Verkaufsstellen in Einkaufscentern.

Ausdrücklich ausgenommen von der Schließung sind: der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte, der Großhandel und Dienstleister aus dem Gesundheitsbereich.

Verboten sind hingegen ab sofort Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen, Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften, einschließlich der Zusammenkünfte in Gemeindezentren,  alle öffentlichen Veranstaltungen; ausgenommen sind Sitzungen kommunaler Vertreter und Gremien sowie des Landtages und der dazugehörigen Ausschüsse und Gremien, alle Ansammlungen im Freien (Richtgröße für Ansammlungen: mehr als zehn Personen) sowie alle privaten Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmenden. Nicht unter den Veranstaltungsbegriff fällt die Teilnahme am öffentlichen Personennahverkehr
oder der Aufenthalt an der Arbeitsstätte.

Es wird weiter darauf hingewiesen, dass diese Allgemeinverfügung zumächst bis zum 18. April 2020 gilt, sie aber verlängert werden kann und dass Zuwiderhandlungen als Straftat gewertet werden.

Weitere Absagen & Schließungen (Stand 17. März 2020, 16 Uhr)

Damit erübrigt sich eigentlich der Hinweis auf abgesagte Veranstaltungen von selbst, da alle verboten sind.

Dennoch sind hier die aktuellen Meldungen:

• Die für den 26. März 2020 angekündigte öffentliche Sitzung des Bauausschusses der Samtgemeinde Heeseberg wird abgesagt.
• Der Niedersächsische Fußballverband (NFV) gibt bekannt, dass der Spielbetrieb weiterhin ruhen wird: Die Aussetzung des Spielbetriebs wurde bis zum 19. April 2020 verlängert. „Die Verlängerung der Generalabsage ist die logische Konsequenz der gesellschaftlichen und politischen Entwicklung in den vergangenen Tagen. Mit der Aussetzung des Spielbetriebes bis mindestens zum 19. April schaffen wir uns als Verband aber auch den Vereinen Luft, um sich mit den möglichen Auswirkungen von Entscheidungen auseinanderzusetzen. Die Situation, in der wir uns befinden ist eine nie dagewesene Herausforderung, für die keine fertigen Pläne in der Schublade liegen. Ich kann unseren Vereinen aber versichern, dass wir mit größter Sorgfalt an die weitere Entscheidungsfindung herangehen werden“, erklärte NFV-Präsident Günter Distelrath.

Die Mitgliedsvereine werden unter Hinweis auf die behördlichen Vorgaben  angehalten, sämtlichen Trainingsbetrieb bis zum 19. April einzustellen.

Am 10. April erfolgt seitens des NFV eine Information über den weiteren Fortgang.

• Die Agentur für Arbeit Helmstedt schließt ab Mittwoch, 18. Märu 2020, in allen Bereichen für den Kundenverkehr. Persönliche Vorsprachen sind dann nicht mehr möglich. Eine Arbeitslosmeldung kann auch telefonisch erfolgen. Ein Antrag auf Grundsicherung kann formlos in den Hausbriefkasten der Dienststelle eingeworfen werden. Alle persönlichen Gesprächstermine entfallen ohne Rechtsfolgen. Sie müssen diese Termine nicht absagen, Sie müssen diesbezüglich auch nicht anrufen.
Telefonisch ist die Arbeitsagentur unter 0800/4555500 für Arbeitnehmer (8 bis 18 Uhr, gebührenfrei), 0800/4555520 für Arbeitgeber (8 bis 18 Uhr, gebührenfrei) oder unter 05351/522888 (8 bis 13 Uhr, Festnetzkosten) zu erreichen. Die E-Mail-Adressen lauten für Helmstedt: Helmstedt.111-Eingangszone@arbeitsagentur.de, für Gifhorn: Gifhorn.112-Eingangszone@arbeitsagentur.de  und für Wolfsburg: Wolfsburg.113-123@arbeitsagentur.de.

Das Jobcenter Helmstedt inklusive der Jobschmiede Helmstedt ist unter den Festnetztelefonnummern 05351/522400 (8 bis 18 Uhr) und 05351/522789 (montags bis freitags von 8 bis 13 Uhr) sowie per E-Mail an Jobcenter-Helmstedt@jobcenter-ge.de zu erreichen, das Jobcenter Gifhorn inklusive der Akademie am Steinweg unter der Festnetztelefonnummer 05371/5940 (8 bis 18 Uhr) und der E-Mail: Jobcenter-Gifhorn@jobcenter-ge.de, das
Jobcenter Wolfsburg unter den Festnetztelefonnummern 05361/4649100 (8 bis 18 Uhr) und 05361/4649333 (montags bis freitags von 8 bis 13 Uhr) sowie per E-Mail an Jobcenter-Wolfsburg@jobcenter-ge.de.
Wenn jetzt Termine entfallen oder persönlicher Kontakt nicht möglich ist, entstehen für die Kunden keine finanziellen Nachteile. “Wir agieren so gut es geht in diesen schwierigen Zeiten unbürokratisch und flexibel, sodass die Versorgung aller Menschen, die auf die Geldleistungen von Jobcenter oder Arbeitsagentur angewiesen sind, sichergestellt ist.  Dies gilt auch für die Auszahlung von Kindergeld und Kinderzuschlag. Unsere Arbeitsfähigkeit ist sichergestellt. Die sichere Auszahlung von Geldleistungen hat für uns oberste Priorität”, teilt die Arbeitsagentur abschließend mit.

• Die Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt schließt ihre Einrichtungen bis auf Weiteres für den öffentlichen Publikumsverkehr.
„Wir möchten natürlich dazu beitragen, die weitere Ausbereitung des Corona-Virus einzudämmen“, so Dr. Kai Langer, Direktor der Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt. Infolge der Schließung entfallen in den stiftungseigenen Gedenkstätten sämtliche Veranstaltungen, darunter auch die üblichen Wochenendöffnungen sowie die bereits angekündigten öffentlichen Rundgänge. Alle angemeldeten Führungen und Projekttage von Schulklassen und anderen Gruppen werden abgesagt.

Die Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt ist eine staatliche Stiftung öffentlichen Rechts. Mit ihren sieben Gedenkstätten an neun Standorten zählt sie zu den landesweit bedeutendsten Einrichtungen der historisch-politischen Bildung. In ihrer Trägerschaft befinden sich die Gedenkstätten KZ Lichtenburg Prettin, Gedenkstätte für Opfer der NS-„Euthanasie“ Bernburg, Gedenkstätte für die Opfer des KZ Langenstein-Zwieberge, Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen, ROTER OCHSE Halle (Saale),  Moritzplatz Magdeburg und die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn.

Regelungen für die Kreistagssitzung

Die Sitzung des Kreistages wird wie geplant am Mittwochnachmittag, 18. März 2020, um 16 Uhr stattfinden. Um den erhöhten Sicherheitsanforderungen im
Zuge der Corona-Epidemie gerecht zu werden, wird der Sitzungsort in die Aula des Juleums verlegt.
Gegenüber dem obligatorischen Sitzungsort des Kreistages, der ehemaligen Mensa der Lutherschule, bietet die Aula des Juleums mehr Platz. Dadurch kann eine
Sitzordnung gewählt werden, die die nötigen Sicherheitsabstände sowohl für die Kreistagsabgeordneten als auch für die  Zuschauer gewährleistet.
Da für Letztere jedoch unter diesen Vorgaben keine unbegrenzten Sitzmöglichkeiten zur Verfügung stehen, wird die Zahl des Publikums beschränkt. In der Folge werden zum Schutz der Bevölkerung und der Kreistagsmitglieder alle geplanten öffentlichen Sitzungen der Kreistagsausschüsse abgesagt. Diese Regelung
gilt zunächst bis zum 23. April 2020.

