//„Nice to meet you“ : Caritas macht aus Verunsicherung Stabilität

„Nice to meet you“ : Caritas macht aus Verunsicherung Stabilität

Helmstedt. Auf Einladung des ProAktivCenters St. Nikolaus in Helmstedt fand im Caritas-Zentrum der Workshop „Nice to meet you“ statt. Der Workshop soll geflüchtete Jugendliche für das Thema „Rechte und Respekt“ sensibilisieren – mit Denkanstößen zu Rollenbildern und zum Recht auf sexuelle Selbstbestimmung.
Das Beratungsangebot des ProAktivCenters für junge Menschen im Übergang von der Schule in den Beruf und das dazugehörige Job@ktivcafé werden sehr gut von den jungen Geflüchteten angenommen. Außer der beruflichen Integration ist den Mitarbeiterinnen Sibylle Linne und Kathrin Brunke die gesellschaftliche Integration der jungen Menschen ein großes Anliegen. Auf der Suche nach neuen und ansprechenden Ideen sind sie auf einen Workshop der Landesstelle Jugendschutz gestoßen. Nachdem die Finanzierung durch den Nothilfefond des Bistums Hildesheim gesichert war, konnte das Projekt starten.

Doppelte Herausforderung: Pubertät trifft Integration

Eingeladen als Teilnehmer wurden auf Vorschlag der Schulsozialarbeiterin der Berufsbildenden Schulen Helmstedt, Angelika Rolle, die Schüler der Sprint-Klasse. Die Jugendlichen in dieser Klasse sind vor etwa einem Jahr nach Deutschland gekommen und müssen sich wie alle Jugendlichen den Entwicklungsaufgaben ihrer Altersphase stellen und zusätzlich die Hürden der Integration bewältigen.

Für den Workshop hat die theaterpädadagogische Werkstatt Osnabrück mit jungen Flüchtlingen Filmszenen entwickelt, in denen es um Kennenlernen und Flirten, um Missverständnisse und um Grenzverletzungen geht, die beim Flirten passieren können.
Diese Filmszenen standen im Mittelpunkt des Workshops, zusammen mit den Erfahrungen und Einschätzungen der Teilnehmer. Umgesetzt wurde der Workshop von zwei Teamern der Landesstelle Jugendschutz (LJS).
Die Serviceteammitarbeiter des Job@ktivcafés versorgten die Teilnehmer während des Workshops mit Speisen und Getränken und luden sie auch nach Beendigung des offiziellen Teils in „ihr“ Café ein, was gern und ausgiebig angenommen wurde und nochmal eine gute Gelegenheit zum Austausch mit den Beraterinnen der Einrichtung bot.

Das ProAktivCenter ist ein Projekt des Landes Niedersachsen, finanziert durch Mittel des Landes Niedersachsen, des europäischen Sozialfonds (NBank) und des Landkreises Helmstedt.