Schöningen. Gleich zweimal innerhalb von zwei Stunden ist ein 28 Jahre alter Kraftfahrzeugführer aus Osteuropa von der Polizei beim Führen eines Kraftfahrzeugs unter Drogeneinfluss erwischt worden. Am  Montagnachmittag, 7. Juni, befuhr eine Funkstreifenbesatzung der Polizei in Schöningen die Kreisstraße 63 von Schöningen in Richtung Büddenstedt.

Vor ihnen fuhr ein Pkw mit osteuropäischen Kennzeichen und die Beamten entschlossen sich, den Fahrzeugführer zu kontrollieren.
Bei der Kontrolle stellten die Beamten bei dem Fahrzeugführer stark gerötete Augen fest. Der 28-Jährige räumte ein, am vergangenen Wochenende Marihuana konsumiert zu haben. Ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf THC. Daraufhin wurde dem 28-Jährigen im Helmstedter Klinikum eine Blutprobe entnommen. Da der 28-Jährige keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde zur Sicherung des Strafverfahrens eine Sicherheitsleistung in Höhe von 700 Euro erhoben. Des Weiteren wurde ihm die Weiterfahrt untersagt.

Ein zweites Mal erwischt

Gut zwei Stunden später wurde der 28-Jährige erneut durch eine Funkstreifenbesatzung diesmal in der Gartenstraße in Büddenstedt gestoppt. Während dem 28-Jährigen der erste Verstoß 500 Euro, einen Monat Fahrverbot und zwei Punkte einbrachte, kostet ihn der erneute Verstoß 1.000 Euro Bußgeld, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot.

+ posts

Natalie Reckardt, geboren 1999 in Schönebeck (Elbe), ist das Küken in der Redaktion des HELMSTEDTER SONNTAG und steckt mitten in ihrem Volontariat. Die Danndorferin ist eine leidenschaftliche Sportschützin mit einer kleinen Abneigung gegenüber (Führerschein-)Prüfungen. Sie schreibt unheimlich gerne die Fleischerseite des HELMSTEDTER SONNTAG.