Startseite/Katharina Loof
Avatar

Über Katharina Loof

Katharina Loof, geboren 1980 in Nordrhein-Westfalen, begann ihre journalistische Tätigkeit im Kölner Raum, bevor sie 2010 nach Schöningen zog. Die dreifache Mutter mag Dorf-Klüngel und Pflastersteine auf vollen Marktplätzen. Am Lokaljournalismus schätzt die Esbeckerin die Nähe zum Menschen. Die Karnevalistin tritt gerne mal zu stark auf’s Gas: sowohl im Fahrzeug als auch bei der Freigabe der Autokorrektur.

Das Gedächtnis ist trügerisch – Ist das wirklich so?

von Katharina Loof Es ist ein herrlicher Tag und die Familie beschließt einen Ausflug mit dem Fahrrad zu machen. Der Sohn hat zum fünften Geburtstag ein neues Rad bekommen und bettelt schon lange darum, es einfahren zu können. Die Tour ist lang gewählt, aber selbst der Jüngste hält durch. Unterwegs wird ein Picknick gemacht. Bevor es auf den Rückweg geht, beschließen die Eltern spontan Freunde in der Nähe zu besuchen. Dort spielen die Kinder im Garten, die Erwachsenen haben Zeit zu quatschen und am Abend wird noch gemeinsam gegrillt. Es ist ein rundum perfekter Sonnabend - bis es Zeit für den Rückweg ist. Die Kinder sind müde und die Beine sind plötzlich viel zu schwer - die Kilometer bis nach Hause ziehen sich endlos und werden begleitet vom Jammern der Kinder und entnervten Schnaufen der Eltern. Zuhause angekommen ist die Stimmung am Tiefpunkt, die Kinder werden heulend bettfertig gemacht und weil es schon so spät ist, fällt die Gute-Nacht-Geschichte aus. Als die Woche darauf seitens der Eltern erneut eine Fahrradtour vorgeschlagen wird, weigert sich der Sohn. Sein Rad verstaubt seitdem im Keller. Warum ist das so, dass ein unschönes Ende die Erinnerung an einen ansonsten tollen Tag kaputt machen kann? Dass [...]

Von |2021-09-27T09:44:43+02:0027/09/2021|Kategorien|Tags: , , , , , , |

Digitale Entscheidungstools helfen – Ist das wirklich so?

von Katharina Loof Helmstedt. Während kommunale Wahlen oft als „Personenwahl“ abgetan werden - die Wähler also meist nach Bekanntheit und Sympathie der Kandidaten entscheiden, stehen bei der Bundestagswahl eher die Parteien im Fokus. Doch das macht die Entscheidung nicht einfacher, denken sich viele verwirrte Wähler und hoffen auf Hilfe diverser digitaler Entscheidungstools, die im Netz zur Orientierung angeboten werden. Wie hilfreich und sinnvoll sind diese wirklich? Kommendes Wochenende gilt es wieder zu entscheiden, welche Kandidaten zum einen in den Bundestag einziehen werden, zum anderen welche Gewichtung den einzelnen Parteien im Bundestag zugesprochen wird. Jeder Wähler hat eine Erst- und eine Zweitstimme. Mit der Erststimme wird der Direktkandidat im jeweiligen Wahlkreis gewählt. Die einzelnen Kandidaten sind auf dem Stimmzettel links abgedruckt. Mit der Zweitstimme wird die Landesliste einer Partei gewählt, auf dem Stimmzettel rechts abgedruckt. Die Zweitstimme ist bei der Wahl zum Deutschen Bundestag die grundsätzlich maßgebliche Stimme für die Sitzverteilung (Bundestagsmandaten) an die Parteien. Mit ihr wird entschieden, welcher politische Kurs die kommenden vier Jahre „gefahren“ wird. Doch welche Richtung ist die richtige für mich? Welche Partei vertritt am ehesten meine Einstellungen und Ansichten; mit welchem kommunizierten Landeskurs kann ich mich am ehesten identifizieren? Nicht selten wiegt die Unsicherheit schwerer als die Gewissheit, [...]

Von |2021-09-21T13:39:01+02:0020/09/2021|Kategorien|Tags: , , , , , |

Neue Bücher-Tauschbörse im HeSo

Helmstedt. Eine Bücher-Tauschbörse lädt in den Büroräumen des HELMSTEDTER SONNTAG zum Stöbern und Schmökern ein.  […]

Vandalismus: Smart-Bench am Bahnhof wurde abgebaut

Helmstedt. Unbekannte haben die Smart-Bench am Helmstedter Bahnhof beschädigt und damit für eine Nutzung unbrauchbar gemacht. […]

“El Talko & Friends”: Florian Talke spielt zum Sommerkonzert im Freibad

Helmstedt. Als letztes musikalisches Highlight präsentiert das Waldbad Birkerteich zum Abschluss der Freibadsaison Florian Talke, der als “El Talko & Friends” am Mittwoch, 15. September, um 18 Uhr zum Heimspiel einlädt. […]

Räbker „Brennecke-Haus“ öffnet seine Türen

Räbke. Sonja Peltzer-Montfort und ihr Mann Oliver laden am Freitag, 10. September 2021, zum Tag der offenen Tür in das unter Räbkern bekannte Brennecke-Haus in der Hauptstraße 24 ein. […]

Esbeck wird zum Trödelmekka: 140 Familien machen mit

Esbeck. Der Esbecker Dorfflohmarkt geht in seine zweite Runde: Am Sonntag, 29. August, lädt ein ganzes Dorf ab 10 Uhr zur Schnäppchenjagd ein. Stolze 140 Familien beteiligen sich mit Verkaufsständen. […]

Es ist verboten, Müll auf die Straße zu werfen – Ist das wirklich so?

Es geht um die Behauptung, dass es verboten ist, seinen Müll auf die Straße zu werfen. von Katharina Loof Aktuell liegen auf den Straßen und Gehwegen fast an jeder Ecke weggeworfene Masken. Ist es nicht sogar verboten, seinen Müll einfach auf den Boden zu werfen? In unserer Rubrik „Ist das wirklich so?“ erklärt Michaela Rassat, Juristin der ERGO Rechtsschutz Leistungs-GmbH: „Statt im nächsten Mülleimer landen tatsächlich viele Kaugummis, Zigaret- tenstummel und aktuell auch vermehrt benutzte Masken auf der Straße oder dem Gehweg. Wer seinen Müll auf die Straße wirft, begeht eine Ordnungswidrigkeit.“ Dabei handele es sich um eine „unzulässige Abfallentsorgung“, die sogar als Konsequenz ein Buß- oder Verwarnungsgeld zur Folge haben kann. Dessen Höhe kann sehr unterschiedlich ausfallen. Das Verwarnungsgeld für eine geringfügige Ordnungswidrigkeit darf nach dem bunde weit gültigen Ordnungswidrigkeitengesetz bis zu 55 Euro betragen. Ein Rahmen für die Höhe von Bußgeldern rund um unzulässige Entsorgung von Abfällen ist meist in Landesgesetzen beziehungsweise Bußgeldkatalogen für das jeweilige Bundesland geregelt. Innerhalb dieser Grenzen setzen die Gemeinden dann eigene Bußgelder fest. Ordnungsbeamte können in den meisten Gemeinden abhängig vom Einzelfall sogar in einem gewissen Rahmen selbst über die Höhe entscheiden. Oft wird zum Beispiel bei einer weggeworfenen Zigarettenkippe oder Maske erst [...]

Nach oben