Wobeck. Zu einem Wohnhausbrand am späten Montagabend, 22. Februar 2021, wurden die Feuerwehren der Samtgemeinde Heeseberg nach Wobeck gerufen. Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen aus dem Küchenfenster des im Erdgeschoss befindlichen Wohnung des Gebäudekomplexes. Die Anwohner hatten den Brandgeruch wahrgenommen und riefen sofort die Feuerwehr. Der Alarm ging um 21.07 Uhr am Montagebend, 22. Februar 2021, ein. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren aus Wobeck, Ingeleben, Dobbeln und Jerxheim konnte eine weitere Ausbreitung laut Einsatzleiter Heiko Hartmann verhindert werden. Zur Brandbekämpfung wurden mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz mit C-Rohren eingesetzt.

Im Einsatz waren 30 Kräfte der Feuerwehren aus Wobeck, Ingeleben, Dobbeln und Jerxheim

Glücklicherweise befanden sich beim Eintreffen der Feuerwehr keine Personen mehr im Haus. Die Brandursache ist bislang unklar. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben. Die 30 eingesetzten Kräfte der Feuerwehr konnten nach gut zwei Stunden getaner Arbeit die Einsatzstelle wieder verlassen.

Zusätzlich im Einsatz waren noch der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen, die Polizei, der stellvertretende Gemeindebrandmeister Martin Germer und Abschnittsleiter-Süd Oliver Thews.

Quelle: Feuerwehr Heeseberg

+ posts