Zum gemeinsamen Gebet läuten

Landesbischof Dr. Christoph Meyns hat in einem aktuellen Schreiben alle Kirchengemeinden in der Landeskirche Braunschweig gebeten, täglich um 12 Uhr die Kirchenglocken für eine Minute zu läuten. Ziel sei es, dass sich Menschen in dieser Minute miteinander durch ein gemeinsames Gebet verbinden, wo auch immer sie sind. Anlass der Bitte ist das generelle Verbot von Gottesdiensten und religiösen Versammlungen, das durch die staatlichen Behörden erlassen worden ist, um die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Ohne Gottesdienste entfällt in der Regel auch das Läuten der Glocken, weil diese zum Gottesdienst einladen. Außerdem empfiehlt der Landesbischof, zu dem besonderen Mittagsläuten das Vaterunser sowie folgende Worte zu beten: „Herr, unser Gott, lass uns jetzt im Glauben zusammenstehen. Stärke unser vertrauen und unseren Mut. Unsere Worte und unsere Taten mögen von Liebe erfüllt sein. Sei bei allen, die krank sind, sich Sorgen machen oder Angst haben. Segne alle, die ihnen helfen. Schenke uns allen Geduld und Kraft. Das bitten wir dich durch Jesus Christus. Amen.“

Trauerfeiern und Beerdigungen auf den kleinsten Kreis reduzieren

Der Stadt Helmstedt will dazu beitragen, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Daher gelten ab sofort für die städtischen Friedhofskapellen folgende Regelungen: Trauerfeiern dürfen dort nur noch im engsten Familienkreis stattfinden. „Die Teilnehmerzahl darf zehn Personen nicht überschreiten“, sagt Bürgermeister Wittich Schobert und appelliert damit an das Verantwortungsbewusstsein potentieller Gäste an Trauerfeiern.
Um das Infektionsrisiko insbesondere in geschlossenen Räumen so gering wie möglich zu halten, soll umgehend so verfahren werden.  „Mit dieser Maßnahme können wir alle aktiv dazu beitragen, die Ausbreitung des Corona-Virus zu unterbinden“, erklärt Schobert.
Die Stadt Helmstedt bittet Angehörige von Verstorbenen, sich unbedingt an diese Vorgaben zu halten. Im Sinne des Gesundheitsschutzes sollte geprüft werden, ob eine Trauerfeier ggf. auch verschoben werden kann.

Hospizarbeit Helmstedt bietet weiter Sterbebegleitung an

Seit nahezu 15 Jahren begleiten gut ausgebildete, empathische Ehrenamtliche der Hospizarbeit Helmstedt Schwerstkranke und Sterbende in der Region auf ihrem letzten Abschnitt bis zum Tod. Der Verein teilt dazu mit: „Wir wissen alle, Corona macht weder einen Umweg um Deutschland, noch um Helmstedt, noch um die Hospizarbeit. Wichtig im Umgang mit der Pandemie sind uns – neben der gesellschaftlichen Verantwortung der Hospizarbeit Helmstedt (Stichwort Verlangsamung) – die Verantwortung für die Hauptamtlichen, für die Ehrenamtlichen sowie für die zu Begleitenden zu übernehmen sowie eine Grundhaltung der Hospizarbeit zu formulieren und Haupt- und Ehrenamtlichen eine Orientierung für deren Handeln zu geben. Deshalb haben wir uns in einer ‚Sondersitzung Corona‘ zusammengesetzt, sachlich beraten und zwei grundsätzliche Entscheidungen getroffen:

• Dem Hospizgedanken folgend, ist uns die Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden trotz der Corona-Krise wichtig, gerade weil die sozialen Strukturen noch mehr zusammenbrechen und die Menschen auf ihrem letzten Lebensweg nicht im Stich gelassen werden sollen. Daher stehen wir als Begleitung weiterhin zur Verfügung – natürlich mit Bedacht und mit allen Vorsichtsmaßnahmen.
Alle Ehrenamtlichen sind zwischenzeitlich informiert und erhalten Handlungsempfehlungen im Umgang mit der Pandemie. Selbstverständlich wird die jeweils individuelle Entscheidung vorbehaltlos respektiert.

• Veranstaltungen mit mehr als 3-5 Personen, die nicht für unabdinglich gehalten werden abgesagt. Zunächst soll dies bis Ende April gelten. Kurz vor Ablauf dieser Frist soll neu bewertet und entschieden werden. Dies betrifft im Einzelnen:

• Workshop mit der Ostfalia Hochschule
• Ehrenamtsabend
• Ehrenamts-Kaffee
• Hospiz – Kaffee
• Letzte Hilfe Kurs
• Begleiter Kurs 2020 (intern)
• Supervision (intern)
• Mitgliederversammlung 2020 (vorgesehener Termin wird verschoben)
• Trauergruppen
• Einzel-Trauer-Gespräche werden weiterhin angeboten (bitte möglichst telefonische Kontaktaufnahme)

Auf diese Weise”, so der Vorsitzende der Hospizarbeit Dr. Joachim Scherrieble, “können wir die gesellschaftliche Verantwortung der Hospizarbeit und die Verantwortung für die Haupt- und Ehrenamtlichen mit den Bedürfnissen der Bedürftigen in Einklang bringen.“

KWG nur eingeschränkt erreichbar

Das Auftreten des Corona Virus (COVID-19) hat Auswirkungen auch auf die Arbeit der Kreis-Wohnungsbaugesellschaft (KWG) Helmstedt mbH, mit Sitz in Helmstedt, Poststraße 11. Infolge der aktuellen Entwicklung wurden die Betriebsabläufe dahingehend angepasst, dass etwa nur die Hälfte der Mitarbeiter in den Büroräumen vor Ort ist und die Büroräume für den Publikumsverkehr bis vorerst 3. April 2020 geschlossen bleiben. Terminvereinbarungen sind dann nur noch per Telefon möglich. Für einen Notdienst ist gesorgt.
Die KWG bittet ihre Kunden und Geschäftspartner, überwiegend über den E-Mail-Account (info@kwg-helmstedt.de oder über die bekannten Mitarbeiter Accounts) Kontakt aufzunehmen. Ebenso ist die KWG unter folgenden Rufnummern erreichbar:
Zentrale:          05351/1206 0
Reparaturen: 05351/1206 10
Vermietung:   05351/1206 24
“Selbstverständlich wird sich die KWG bemühen, Anfragen in der gewohnten Qualität zu beantworten. Sollte es jedoch zu Verzögerungen kommen, bittet sie um Ihr Verständnis. Wohnungswechsel und Wohnungsübergaben sind derzeit noch sichergestellt”, teilt KWG-Geschäftsführer Wito Johann mit.

Auch der KSB schränkt sich ein

Der Kreissportbund (KSB) Helmstedt folgt der Empfehlung des Landessportbundes Niedersachsen und schränkt den Besucherverkehr in der Geschäftsstelle in Helmstedt ab dem 17. März 2020 bis nach Ostern weitestgehend ein. Die Mitarbeiter sind zuhause tätig und haben Zugriff auf alle Nachrichten, die per Mail unter info@ksb-helmstedt.de eingehen. Diese werden beantwortet und auf Wunsch wird telefonisch Kontakt aufgenommen, um die Anliegen von Vereinen, Verbänden oder anderer zu erledigen, gegebenenfalls wird  auch ein Besuchstermin vereinbart.
Falls eine direkte Kontaktaufnahme erwünscht ist, dann sind Bettina Dörries, Martin Roth, Torsten Dill und Jürgen Nitsche auch unter ihren bekannten persönlichen Mailadressen erreichbar.

Osterfeuer abgesagt

Allerorts im Landkreis Helmstedt wurden die Osterfeuer (11. und 12. April) abgesagt. Darauf verständigten sich die Hauptverwaltungsbeamten in ihrer Besprechungsrunde bereits am Montag. Damit darf natürlich auch kein Grünschnitt angeliefert werden. Einige Plätze wurden dazu “verbarrikadiert”.

“Jugend musiziert” abgesagt

Mit der steigenden Zahl von Schließungen öffentlicher Gebäude wurden inzwischen 17 von 19 Landeswettbewerben “Jugend musiziert” abgesagt. Traditionell finden die Wettbewerbe in den 16 Bundesländern und den drei Zentren des Wettbewerbsverbundes der Deutschen Schulen im Ausland im März jedes Jahres statt. Eine hervorragende Bewertung im Landeswettbewerb ist jedoch die Voraussetzung für die Teilnahme am Bundeswettbewerb “Jugend musiziert”. Die für die Planung des Bundeswettbewerbs “Jugend musiziert” Verantwortlichen zogen nun die Konsequenzen – auch, um den derzeit angemessenen Beitrag zur Verlangsamung der Ausbreitung von Covid-19 zu leisten: Der Bundeswettbewerb “Jugend musiziert”, geplant von 28. Mai bis 4. Juni 2020, in Freiburg/Br., findet nicht statt.

