Schöningen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es am Montagmorgen in der Straße Kurzer Trift in einem vier Wohnparteien umfassenden Mehrfamilienhaus zu einem Wohnungsbrand, in dessen Verlauf eine 87 Jahre alte Bewohnerin ihren schweren Verletzungen erlag.

Eine Zeugin hatte gegen 07.15 Uhr Polizei und Feuerwehr alarmiert, nachdem sie eine dort wohnende 87-Jährige aufsuchen und versorgen wollte. Nachdem die Zeugin die Wohnungstür der 87-Jährigen geöffnet hatte kamen ihr dicke Rauchschwaden entgegen. Minuten später eintreffende Polizeibeamte versuchten die brandbetroffene Wohnung zu betreten, mussten aber aufgrund der starken Rauchentwicklung, den damit
verbundenen giftigen Dämpfe und unzureichender Sicht ihr Vorhaben aufgeben.

Bewohnerin erlag ihren Verletzungen

Die Freiwillige Feuerwehr Schöningen, die ebenfalls Minuten nach der Alarmierung eintraf konnte anschließend unter schwerem Atemschutz die 87 Jahre alte Bewohnerin leblos in der Wohnung auffinden. Sie wurde umgehend in notärztliche Behandlung gegeben und noch vor Ort reanimiert. Die 87-Jährige erlag noch vor Ort ihren schweren Verletzungen. Sämtliche Bewohner des Mehrparteienhauses wurden durch die Einsatzkräfte umgehend in Sicherheit gebracht.

Kein Gebäudeschaden nachzuweisen

Der Brand wurde durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren schnell gelöscht und das Haus belüftet. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird der Leichnam der 87-Jährigen zur Klärung der genauen Todesursache in den nächsten Tagen obduziert werden. Die Freiwillige Feuerwehren Schöningen, Esbeck und Hoiersdorf waren mit rund 30 Kameraden, sowie mit mehreren Rettungs- und Notarztwagen im Einsatz. Der Brandort wurde durch die Polizei beschlagnahmt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Braunschweig wird die Polizei zur Klärung der Brandursache einen Brandsachverständigen hinzuziehen. Ein Gebäudeschaden ist nach ersten Feststellungen wohl nicht entstanden. Die Ermittlungen dauern an.

+ posts

Natalie Reckardt, geboren 1999 in Schönebeck (Elbe), ist das Küken in der Redaktion des HELMSTEDTER SONNTAG und steckt mitten in ihrem Volontariat. Die Danndorferin ist eine leidenschaftliche Sportschützin mit einer kleinen Abneigung gegenüber (Führerschein-)Prüfungen. Sie schreibt unheimlich gerne die Fleischerseite des HELMSTEDTER SONNTAG.