Helmstedt. Weil der vom Robert-Koch-Institut (RKI) gemeldete Inzidenzwert im Landkreis Helmstedt an drei aufeinanderfolgenden Tagen über zehn lag, treten ab morgen, 21. Juli 2021, leicht verschärfte Regelungen in Kraft.

Der Landkreis Helmstedt hat dazu eine neue Allgemeinverfügung herausgegeben. In der begründet er: ” Am 17. Juli 2021 betrug die 7-Tage-Inzidenz 11,0, am 18. Juli 2021 13,1 sowie am 19. Juli 2021 13,1 (Quelle: https://www.rki.de/inzidenzen, zuletzt abgerufen am 19. Juli 2021). Somit ist der Dreitagesabschnitt seit dem 19. Juli 2021 erfüllt. Da das Infektionsgeschehen nicht mehr nur einem bestimmten, räumlich abgrenzbaren Bereich zugeordnet werden kann, gelten die Schutzmaßnahmen ab dem 21. Juli 2021.

Was bedeutet das im Konkreten

Demnach treten morgen die Regelungen der Niedersächsischen Corona-Verordnung in kraft, , die für 7-Tage-Inzidenzen von mehr als 10, aber nicht mehr als 35 gelten.

Was das konkret bedeutet, kann der Grafik des Landes Niedersachsen entnommen werden:

Handel und Wochenmärkte sind geöffnet, auf Wochenmärkten besteht nun wieder eine Maskenpflicht. Für alle öffentlichen Orte müssen Hygienekonzepte vorliegen. Eingeschränkt werden insbesondere die Kontaktregelungen. So ist es nun nur noch erlaubt, sich mit maximal zehn Personen privat zu treffen. In einer Gaststätte beispielsweise dürfen zwar bis zu 100 Personen gemeinsam feiern, aber es gilt eine Masken- sowie zusätzlich eine Testpflicht.

Wer eine Corona-Genesung nachweisen kann, beziehungsweise seine vollständige Impfung, braucht sich natürlich auch weiterhin nicht zu testen.

Großveranstaltungen? Noch nicht im Landkreis Helmstedt!

Und obwohl das Land Niedersachsen gerade am Montag Großveranstaltungen wieder erlaubt hat, gilt nun im Landkreis Helmstedt, dass die maximale Teilnehmerzahl von 500 bei Veranstaltungen im Freien beziehungsweise 100 im Inneren nicht überschritten werden darf.

Chefredakteurin at | + posts

Katja Weber-Diedrich, geboren 1976 in Helmstedt, ist seit über 25 Jahren Lokaljournalistin durch und durch. Der Legende nach tippte die ehrenamtlich Engagierte vor über 20 Jahren den ersten HELMSTEDTER SONNTAG an einer Bierzeltgarnitur. Sowohl die Tiefen der deutschen Grammatik als auch die Wirren der Helmstedter Politik sind der Chefredakteurin nicht fremd; ihr Markenzeichen sind ehrliche Kommentare und Hartnäckigkeit.