In Niedersachsen ist das neue Maßnahmenpaket bereits in Kraft

Nach der gemeinsamen Erklärung von Bund und Ländern (siehe unten) über neue Vorsichtsmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus’, hat das Land Niedersachsen direkt gehandelt und die Maßnahmen bereits am heutigen 17. März 2020 um 6 Uhr morgens in Kraft gesetzt:

Nunmehr sind alle Geschäfte geschlossen, die nicht der Versorgung des täglichen Bedarfs dienen – etwa Bekleidungsgeschäfte oder Möbelhäuser, Bars, Cafés, Kneipen, Bordelle, Kinos, Theater, Spielplätze sowie Touristenunterkünfte sind geschlossen. Einzig Lebensmittelgeschäfte,  Drogeriemärkte, Wochenmärkte, Apotheken, Banken und Tankstellen sowie Restaurants (unter strengen Auflagen) dürfen geöffnet bleiben.

Die IHK Brauschweig bekräftigt “Die Versorgung ist gesichert” und fordert Soforthilfen

Die Niedersächsische Landesregierung hat weitreichende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus’ erlassen (siehe oben). Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Braunschweig teilt dazu mit: Alltagswaren dürfen weiterhin verkauft werden.
“Hier wird ausdrücklich dargelegt, dass der Einzelhandel für Lebensmittel, Getränkemärkte, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel nicht geschlossen werden. Vielmehr werden für die genannten Verkaufsstellen die Sonntagsöffnungsverbote bis auf weiteres grundsätzlich ausgesetzt”, so die IHK.
Alle weiteren Einzelhändler müssen der Ankündigung der Landesregierung zufolge ihre Geschäfte geschlossen halten, da sie nicht für den täglichen Bedarf erforderlich seien. Dies betrifft wohl zum Beispiel alle Bekleidungsgeschäfte, den Verkauf von Unterhaltungselektronik und Sportartikeln als auch den Möbelhandel. Außerdem wurde eine Schließung verschiedener Kultur- und Freizeiteinrichtungen beschlossen, die unter anderem Diskotheken, Kinos, Clubs, und Fitnessstudios negativ betreffen. Weitere Einschränkungen sind für Unternehmen aus dem Hotel- und Gaststättenbereich geplant.

“Von den Geschäftsschließungen sind auch Dienstleistungsunternehmen negativ betroffen, denen nun wichtige Aufträge wegfallen”, schreibt die IHK.
Die Maßnahmen sind zunächst bis zum 18. April 2020 befristet.

“Die von der Schließung betroffenen Einzelhändler und Dienstleistungsunternehmen als auch Hotelerie und Gastronomie werden infolge ausbleibender Umsätze an den Rand ihrer Existenzfähigkeit gebracht und begründen den dringenden Unterstützungsbedarf durch das Land Niedersachsen“, wie IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Florian Löbermann die Auswirkungen des Beschlusses der niedersächsischen Landesregierung kommentiert.
„Liquiditätshilfen über Bankbürgschaften helfen sehr zur Aufrechterhaltung des laufenden Betriebs, sind bei angeordneter Geschäftsschließung aber kein geeignetes Mittel, um abrupte Einnahmeausfälle abzufedern. Daher sollte das Land Niedersachsen die oftmals durch kleine und mittelgroße Unternehmen geprägten Branchen mithilfe finanzieller Soforthilfen unterstützen, die die Unternehmen für die Begleichung ihrer Fixkosten, vor allem für die Bezahlung ihrer laufenden Geschäftsmieten, Abschlagszahlungen für Energie und weiteren Betriebskosten einsetzen können.“

Neue Absagen und Schließungen, Stand 17. März 2020, 12.30 Uhr:

• Königslutters Bürgermeister Alexander Hoppe hat seine Bürgermeistersprechstunden 21. März 2020 in Lauingen und am 25. April in Lelm abgesagt.

• Die Gemeinde Süpplingenburg hat die angekündigten Plattdeutschabende am 25. März 2020 und  am 8. April 2020 im Dorfgemeinschaftshaus
abgesagt. Eventuelle spätere Termine stehen noch nicht fest.

• In der Samtgemeinde Velpke fallen einige Sitzungen aus: die Ratssitzung Gemeinde Groß Twülpstedt (23. März 2020), die Samtgemeinderatssitzung  (24. März 2020), die Ratssitzung Grafhorst (26. März 2020) und die Sitzung des Ausschusses für Sport und Jugend der Gemeinde Velpke (26. März).

• Die Hauptversammlung des TSV Twieflingen (22. März 2020) findet nicht statt.

• Die für den 25. März 2020 angesetzte Hauptversammlung der Jagdgenossenschaft Rottorf am Klei muss verschoben werden. Zu gegebener Zeit erfolgt eine neue Einladung.

• Die für  den 25. März 2020 geplante Jahresversammlung des Hegerings 5 (Hegering Helmstedt) wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

• Der Geopark-Trägerverein Braunschweiger Land – Ostfalen gibt bekannt, dass aufgrunde der aktuellen Coronavirus-Pandemie zunächst bis zum 21. April 2020
das Geopark-Informationszentrum Königslutter geschlossen ist, die Geopark-Geschäftsstelle Königslutter für den Publikumsverkehr geschlossen ist (Termine nur nach Vereinbarung) und alle Geopark-Veranstaltungen abgesagt sind.
Je nach Pandemie-Verlauf werden gegebenenfalls eine Verlängerung oder weitere Maßnahmen bekannt geben.

• Bis auf Weiteres schließen die Sozialdemokraten ihr Helmstedter Büro im Kleinen Wall 1 für den Publikumsverkehr. Auch davon betroffen sind die Wahlkreisbüros der abgeordneten für Bundes- und Landtag. Alle Mitarbeiter wurden an den Heimarbeitsplatz beordert. “Dank der Technik ist dieses ja mittlerweile problemlos möglich. Wir wollen kein Risiko eingehen für unsere Mitarbeitenden”, sind sich Falko Mohrs und Jörn Domeier einig. Die Büros der Partei und des Bundestagsabgeordneten Falko Mohrs sind montags bis donnerstags in der Zeit von 8.30 bis 13 Uhr über die bekannten Rufnummer und E-Mail-Adressen erreichbar. Das Büro des Landtagsabgeordneten Jörn Domeier ist werktags von 9 bis 17 Uhr telefonisch erreichbar.

Aufgeschoben – Müll wird aufgehoben

Die geplante Müllsammelaktion „Pimp my Grasleben“ kann nicht wie geplant am 21. März 2020 stattfinden. Wie Graslebens Bürgermeisterin Veronika Koch mitteilt, wird der Aufruf zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal gestartet werden: „Ich danke nochmals Sandra Otto für den Impuls zur Aktion und allen Unterstützern. Für Grasleben heißt das jetzt: Aktion zwar aufgeschoben – aber der Müll ist bald aufgehoben.“

Kreisverwaltung und Rathaus in Helmstedt schließen Publikum aus

Der Landkreis Helmstedt bittet im Zuge der Corona-Epidemie die Einwohner, wenn möglich, von persönlichen Besuchen der Kreisverwaltung bis auf weiteres abzusehen. Diese Maßnahme dient dem Schutz der Kunden, soll aber auch die Funktionsfähigkeit der Verwaltung sicherstellen. Die Einschränkung sozialer Kontakte kann zur Vermeidung unnötiger Ansteckungsrisiken beitragen und die Verbreitung des Corona-Virus verlangsamen. Dies betrifft auch Kontakte zwischen Bürgern und der öffentlichen Verwaltung. Um beide Seiten zu schützen, wird die Kreisverwaltung ab Mittwoch, 18. März 2020, für den unangemeldeten Publikumsverkehr geschlossen. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 19. April 2020.

Zeitlich unkritische Behördengeschäfte sollten verschoben werden. Anliegen, die keinen zeitlichen Aufschub dulden, sollten möglichst telefonisch oder per E-Mail erledigt werden. Sofern kein direkter Ansprechpartner bekannt ist, werden Betroffene gebeten,  sich während der allgemeinen Sprechzeiten (Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und zusätzlich mittwochs von 14 bis 15.30 Uhr) an die Bürger-Information unter der Telefonnummer 05351/1210 oder per E-Mail an die kreisverwaltung@landkreis-helmstedt.de zu wenden.

