//Polizeimeldung: Helmstedter am frühen Neujahrsmorgen schwer verletzt

Polizeimeldung: Helmstedter am frühen Neujahrsmorgen schwer verletzt

Helmstedt. Nach einem Handgemenge in einer Wohnung in der Helmstedter Alersstraße wurde am frühen Neujahrsmorgen 2020 ein 23 Jahre alter Helmstedter mit einer stark blutenden Schnittverletzung am Arm in die Helmstedter Klinik eingeliefert. Die Polizei Helmstedt leitete gegen vier unbekannte Täter Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Anwohner hatten die Polizei verständigt, weil sie lautes Geschrei gehört hatten.

Den bisherigen Ermittlungen nach hat sich das unbekannte Quartett am Mittwoch, 1. Januar 2020, um 4.40 Uhr zu der Wohnung gewaltsam Zutritt verschafft und dabei mehrere Scheiben der Hauseingangstür zerstört. Bei der darauffolgenden sofortigen Auseinandersetzung erhielt der 23-Jährige tiefe Schnittwunden, so dass Rettungssanitäter den Schwerverletzten sofort zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus brachten, während Einsatzkräfte parallel nach den flüchtigen Tätern fahndeten.

Polizei bittet um Zeugenhinweise; gesuchte Täter sind zwischen 25 und 35 Jahre alt

Alle Unbekannten sollen zwischen 25 und 35 Jahre alt, etwa 180 cm groß und dunkel gekleidet gewesen sein. Der Grund für die Streitigkeiten zwischen der gesuchten Vierergruppe und den fünf in der Wohnung anwesenden Personen blieb jedoch
unklar.

Zeugen des Vorfalls setzen sich bitte mit der Polizei Helmstedt unter der Rufnummer 05351/5210 in Verbindung.

Quelle: Wolfsburg (ots)