Startseite/Schlagwort: corona-impfung

Bei hoher Antikörperzahl kann die Genesenen-Bescheinigung verlängert werden – Ist das wirklich so?

von Katja Weber-Diedrich Es war schon mehrfach Thema im HELMSTEDTER SONNTAG, dass Corona-Genesene auch ein halbes Jahr nach ihrer Corona-Infektion womöglich keine Impfung „brauchen“, da ihre Antikörperzahl so hoch ist. Nun hat das Robert Koch Institut (RKI) den Zeitraum, für den an Corona Erkrankte als genesen gelten, noch einmal verkürzt, sodass das Thema womöglich erneut aktuell wird. Ist es wirklich so, dass die Zahl der Antikörper, die sich nach einer überstandenen Infektion gebildet hat, überhaupt keine Rolle bezüglich des Genesenen-Status spielt? Erstmalig berichteten wir über ein Paar, bei dem durch einen Test Antikörper im dreistelligen Bereich festgestellt wurden. Ähnlich „Betroffene“ meldeten sich darauf und gaben Tipps. Einer davon war, dass das Gesundheitsamt den Genesenen-Bescheid aufgrund eines nachgewiesenen, hohen Antikörperwertes verlängern könnte. Die Antwort auf die Frage, ob das wirklich so ist, liefert ausgerechnet derselbe Leser, der diesen Vorschlag gemacht hatte: Nein.  Im April 2021 erkrankte er schwer an Corona, musste zwei Wochen ins Krankenhaus und davon sogar vier Tage auf der Intensivstation beatmet werden. Bei der Entlassung habe die Klinik-Ärztin dringend appelliert, sich mindestens ein halbes Jahr lang nicht impfen zu lassen, bevor für den Genesenen noch eine dreiwöchige Anschlussheilbehandlung anstand. Das Gesundheitsamt stellte anhand der Diagnose und des Entlassungsberichtes aus [...]

Impfpässe werden professionell gefälscht – Ist das wirklich so?

von Katja Weber-Diedrich Eine einfache Frage sorgte in der vergangenen Woche im sozialen Netzwerk Twitter für eine sehr umfangreiche Diskussion: „Wenn jemand aus eurem Bekanntenkreis ‘nen gefälschten Impfpass hätte, würdet ihr ihn anzeigen?“. Rund 3.000 Antworten wurden darauf gegeben, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Einen meinten, dass diejenigen, die so etwas anzeigen würden, Denunzianten seien, waren sich die Anderen sicher, dass eine solche Straftat auf jeden Fall geahndet werden müsse. Ist es denn wirklich so, dass der Besitz eines gefälschten Impfpasses „nur“ ein „Kavaliersdelikt“ ist oder handelt es sich tatsächlich um eine Straftat? Auch wenn der gelbe Impfpass nicht unbedingt so aussieht, ist er doch ein amtliches Dokument, nämlich ein Gesundheitszeugnis. Und wie der Name schon sagt, darf ein Zeugnis keine Falschangaben enthalten. In besonders schweren Fällen des „unbefugten Ausstellens von Gesundheitszeugnissen“, wenn „der Täter gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande“ handelt, kann eine Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren möglich sein. Dafür hat die Bundesregierung gerade erst gesorgt. Denn in der Corona-Verordnung, die am 24. November im Bundestag beschlossen wurde, ist enthalten, dass Fälschern von Corona-Tests, Genesenen- oder Impfnachweisen bis zu fünf Jahre Gefängnis drohen können. Und auch im privaten Bereich ist die Fälschung des Impfpasses ganz und gar [...]

Von |2022-01-03T10:07:49+01:0020/12/2021|Kategorien|Tags: , , , , |

Der digitale Impfausweis gilt nur ein Jahr – Ist das wirklich so?

von Katja Weber-Diedrich Das Bundesgesundheitsministerium ist seit der Corona-Pandemie in sozialen Netzwerken recht aktiv und gibt den Usern Tipps, wie sie mit den Verordnungen umgehen oder warum sie sich impfen lassen sollten. Kürzlich wurde ein kleines Aufklärungsvideo veröffentlicht, das einige verwundert haben dürfte. „Der digitale Impfnachweis, weist ein Ablaufdatum aus“, wurde darin bekannt gegeben. Ist das wirklich so? Und: Hat damit auch der Impfschutz ein „Ablaufdatum“? Das Bundesgesundheitsministerium klärt direkt in der Beschreibung zum Video auf, dass sich das Ablaufdatum des digitalen Nachweises nicht auf die Gültigkeit des Impfschutzes bezieht. Aber warum läuft der digitale Pass, der beispielsweise in der Corona-WarnApp oder der CovPass-App eingestellt werden kann, dann ab? Es handelt sich lediglich um ein technisches Ablaufdatum. Ein Jahr nachdem das digitale Impfzertifikat erstellt wurde, wird es ungültig - der Impftermin ist uninteressant. Auf der Internetseite infektionsschutz.de heißt es ergänzend: „Das digitale Impfzertifikat hat vorerst eine Gültigkeitsdauer von zwölf Monaten. Je nach beobachteter Wirkungsdauer der Impfstoffe soll dieser Zeitraum angepasst, beziehungsweise eine Auffrischimpfung angeboten werden.“ Die Gültigkeitsdauer wurde auf ein Jahr beschränkt, weil im Moment noch keine gesicherten Daten über die Länge des Impfschutzes vorlägen, hatten auch die „Stuttgarter Nachrichten“ vom Bundesgesundheitsministerium erfahren. Und von Seiten der Europäischen Kommission heißt es, dass das COVID-Zertifikat der EU [...]

Von |2021-10-18T10:07:14+02:0018/10/2021|Kategorien|Tags: , , , |

Impfzentrum schließt Ende September

Helmstedt. Nachdem die mobilen Impfteams immer mehr Zulauf zu verzeichnen haben, wurden kurzfristig weitere Impfaktionen geplant, um der Bevölkerung noch eine Möglichkeit zu geben, sich impfen zu lassen. ,,Gerade in dieser Zeit zählt jede Impfung”, heißt es seitens des Landkreises. […]

Von |2021-09-06T14:50:21+02:0006/09/2021|Kategorien|Tags: , , , , , |

Mobiles Impfteam im Waldbad Birkerteich

Helmstedt. Nach den erfolgreichen Einsätzen der vergangenen Tage und Wochen möchte das Impfzentrum Helmstedt mit weiteren mobilen Impfaktionen die Bevölkerung ansprechen, sich impfen zu lassen. Am Mittwoch, 25. August, wird das mobile Impfteam impfwilligen Besuchern des Helmstedter Waldbades, Vakzine gegen Covid-19 anbieten. […]

Mobile Impf-Teams sind weiterhin im Einsatz

Helmstedt. Nach dem erfolgreichen Impfen am vergangenen Donnerstag, 29. Juli, auf den Parkplätzen von Supermärkten in Schöningen und Velpke setzen die mobilen Teams des Impfzentrums Helmstedt ihre Arbeit an weiteren Orten im Landkreis Helmstedt fort. Es wird ausschließlich der Impfstoff Johnson&Johnson verimpft. […]

Nach oben