Fragen rund um die Corona-Epidemie werden von montags bis freitags zwischen 7 und 18 Uhr über de Hotline 05351/1211500 beantwortet. In Fällen, in denen eine persönliche Vorsprache zwingend geboten erscheint, wird darum gebeten, vorab telefonisch einen Termin mit dem Sachbearbeiter zu vereinbaren

Zur Bewältigung der Corona-Situation hat die Kreisverwaltung die bisherige Koordinierungsgruppe organisatorisch zu einem Krisenstab aufgestockt. Dieser trifft alle erforderlichen Maßnahmen, um die Bevölkerung zu schützen und die Arbeitsfähigkeit der Kreisverwaltung zu gewährleisten.

Die öffentlichen Einrichtungen im Kreisgebiet sind in Abstimmung zwischen Landkreis und den kreisangehörigen Gemeinden bis zunächst 19. April 2020 geschlossen, öffentliche Veranstaltungen sind in der Regel abgesagt. Kreis und Gemeinden empfehlen den  Einwohnern zu ihrem eigenen Schutz, auch unnötige soziale Kontakte innerhalb privater Einrichtungen zu meiden.

Das Rathaus der Stadt Helmstedt ist seit 17. März 2020 für den Publikumsverkehr geschlossen. Terminvereinbarungen sind  nur noch per Telefon möglich. Die Stadt Helmstedt möchte damit dazu beitragen, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. „Wir hoffen dabei auf  die Unterstützung und das Verständnis unserer Bürger“, macht Bürgermeister Wittich Schobert deutlich.
Die Telefon-Hotline im Bürgerbüro ist ausschließlich für unabdingbare Anliegen gedacht ist. Unter den folgenden Rufnummern ist das Bürgerbüro montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 10 Uhr erreichbar: 05351/171420, 05351/171423 und 05351/171419. „Terminvereinbarungen und damit persönliche Besuche im Rathaus sind nur nach vorheriger telefonischer Kontaktaufnahme möglich“, erläutert der Bürgermeister. Der Zugang in das Rathaus erfolgt dann ausschließlich über den Eingang Holzberg (Bürgerbüro).
In allen anderen Fällen können sich die Bürger entsprechend ihres Anliegens direkt telefonisch an die Mitarbeiter der Stadt Helmstedt wenden. Auf der städtischen Homepage www.stadt-helmstedt.de findet man das Mitarbeiter-Telefonverzeichnis.
Es wird darauf hingewiesen, dass eventuell abgelaufene Anwohner-Parkausweise derzeit nicht verlängert werden. Die Politessen sind darüber informiert und werden dies bei eventuell stattfindenden Kontrollen berücksichtigen.

Achtung: Auszahlungen der Stadt nur am 31. März von 8.30 bis 11.30 Uhr

In Bezug auf die Auszahlung von Bargeld oder Schecks an Leistungsempfänger in der Stadtkasse wird darauf hingewiesen, dass am Dienstag, 31. März 2020, eine Zahlstelle in der früheren Pförtnerloge des Rathauses (Altbau) eingerichtet wird. Die Auszahlung erfolgt in der Zeit von 8.30 bis 11.30 Uhr.

Bund und Länder legen weitere Maßnahmen fest

Wie die Tagesschau berichtet, haben Bund und Länder in einer gemeinsamen Erklärung neue Vorsichtsmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus bekannt gegeben: So sollen Geschäfte weitestgehend geschlossen werden. Ausnahmen gelten für Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Banken und Tankstellen. Restaurants sollen zudem nur noch von 6 bis 18 Uhr öffnen dürfen.

Spielplätze werden geschlossen. Hotels und andere Unterkünfte sollen vorübergehend keine Übernachtungen für Touristen anbieten. Nur noch Übernachtungen “zu notwendigen Zwecken” sind erlaubt, so die Tagesschau weiter.

Außerdem sollen alle Gottesdienste ausgesetzt werden, ebenso wie Treffen von Vereinen und Busreisen. In dem Beschluss heißt es, “Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften” sind untersagt.

Ab Dienstag, 17. März 2020, sind alle Rathäuser im Landkreis zu

Ab Dienstag, 17. März 2020, schließen alle Helmstedter kreisangehörigen Kommunen ihre Rathäuser für den Publikumsverkehr. Terminvereinbarungen sind dann nur noch per Telefon möglich.

Die Stadt Helmstedt bittet um Verständnis, dass die Telefon-Hotline im Bürgerbüro in Helmstedt ausschließlich für unabdingbare Anliegen gedacht ist.  Die Rufnummern sind: 05351/171420, 05351/171423 und 05351/171419.

Die Hotline ist montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 10 Uhr besetzt. Terminvereinbarungen im Rathaus sind nur nach vorheriger telefonischer Kontaktaufnahme möglich. Wenn es erforderlich ist, können Terminvereinbarungen auch an einem Sonnabendwahrgenommen werden (zwischen 10 und 12.30 Uhr).

Maßnahmen im Kompostwerk und in der TRV

Zum Schutz der Mitarbeiter wird ab Mittwoch, 18. März 2020, die Annahme von Privatanlieferungen an der TRV Buschhaus bis auf weiteres eingestellt. Dies teilte die EEW Energy from Waste GmbH mit. Oberstes Ziel ist derzeit die schnelle Ausbreitung des Virus zu unterbinden und gleichzeitig die Aufrechterhaltung des Betriebes sicherzustellen. Deshalb soll die besonders kundenintensive Kleinanlieferung eingestellt werden.
Die Anlieferungen durch die kommunalen Sammelfahrzeuge und die gewerblichen Anlieferungen sind von der Maßnahme nicht betroffen. Der Landkreis und die EEW bitten insofern um Verständnis für diese Maßnahmen, die derzeit zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger getroffen
werden. Das Gleiche gilt für die Privatanlieferungen bei der Kompostanlage des Landkreises bei Offleben, ehemals Terrakomp. Auch hier wird die Annahme der privaten Kleinanlieferungen bis auf weiteres eingestellt und die Bürgerinnen und Bürger gebeten soweit möglich die Bündelabfuhr (Strauchschnitt kostenpflichtig mit Vignette) neben der Biotonne zu nutzen.

Stadt Schöningen beschließt Maßnahmen

Neben der bereits umgesetzten Schließung der Kindertagesstätten und Schulen, des Jugendfreizeitzentrums und der Sporthallen schließt die Stadt Schöningen nunmehr ihre Einrichtungen für den Publikumsverkehr. Dies betrifft ab sofort bis auf weiteres:
• Badezentrum Negenborn (Negenborntrift 25)
• Stadtbücherei und Galerie des Kunstfördervereins Bildende Kunst Schöningen
(Brauhof 12)
• Tourist-Information (Burgplatz 2)
• Heimatmuseum (Markt 33)
• Haus der Vereine (Salinenweg 35)
• Dorfgemeinschaftshaus Hoiersdorf (Am Thie)
An die Pächter städtischer Gebäude, wie beispielsweise Vereinsheime, wird appelliert, eine Schließung ebenfalls umgehend vorzunehmen.
Das Bürgerbüro und alle anderen Dienststellen der Stadtverwaltung sind ab sofort nur nach vorheriger Terminvereinbarung per Telefon (05352/512144) oder per E-Mail (stadt@schoeningen.de) zu erreichen.
Darüber werden alle städtischen Veranstaltungen bis einschließlich dem 30. April 2020 abgesagt: Jahresempfang (19. März), Frühjahrsmarkt (20. bis 23. März), Rathauskonzert (27. März), Sportlerehrung (16. April), Arbeitnehmerempfang (30. April). Die diesjährigen Osterfeuer entfallen. Auch der Landmarkt der Schöninger Werbegemeinschaft vom 25. bis 26. April wird nicht stattfinden. Die Kleinkunstreihe der Stadt Helmstedt im Schöninger Palas (29. April) wird vorerst ausgesetzt.
Drittveranstalter werden gebeten, ebenfalls sorgsam zu prüfen, ob ihre Veranstaltungen stattfinden werden. Um sie gegebenenfalls aus dem Veranstaltungskalender der Stadt zu entfernen, bittet die Verwaltung um eine kurze Mitteilung (tourismus@schoeningen.de).
„Die Ausbreitungsgefahr des SARS-CovV-2 (Corona-Virus) stellt uns alle gemeinsam vor große Herausforderungen, die wir diszipliniert angehen sollten. Ich bitte Sie deshalb um Verständnis für diese Maßnahmen“, appelliert Bürgermeister Malte Schneider.

