//Doppeltes Pech: Polizei stoppt Wiederholungstäter

Doppeltes Pech: Polizei stoppt Wiederholungstäter

Esbeck.  Neben eines Ordnungswidrgkeitsverfahren muss sich ein 25-Jähriger zusätzlich gegen ein Srafverfahren wegen Fahrens ohen Fahrererlaubnis verwantworten. Auch der von ihm inszenierte Vertuschungsversuch konnte die Polzeibeamten nicht täuschen. 

Nicht schlecht staunte eine Funkstreifenbesatzung der Polizei, als sie am Sonntagmitttag, 3. Februar, 2019, gegen 13.29 Uhr die Bundesstraße 244 aus Esbeckin Richtung Schöningen befuhr. Zwischen Esbeck und dem Kreisverkehr kam ihnen ein Opel Astra entgegen, hinter dessen Steuer ein polizeilich bekannter 25 Jahre junger Kraftfahrzeugführer aus der Samtgemeinde Heeseberg saß. Die Beamten wussten, dass der junge Mann keine Fahrerlaubnis besaß, und verfolgten den Pkw.  Als der Fahrzeugführer dies bemerkte, erhöhte er die Geschwindigkeit, fuhr nach Esbeck ein und bog nach links in den Quellenweg ein. Von hier aus ging es in die Glückauf Straße.

Neben seinem Auto stehend, behauptete der Fahrer, er wäre nicht gefahren

Als die Beamten Bruchteile von Sekunden später in die Straße einbogen, hatte der junge Mann bereits den Opel verlassen und stand neben seinem Fahrzeug. Der Fahrer schien sich keiner Schuld bewusst zu sein und behauptete dreist den Beamten gegenüber, er sei nicht gefahren. Ein Atemalkoholtest erbrachte immerhin 0,76 Promille. Neben einem Ordnungswidrigkeitenverfahren leiteten die Beamten gegen den jungen Mann auch ein Strafverfahren
wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein.