//Domstadt erhält 200.000 Euro für die Feuerlöschzisternen

Domstadt erhält 200.000 Euro für die Feuerlöschzisternen

Königslutter.Das Niedersächsische Innenministeriumbewilligt insgesamt 10,65 Millionen Euro für den Erhalt und die Verbesserung des Brandschutzes in Kommunen. Neben der Gemeinde Lehre und der Samtgemeinde Grasleben profitiert auch die Stadt Königslutter von den Bedarfszuweisungen.

 

Das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport bewilligt insgesamt 10,65 Millionen Euro für den Erhalt und die Verbesserung des Brandschutzes in Kommunen. Über die so genannten Bedarfszuweisungen wegen besonderer Aufgaben können sich 14 besonders finanzschwache Kommunen in ganz Niedersachsen freuen, die damit Baumaßnahmen umsetzen, Feuerwehrfahrzeuge beschaffen oder ihre Brandschutzmaßnahmen in öffentlichen Einrichtungen verbessern können.

Zuweisung soll ehrenamtliche Strukturen festigen

Der Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport, Stephan Manke, sagt: „Erstmals seit mehreren Jahrzehnten kann die Landesregierung notwendige Investitionen auch im Feuerwehrbereich wieder finanziell unterstützen. Damit bilden die aktuellen Bedarfszuweisungen einen wichtigen Baustein, um unsere Feuerwehren und damit auch unsere Kommunen zukunftsfest aufzustellen. Wir möchten mit diesem Geld insbesondere auch die ehrenamtlich getragenen Strukturen der niedersächsischen Feuerwehren stärken. Ohne dieses große Engagement eines jeden einzelnen Mitglieds in den Feuerwehren gäbe es keinen flächendeckenden Brandschutz in Niedersachsen.“

Alexander Hoppe: “Durch die Investition kann Sicherheit der Bevölkerung gestärkt werden”

Neben der Gemeinde Lehre und der Samtgemeinde Grasleben ist die Stadt Königslutter die dritte Kommune aus dem Landkreis Helmstedt, die von den Bedarfszuweisungen profitiert.
Innenstaatssekretär Manke händigte Bürgermeister Alexander Hoppe den entsprechenden Bewilligungsbescheid aus. „Ich freue mich, dass das Land seine Kommunen auch bei Investitionen in Pflichtaufgaben unterstützt. Durch die Investition in Löschwasserzisternen können wir die Sicherheit der Bevölkerung steigern“, führte Hoppe dabei aus.

Der Gesamtbetrag von 10,65 Millionen Euro Bedarfszuweisung wegen besonderer Aufgaben verteilt sich mit der Stadt Bad Lauterberg, der Gemeinde Bad Grund, den Städten Bad Pyrmont und Braunlage, dem Fle­­cken Coppenbrügge, der Samtgemeinde Elbtalaue, der Stadt Laatzen, den Landkreisen Lüchow Dannenberg und Schaumburg, der Samtgemeinde Hemmoor, der Gemeinde Wurster Nordseeküste sowie der Stadt Königslutter, der Gemeinde Lehre und der Samtgemeinde Grasleben auf 14 Kommunen in ganz Niedersachsen.
Königslutter bekommt 200.000 Euro für die Errichtung von Löschwasserzisternen, Lehre 500.000 Euro für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses und Grasleben 200.000 Euro für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Mariental.