Auch das paläon ist geschlossen

Wie das niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege mitteilt, ist auch das Forschungsmuseum in Schöningen, das paläon, geschlossen. Das Landesamt schreibt dazu: “Angesichts der aktuellen Lage können die bereits angekündigten Veranstaltungen des Niedersächsischen Landesamts für Denkmalpflege nicht wie geplant stattfinden. Dies betrifft insbesondere die Tagung ‘Schiefer 2020’ am 25. März 2020 in Goslar, die Eröffnung der Ausstellung ‘Bodenschätze’ am 27. März 2020 im Forschungsmuseum Schöningen und den Themennachmittag zum Völkermord in Ruanda am 6. April im Landesamt selbst.
Das Forschungsmuseum Schöningen ist bis zum 19. April 2020 geschlossen.

Änderungen im ÖPNV der Region

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus ist es Ziel aller im Verkehrsverbund Region Braunschweig (VRB) verkehrenden Verkehrsunternehmen ein öffentliches Verkehrsangebot sicherzustellen. Dabei hat die Gesundheit unserer Fahrgäste sowie aller Mitarbeiter oberste Priorität. Deshalb haben sich die Verkehrsunternehmen im VRB geeinigt, schnellstmöglich den Fahrerverkauf in allen Bussen im Verbundgebiet einzustellen, um Fahrer und Fahrgäste vor einer möglichen Ansteckungsgefahr weitgehend zu schützen.
Fahrgäste werden deshalb gebeten, nicht mehr vorne in die Busse einzusteigen. Fahrgäste sollen vor Antritt einer Fahrt bereits Tickets kaufen. In den Geschäftsstellen aller Verkehrsunternehmen, in Vorverkaufsstellen, an Fahrscheinautomaten, im Internet oder per App bei der Braunschweiger Verkehrs-GmbH.
Da Schulen und kulturelle Einrichtungen geschlossen sind, ist ein Ferienfahrplan in Kraft getreten. „Damit können wir ein Grundangebot des ÖPNV aufrechterhalten“, betont Geschäftsführer Jörg Reincke. Diese Maßnahmen gelten bis auf weiteres.
Aufgrund der technischen Umstellung können Verbindungen des Ferienfahrplans in den elektronischen Auskunftsmedien – www.vrb-online.de oder VRB-App erst ab Dienstag, 17. März 2020, dargestellt werden. Fahrgäste werden bis dahin gebeten, sich über die Fahrpläne an den Haltestellen zu informieren.
Der VRB ist sich bewusst, dass die Maßnahmen Einschränkungen für die Fahrgäste bedeuten. „Wir bitten unsre Fahrgäste angesichts der außergewöhnlichen Situation um Verständnis“, sagt Geschäftsführer Hennig Brandes.

Kulturverein Helmstedt sagt zwei Konzerte ab

Nachdem das Brunnentheater inzwischen  offiziell geschlossen wurde, teilt Lorenz Flatt für den Kulturverein Helmstedtmit, dass der Kulturverein die beiden nächsten anstehenden Konzerte im Brunnentheater am 29. März 2020 und 19. April 2020 im Brunnentheater abgesagt hat. Bereits gekaufte Eintrittskarten können an den Vorverkaufsstellen, an denen sie erworben wurden, gegen vollständige Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden. Rückfragen werden per E-Mail an post@helmstedter-kultur.de geklärt.

Eingeschränkte Sprechzeiten

Die Sprechzeiten und Angebote der Diakonie Kreisstelle Helmstedt wurden eingeschränkt. Die offenen Sprechstunden der Migrationsberatung in Helmstedt, Königslutter und Schöningen werden bis auf weiteres ausgesetzt. Termine finden nur nach vorheriger Vereinbarung statt und werden auf notwendige Angelegenheiten beschränkt. Der Jugendmigrationsdienst wird vorläufig eingestellt. Des Weiteren wird das Gruppenangebot am Dienstag in Helmstedt sowie die Angebote des Projekt HIT, wie etwa das Frauenfrühstück und die Nähwerkstatt, bis auf weiteres ausgesetzt. Telefonisch und per E-Mail soll die Kreisstelle der Diakonie weiterhin erreichbar bleiben unter diakonie.helmstedt@diakonie-braunschweig.de beziehungsweise 05351/538310.

Weitere Absagen (Stand 16. März 2020, 15 Uhr):

• Die Stadt Schöningen hat die öffentliche Sitzung des Haushaltsausschusses der Stadt (geplant 17. März 2020) abgesagt.

• Das Domcafé in Königslutter vermeldet: “Nun ist es passiert: Leider kann die Lesung von und mit Hardy Crueger nicht wie geplant am 21. März 2020 stattfinden. Ihre Karten behalten natürlich die Gültigkeit. Bitte heben Sie diese gut auf! Sobald sich die Lage beruhigt hat, werden wir einen neuen Termin bekannt geben! Bleiben Sie gesund!”

• Die Mitgliederversammlung des Sport- und Fördervereins „Unser Freibad Räbke“ wurde verschoben. Die Versammlung war für den 25. März 2020 geplant.
Der neue Termin wird den Mitgliedern rechtzeitig bekannt gegeben.

• Die Mitgliedervollversammlung 2020 der Förderer des Handballsports Warberg am Mittwoch, den 25. März 2020, um 19 Uhr, im Sportheim findet nicht statt.

• Der “Mountain Soul Allnighter #2”, der am 28. März 2020 in der Kleingartenkantine am Magdeburger Tor in Helmstedt gepant war, wurde von den Veranstaltern ebenfalls abgesagt.

Alle Sportvereine stellen Trainingsbetrieb ein

Inzwischen haben alle Sportvereine im Landkreis Helmstedt ihren Trainings- (und natürlich auch Spiel-)betrieb eingestellt.

Landeskirche bittet um Absage aller Gottesdienste

Die Landeskirche Braunschweig hat alle ihre Kirchengemeinden und kirchlichen Akteure dringend gebeten, alle Gottesdienste, Konzerte und kirchlichen Veranstaltungen bis zum 19. April 2020 abzusagen. Das geht aus neuen Handlungsempfehlungen des Landeskirchenamtes Wolfenbüttel hervor. Amtshandlungen (Taufe, Trauung, Konfirmation, Beerdigung) sollen ebenfalls nach Möglichkeit abgesagt werden oder in Absprache mit den Familien nur im kleinsten Kreis stattfinden. Gleichzeitig regt das Landeskirchenamt an zu prüfen, in wie weit die Kirchengebäude für stilles Gebet und Andacht offengehalten werden können.

In den neuen Handlungsempfehlungen heißt es, die Landeskirche bedauere diese Verschärfung sehr, weil damit der „Grundvollzug des kirchlichen Lebens“ außer Kraft gesetzt werde, das Evangelium zu verkünden und Gemeinschaft zu ermöglichen. Aber die Kirche müsse ihrer Mitverantwortung für das Gemeinwohl und der Führsorge für die ihr anvertrauten Menschen gerecht werden.

Klosterkonvent St. Marienberg sagt alles ab

Der Einführungsgottesdienst der neuen Konventualin im Kloster St. Marienberg, Sibylle Wolff von der Sahl, am Sonntag, 29. März 2020, um 15 Uhr in der Klosterkirche St. Marienberg muss leider aus bekanntem Anlass auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Zum Schutz aller Gäste und aller im Kloster tätigen Personen werden entsprechend alle weiteren öffentlichen Veranstaltungen, Andachten, Mittagsgebete, Führungen bis auf Weiteres abgesagt.

Diese Angaben gelten ausdrücklich nur für die Veranstaltungen des Klosterkonvents und nicht für die der Kirchengemeinde St. Marienberg. Bei Fragen stehen der Klosterkonvent unter der Telefonnummer 05351/6769, die Kirchengemeinde unter 05351/7499 und die Propstei unter 05351/2093 zur Verfügung.

Dagmar Telge schließt ihre Praxis

Die Praxis für Podologie und Kosmetik, Praxis Körperwelt, von Dagmar Telge, bleibt  (vorerst) bis zum 29. März 20 geschlossen. “Dieses geschieht aus Vorsorge und Fürsorge und wir versuchen ab heute die für morgen gebuchten Behandlungen telefonisch zu informieren. Auf unserer Facebook Seite gibt es seit gestern einen entsprechenden Beitrag”, schreibt Dagmar Telge dazu.

Stadt Helmstedt macht alles “dicht”

Die Stadt Helmstedt hat aufgrund der aktuellen Situation beschlossen, ab Montag, 16. März 2020, bis voraussichtlich Sonnabend, 18. April 2020, folgende Einrichtungen und Gebäude der Stadt Helmstedt geschlossen zu halten:

In Barmke das Mehrzweckhaus, das Schützenhaus und die ehemalige Verwaltungsnebenstelle

In Büddenstedt die Sporthalle, den großen Saal und das Bürgerbüro im Rathaus.

In Emmerstedt die Schulsporthalle sowie die ehemalige Sporthalle (Schützensaal) auf dem Schützenplatz.

In der Stadt Helmstedt bleiben das  JFBZ, die Bücherei, das Hallenbad, die Sporthalle Ostendorf und das Brunnentheater geschlossen.

In Reinsdorf das Heimatmuseum und das städtisches Gebäude sowie in Offleben das Dorfgemeinschaftshaus.
Außerdem wurden die Kleinkunst-Veranstaltungen der Stadt im Palas des Schöninger Schlosses abgesagt.

Rheuma-Liga Helmstedt sagt Versammlung und Vortrag ab, stellt Gymnastik ein

Wegen der Corona-Krise muss die Jahresversammlung der Rheuma-Liga Helmstedt am 23. März 2020 ausfallen. Damit findet dann auch der von Dr. Rakicky geplante Vortrag zum Thema „Schlaganfall“ nicht statt. Bärbel Quast hofft, dass der Vortrag zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden kann. Ein neuer Termin für die Jahresversammlung wird rechtzeitig bekannt gegeben. Um keinen Teilnehmer und Therapeuten zu gefährden, hat sich das Leitungsteam entschlossen, auch die Trockengymnastik voraussichtlich bis zum 18. April 2020 nicht stattfinden zu lassen. Das Juliusbad schließt ohnehin bis zu diesem Termin, somit wird auch keine Wassergymnastik stattfinden. Das Büro der Rheuma-Liga ist am Sprechtag nur telefonisch erreichbar unter der Nummer 05351/5 36 36 98.

Propstei Königslutter sagt Veranstaltungen bis Juni ab

Die Propstei Königslutter teilt mit, dass sämtliche Konzerttermine der Propstei bis einschließlich 1. Juni abgesagt sind. Propsteikantor Matthias Wengler hat sich in der vergangenen Woche schweren Herzens zu diesem Schritt entschlossen: „Aus der Verantwortung heraus, die Verbreitung des Corona-Virus möglichst zu verlangsamen und nach den Empfehlungen unserer Landeskirche bleibt uns aktuell keine andere Möglichkeit.“

Folgende Konzerttermine sind davon betroffen: 28. März 2020 (Kammermusik für Oboe und Klavier, Stadtkirche), Osterkonzert „Beethoven 250“ (13. April 2020, Kaiserdom), Schulkonzerte „Audienz bei einer Königin“ (17. April 2020, Stadtkirche), Familienkonzert „Audienz bei einer Königin“ (18. April, Stadtkirche), Musikalische Lesung „Prima la musica, poi le parole“ (25. April 2020, Kaiserdom), Liederabend „Beethoven 250“ (9. Mai 2020, Stadtkirche), Orgelkonzert „Nachdenken über Bach“ (30. Mai 2020, Kaiserdom).

Matthias Wengler ist bemüht, Ersatztermine für die Konzerte zu finden: „In den kommenden Wochen werden wir mit allen Mitwirkenden überlegen, ob und wann die abgesagten Termine nachgeholt werden können. Wir bedauern, diese Entscheidung treffen zu müssen, sehen aber zugleich unsere Verantwortung darin, Situationen mit erhöhtem Ansteckungsrisiko vermeiden zu helfen. Wir tragen mit dazu bei, die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und helfen mit, die Notlagen zu vermeiden, die eine beschleunigte Ausbreitung für unser Gesundheitssystem bedeuten könnten. Bereits erworbene Tickets für die abgesagten Konzerte werden erstattet. Bitte nehmen Sie hierzu Kontakt auf zu Ihrer Vorverkaufsstelle oder zu coramclassic (info@coramclassic.de) auf.“

Auch SPD-Unterbezirk reagiert mit Absagen

Der SPD-Unterbezirk Helmstedt schreibt:  “Aufgrund der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und den aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Covid-19-Pandemie sagt die SPD im Landkreis Helmstedt mit ihren Gliederungen sämtliche Veranstaltungen ab.
Folgende Veranstaltungen (Auswahl) finden nicht statt.
• Dienstag, 17.03.2020 | Treffen der Jusos | UB Helmstedt
• Freitag, 20.03.2020 | Altersarmut von Frauen – Diagnose und Therapie | UB Helmstedt
• Freitag, 20.03.2020 | politischer Stammtisch | OV Grasleben
• Samstag, 21.03.2020 | dc!4 Debattencamp | UB Helmstedt
• Donnerstag, 26.03.2020 | Festveranstaltung 150 Jahre | OV Helmstedt
• Freitag, 27.03.2020 | Mitgliederversammlung | OV Helmstedt
• Samstag, 28.03.2020 | Besuch des Landtages | OV Grasleben
• Freitag – Sonntag, 17.-19.04.2020 | Elm-Lappwald-Messe | UB Helmstedt
Ersatztermine werden nach entsprechender Planung bekanntgegeben.
Es ist ein Gebot der Solidarität und Rücksichtnahme, unnötige Risiken zu vermeiden. Unsere Sitzungen werden, wenn es möglich ist, verschoben.
Andererseits werden wir die Möglichkeit von Telefon- bzw. Onlinekonferenzen als Kommunikationsmittel der Wahl nutzen. So tritt beispielsweise der Unterbezirksvorstand am 25. März 2020 nicht zusammen, sondern tauscht sich über eine Telefonschalte aus.
Bei Fragen oder Hilfegesuchen ist der SPD Unterbezirk jederzeit unter der Sonderrufnummer 05351/599828 oder per E-Mail über info@spd-helmstedt.de erreichbar.

Die SPD in der Stadt Helmstedt hat für den März alle Veranstaltungen wie das Treffen der Jury zum SPD-Bürgerpreis oder die Festveranstaltung zu 150 Jahren SPD Helmstedt abgesagt. Auch die für den 27. März 2020 geplante Mitgliederversammlung wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Weitere aktelle Absagen (Stand 16. März 2020, 10 Uhr):

• Das Finanzamt Helmstedt ist ab dem 16. März 2020 für den Publikumsverkehr geschlossen.

• Das Treffen der Senioren vom TSV Fichte Helmstedt am 07. April 2020 fällt aus.

• Der Förderverein Lutterwelle hat das Familien-Lichterschwimmen, das am 20. März 2020 im Königslutteraner Hallenbad stattfinden sollte, abgesagt.

• Die BUND-Jahresversammlung der Kreisgruppe Helmstedt mit anschließender BUND-Umweltpreisverleihung und Vortrag, die am Freitag, 27. März 2020,  geplant war, wird wegen der derzeitigen Situation auf unbestimmte Zeit verschoben.

• Das Walllauf-Team des SV Emmerstedt hat den 23. Helmstedter Stadtlauf “Rund um die Wälle” für den 25. April 2020 abgesagt.

• Das Museum Markgrafscher Hof in Grasleben bleibt zunächst bis einschließlich Ostersonntag geschlossen. Alle bis dahin angekündigten Veranstaltungen sind abgesagt. Wie es nach Ostern weitergeht, bittet der Museumsverein  den Informationen auf der Internetseite – museumgrasleben.de oder auf facebook.com/museumgrasleben – zu entnehmen.

• Der Frühlingsmarkt der evangelischen Frauenhilfe Räbke am Sonntag, 22. März 2020, fällt aus .

• Die SKo Schöningen hat ihre Hauptversammlung, geplant am 20. März 2020, angesagt.

Filmklappe: Preisverleihung fällt aus – Filme online zu sehen

“Als Schulveranstaltung können wir die Preisverleihungsgala der Braunschweiger Filmkalppe 2020 leider nicht am 17. April 2020 stattfinden lasse”, teilt das Team der Braunschweiger Filmklappe, in die die Helmstedter Filmklappe seit diesem Jahr integriert ist, mit.

Weiter schreibt Michael Zientek: “Ein Alternativtermin vor der Preisverleihung der Niedersachsen Filmklappe am 8. Juli 2020 in Hannover, bietet sich aufgrund anderer Verpflichtungen und Termine aller Beteiligten leider auch nicht an. Zudem ist noch nicht klar, wie die Situation nach dem 18. April 2020 aussieht.
Unsere Preisträgerfilme stehen jedoch fest und die Preise werden natürlich auch an die Sieger gehen. Dabei werden natürlich alle ersten Plätze für die Niedersachsen Filmklappe nominiert. Für eine spannende und unterhaltsame Alternative zur Preisverleihungsgala haben wir uns folgendes überlegt:

Am 23. März 2020 wird der Teaser für die nominierten Filme in der jüngsten Alterskategorie “KiTa/ Klasse 1-6” auf dem YouTube-Kanal der Braunschweiger Filmklappe freigeschaltet. In den darauffolgenden Tagen werden die verschiedenen Preisträger (erste und zweite Plätze sowie Sonderpreise) dieser Alterskategorie über den Kanal preisgegeben, d.h. das jeweilige Preisträgervideo wir auf dem Kanal veröffentlicht und in der Beschreibung wird die dazugehörige Laudatio erscheinen, welche die Juryentscheidung begründet. Die Alterskategorien “Klasse 7-10” und “Klasse 11-13 / BBS” folgen danach. Urkunden, gegebenenfalls Kinogutscheine und so weiter gibt es danach über den Postweg (kann bis zum 24. April 2020 dauern). Die Siegerprämien für die ersten Plätze können nach Absprache überwiesen werden oder sie werden zur Preisverleihung der Niedersachsen Filmklappe persönlich überreicht.”

“Die Filmteams aus den Alterskategorien werde ich jeweils zur Bekanntgabe der Preisträgerfilme informieren”, versichert Zientek und gibt abschließend den  Link zum YouTube Kanal der Braunschweiger Filmklappe bekannt:
https://www.youtube.com/channel/UCyIcgzmA40a0UMmPpe1i3Gw

Jobcenter und Arbeitsagentur bleiben erreichbar

Um in der aktuellen Lage die wichtigsten Dienstleistungen erbringen zu können, konzentrieren sich die Arbeitsagenturen und Jobcenter Helmstedt, Gifhorn und Wolfsburg auf die Bearbeitung und Bewilligung von Geldleistungen.

“Dafür schaffen wir die Voraussetzungen, dass diese Fragen und Anliegen auch ohne persönlichen Kontakt geklärt werden können, damit wir diese Kontakte minimieren können. So wollen wir einen Beitrag zum Gesundheitsschutz und zum Eindämmen der Pandemie leisten und gleichzeitig die Zahlung von Geldleistungen in dieser schwierigen Lage sicherstellen”, teilt die Arbeitsagentur mit.

Aufgrund der aktuellen Lage gibt es folgende Informationen:

Persönliche Vorsprachen:
Die Möglichkeit zum persönlichen Kontakt in den Dienststellen bleibt für Notfälle bestehen. Eine Arbeitslosmeldung kann auch telefonisch erfolgen. Ein Antrag auf Grundsicherung kann formlos in den Hausbriefkasten der Dienststelle eingeworfen werden. Alle persönlichen Gesprächstermine entfallen ohne Rechtsfolgen. Diese Termine müssen nicht absagt werden. Anträge können formlos per E-Mail oder über die eServices (www.arbeitsagentur.de/eServices) gestellt oder in den Hausbriefkasten eingeworfen werden.

“Bitte kommen Sie wirklich nur im Notfall in die Dienststelle”, teilt die Agentur mit.

Die persönliche Vorsprache bei Arbeitslosmeldung in den Arbeitsagenturen entfällt vorläufig. Die Meldung können telefonisch vorgenommen werden. Außerdem finden Kunden
– Anträge auf Arbeitslosengeld I unter www.arbeitsagentur.de/eservices
– Weiterbewilligungsanträge für die Grundsicherung unter
https://www.arbeitsagentur.de/arbeitslos-arbeit-finden/arbeitslosengeld-2

“Wir werden so schnell wie möglich zusätzliche Telefonnummern für die Agenturen für Arbeit in Helmstedt, Wolfsburg und Gifhorn in den Städten und Regionen schalten und sie darüber sowohl über unsere Internetseiten als auch über die überregionale und regionale Presse informieren. Da wir unsere telefonischen Kapazitäten aufgrund des erwarteten sehr hohen Anrufaufkommens auch technisch verstärken müssen und dies einige Tage in Anspruch nehmen wird, kann unsere Erreichbarkeit vereinzelt eingeschränkt sein.”

Wenn jetzt Termine entfallen oder persönlicher Kontakt nicht möglich ist, entstehen für die Kunden keine finanziellen Nachteile. “Wir agieren so gut es geht in diesen schwierigen Zeiten unbürokratisch und flexibel, so dass die Versorgung aller Menschen, die auf die Geldleistungen von Jobcenter oder Arbeitsagentur angewiesen sind, sichergestellt ist. Dies gilt auch für die Auszahlung von Kindergeld und Kinderzuschlag. Unsere Arbeitsfähigkeit ist sichergestellt. Die sichere Auszahlung von Geldleistungen hat für uns oberste Priorität”, heißt es aus dem Amt.

Autofrühling der Motorsport Arena abgesagt

Am 29. März 2020sollte der beliebte Arena Autofrühling mit dem Tag des Motorsports des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt in der Motorsport Arena in Oschersleben stattfinden. Die Organisatoren steckten bereits voll in den Vorbereitungen, um die siebte Auflage der traditionellen Saison-Eröffnungsveranstaltung und Tags der offenen Tür erneut zum Erfolg zu führen.

Da das Wohl und die Gesundheit jedes Einzelnen an oberster Stelle steht, zieht auch die Motorsport Arena Oschersleben entsprechende Konsequenzen. Folgerichtig führte kein annehmbarer Weg an der Absage des Arena Autofrühlings vorbei. Damit bleibt die Saison der Großveranstaltungen in der Motorsport Arena Oschersleben 2020 vorerst auftaktlos.

Der Betrieb der Anlagen läuft in den nächsten Wochen grundlegend weiter, da die Nutzung der Rennstrecke weitgehend nicht unter das Verbot von Großveranstaltungen fällt. Dennoch werden durchweg Maßnahmen ergriffen, um mögliche Risiken einzudämmen. Dazu stehen die Streckenorganisatoren in regem Austausch mit Veranstaltern sowie den örtlichen Ämtern und befolgen die Hygiene-Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes.

Spätere Veranstaltungen bleiben von der Absage des Arena Autofrühlings derzeit unberührt. Die aktuellen Entwicklungen werden stetig beobachtet und entsprechend weitere Konsequenzen daraus gezogen. Sollten sich dadurch Änderungen ergeben, wird schnellstmöglich darüber informiert.

Stets aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen in der Motorsport Arena erhalten Interessierte unter www.motorsportarena.com/corona im Internet.

Besuchsverbot in Helios St. Marienberg Klinik Helmstedt

“Angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus sprechen wir, um unsere Patienten, ebenso wie unsere Mitarbeiter zu schützen, ein sofortiges Besuchsverbot aus. Die Klinik arbeitet in enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des Landkreis Helmstedt. Unsere Notfallversorgung ist nach wie vor gewährleistet. Bürgerinnen und Bürger mit grippeähnlichen Symptomen sollten sich bitte erst bei dem zuständigen Gesundheitsamt (05351/121500) oder der Helios Corona Hotline (0800/8123456) melden”, teilt die Helmstedter Klinik mit.

Sportvereine stellen Trainings- und Wettkampfbetrieb ein

Nahezu alle Sportvereine im Landkreis haben ihren Trainings- und Wettkampfbetrieb eingestellt. Symbolisch für alle Vereine hier eine Meldung des Helmstedter Sportvereins:

“Der Vorstand übernimmt Verantwortung für seine Vereinsmitglieder und Angestellten des Vereins und hat deshalb heute in einer Sondersitzung beschlossen, ab morgen, 15. März 2020, 20 Uhr, sämtlichen Trainings- und Sportbetrieb auch auf dem Vereinsgelände bis zum Ende der Osterferien, also bis einschließlich 18. April 2020, einzustellen.
Für die Mitglieder des Helmstedter Sportvereins bedeutet dies, dass die Gesundheitssport-Kurse nicht stattfinden werden, das Fitnessstudio Kraftwerk 1913 geschlossen wird und die Plätze auf dem gesamten Vereinsgelände für den Trainings- und Spielbetrieb gesperrt sind.
Die Geschäftsstelle wird in diesem Zeitraum nur per E-Mail oder Telefon zu den bekannten Geschäftszeiten erreichbar sein. Wir stehen euch hier natürlich gerne für Eure Fragen zur Verfügung, bitten jedoch um Geduld, wenn aufgrund des erhöhten Aufkommens Anfragen nicht sofort beantwortet werden können. Gerne könnt ihr euch für eure besonderen Anliegen direkt an uns als Vorstand wenden. Sendet dazu eine E-Mail an vorstand@hsv1913.de – wir werden diese, so möglich, zeitnah beantworten.
Die geplante Delegiertenversammlung am 20. März 2020 wird verschoben. Der Helmstedter Sportverein informiert rechtzeitig über einen neuen Termin.
Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme und kommt der Empfehlung der Niedersächsischen Landesregierung und des Landessportbundes nach, die empfohlen haben, in der kommenden Zeit auf Sozialkontakte weitestgehend zu verzichten, mit dem Ziel der Verlangsamung der Ausbreitung des Corona-Virus. Wir werden die weitere Entwicklung weiterhin sehr genau beobachten, um auf mögliche Lageänderungen umgehend zu reagieren und dies dann auch zu kommunizieren.
Für den Vorstand des Helmstedter Sportvereins haben die Sicherheit, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Mitglieder, Übungsleiter/innen sowie unserer Mitarbeiter/innen jederzeit oberste Priorität, weshalb wir uns für diese Schritte entschieden haben.
Wir halten euch hier und auf unserer Website unter www.hsv1913.de auf dem Laufenden.”

Kein Sportplatzgespräch in Jerxheim

Dazu passt die Meldung des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV), Kreis Helmstedt: “Der NFV-Kreis Helmstedt hat die Information von Philipp Ralphs erhalten, dass alle im März geplanten Veranstaltungen und der Übungs- und Trainingsbetrieb beim TSV Jerxheim abgesagt sind.  Der NFV-Kreis Helmstedt schließt sich dem TSV Jerxheim vollumfänglich an und lässt das Sportplatzgespräch am 22. März 2020 ausfallen.”

Sportstätten geschlossen

Nachdem die Schulen ab Montag, 16. März 2020, ihre Türen schließen, sind auch die Sportstätten gesperrt. Das teilte zunächst der Landkreis Helmstedt mit und bezog sich dabei auf die dem Kreis gehörenden Turnhallen. Es folgte die Stadt Helmstedt mit dieser Bekanntmachung: “Mit Wirkung vom 16. März 2020 wird bis auf weiteres die Nutzung der städtischen Sportstätten Turnhalle Büddenstedt, Turnhalle Emmerstedt, Turnhalle Ostendorf sowie der Sportbetrieb im Dorfgemeinschaftshaus und im Jugendzentrum Helmstedt untersagt.”

Kreismuseen geschlossen

Der Landkreis Helmstedt hat verfügt, das Zonengrenz-Museum sowie das Kreis- und Universitäts-Museum in Helmstedt zu schließen.

Veranstaltungsabsagen:

• Das Konzert von “Strathammer” am Sonnabend, 21.März 2020, im “Landsknecht” in Königslutter ist abgesagt.

• Die für Ausfall den 15. März und den 5. April 2020 geplanten Großflohmärkte auf dem Schützenplatz in Velpke finden nicht statt.

• Die Arbeitsgemeinschaft Eisenbahn Königslutter sagte den für den 15. März 2020 geplanten “Modellbahn- und Spielzeugmarkt” ab.

• Der Kreiskönigsball des Kreissportschützenverbandes (KSSV) Helmstedt, der am 21. März 2020 im Avalon Hotelpark Königshof in Königslutter stattfinden sollte, wird nicht veranstaltet.

• Die Kreismusikschule Helmstedt sagte ihre Aufführungen “Das Wirtshaus im Spessart” am 14. und 15. März 2020 im Brunnentheater in Bad Helmstedt ab. Auch “Wir musizieren” des Kreismusikrates (eigentlich am 22. März 2020) findet nicht statt.

• Zugunsten des gemeinnützigen Vereins Axon war am 22.0 März 2020 ein Flohmarkt auf dem großen Parkplatz bei Lidl, Cadera und DM in Königslutter  geplant. Dieser wird aufgrund der aktuellen Entwicklungen in Bezug auf den Corona-Virus verschoben, ein neuer Termin wird bekanntgegeben.

Gemeinsam mit allen Vereinigungen hat sich der CDU-Kreisverband Helmstedt dazu entschlossen, alle im März geplanten öffentlichen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen abzusagen. Die CDU-Kreisvorsitzende Elisabeth Heister-Neumann sagte dazu: „Angesichts der aktuellen Lage handeln wir nach dem Prinzip: Erst das Land, dann die Partei. Denn die Sicherheit und die Gesundheit der Menschen in unserem Landkreis haben höchste Priorität.“

Das im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Arbeitskreises „Weltfrauentag im Landkreis Helmstedt“ angekündigte Referat mit anschließender Diskussion zum Thema „Altersarmut von Frauen im Landkreis Helmstedt – Diagnose und Therapie“, zu dem die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) zusammen mit der Leitung des AWO-MehrGenerationenHauses Interessierte und Betroffene am 20. März 2020 um 11 Uhr ins „Café Zeit“, Triftweg 11, in Helmstedt eingeladen hat, muss angesichts der derzeitigen Entwicklung im Hinblick auf die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus leider abgesagt werden.

Der Sozialverband Deutschland in Helmstedt verschiebt seine Mitgliederversammlung vom Mittwoch, 18. März 2020, voraussichtlich in die zweite Jahreshälfte.

• Auch der Verein Academia Julia Hlemstedt siegt sich veranasst, die für den 30. März bis 3. April 2020  geplante Veranstaltung „Helmstedt-Kurs: Digitalisierung-Chance für den ländlichen Raum?“ abzusagen.

• Barmkes Ortsbürgermeister Dr. Stefan Weferling macht einen “Rundumschlag”: “Auch in Barmke können wir uns den Empfehlungen und Notwendigkeiten die durch den so genannten Coronavirus auf uns zukommen nicht entziehen. Insofern sind auch in Barmke diverse Veranstaltungen von Absagen betroffen.  1. So entfällt die für den 14. März 2020 geplante Hauptversammlung des TSV Barmke. Sie wird zu einem noch bekanntzugebenden Zeitpunkt nachgeholt. 2. Die für Sonntag, 15. März 2020, geplante musikalische (Rock-)Andacht in der Barmker Kirche muss ebenfalls ausfallen.  3. Ebenso entfällt die Jahresversammlung des Sozialverbandes Barmke. Sie wird im zweiten Halbjahr nachgeholt. Der Termin wird entsprechend bekannt gegeben. 4. Auch das Schweinepreisschießen des Schützenvereins Barmke – geplant vom 20. bis zum 29. März 2020 mit der Preisverteilung am 4. April 2020 – entfällt. Der Schützenverein prüft ob es möglicherweise einen neuen Termin geben kann.  5. Die für den 21. März 2020 geplante Müllsammelaktion der Bürgerstiftung in Zusammenarbeit mit diversen anderen Vereinen wird auch verschoben. Es ist angedacht einen neunen Termin im April/Mai zu finden. 6. Auch das Trainingscamp des VFL Wolfsburg/TSV Barmke – geplant am Wochenende 28./29. März 2020 – muss leider entfallen. Auch hier wird geprüft, ob es einen Ausweichtermin geben kann. 7. Alle geplanten Punktspiele mit teilnehmenden Mannschaften des TSV Barmke sind durch die Verbände abgesagt. 8. Ein Großteil der Trainings- und Übungseinheiten der Barmker Vereine entfallen. Näheres dazu wird durch die Vereine den jeweiligen Teilnehmer direkt mitgeteilt. Über weitere Verschiebungen oder Ausfälle von Veranstaltungen in Barmke werde ich entsprechend informieren.”